Eurogamer.de

Metroid: Other M - Komplettlösung • Seite 22

Walkthrough, versteckte Extras, Upgrades

22. Sektor 3 – Observationsraum

Im Lavabecken trefft ihr ein Stück weiter rechts auf einen fiesen Feuergolem, der euch nicht vorbei lässt. Auf den ersten Blick scheint es unmöglich diesen Biestern Schaden zufügen zu können. Doch mit der richtigen Taktik lassen sich auch diese dicken Brocken problemlos beseitigen. Ladet euren Charge-Beam auf und zielt auf den Mund von dem Riesen. Dadurch gefriert dieser und ihr könnt in der Ego-Ansicht den finalen Schlag in Form einer Rakete erteilen.

Alternativ lässt sich jeder Gegner sofort beim ersten Treffen überwinden, indem ihr einfach über ihn springt. Sobald ihr das Becken betretet, haltet ihr auf dem Steuerkreuz die rechte Seite gedrückt und sprintet ohne Rücksicht auf Verluste zum anderen Ende. Natürlich müsst ihr bei jedem Monster auch im richtigen Moment abspringen. Sicherlich die bequemere Methode, da ihr für besiegte Feinde nichts bekommt.

Hinter einer großen Felswand lasst ihr euch rechts nach unten fallen und verwandelt euch in einen Morphball. In dieser Form rollt ihr nach unten links in die kleine Höhle und findet so ein Bauteil. Seid ihr unserer Lösung bis hierhin gefolgt, erhaltet ihr nun einen weiteren Energietank, der euch das Leben um einiges erleichtert. Alle anderen brauchen sich aber keinerlei Gedanken machen. Auch ohne die zusätzliche Tanks, könnt ihr das Spiel problemlos bestehen, wenn ihr unserem Walkthrough weiterhin folgt.

Spurtet nun weiter nach rechts und ihr seht kurz vor dem Ende über euch ein paar Felsen, die zu einem Anker für den Grapple-Beam führen, den ihr leider noch nicht benutzen dürft, obwohl ihr ihn schon längst besitzt. Das Leben ist eben unfair. Daher bleibt euch nichts weiter übrig als rechts weiter zu gehen und das Becken schließlich zu verlassen. Kämpft in dem Gang gegen die kleinen Monster und zerstört das Nest. Die Tür im Westen führt euch zum Observationsraum, in dem ein kleiner Zwischenboss auf euch wartet.

Achtet zu Beginn direkt auf seine schnelle Attacke und weicht ihr gekonnt mit einem Druck auf das Steuerkreuz aus. Danach beginnt der eigentliche Kampf. Um dieses Biest zu verletzen, müsst ihr auf seinen Angriff warten. Er wird kurz stehen bleiben und sich vom Boden erheben, um für seine Attacke auszuholen. Dadurch zeigt sich der wunde Punkt an der Unterseite. Ladet zuvor einen Charge-Beam auf und feuert auf den roten Punkt. Wiederholt dies ein zweites Mal und das Monster geht in seine Angriffsphase über, in der ihr das Biest nicht verletzen könnt.

Er legt sich dazu flach auf den Boden und jagt euch durch den Raum. Dabei verursacht jeder Treffer massiven Schaden und zwischendurch spuckt er zudem kleinere Insekten aus, die nach einer kurzen Zeit explodieren. Die normale Taktik besteht darin, einfach immer über das Biest zu springen, da ihr mit einem normalen Ausweichschritt der Attacke meist nicht sofort entkommt. Alternativ könnt ihr euch auch unten vor die kleinen Pfeiler stellen. Das Monster bleibt an der Kante hängen, bis es den finalen Schlag der Phase ausführt.

Dabei fährt der Urzeitkrebs seine Krallen aus und startet eine letzte Rammattacke in eure Richtung. Springt einfach hinüber und wartet wieder, bis der Fiesewicht seine wunde Stelle zeigt. Passt aber auf, da er dies nicht immer zwei Mal hintereinander tut, sondern euch manchmal auch reinlegt. Dann stellt er sich nicht ganz aufrecht hin, sonder greift nach euch mit seinen Klingen. Habt ihr dem Monster genügend Schaden zugefügt, bleibt es taumelnd am Boden liegen und ihr könnt hinlaufen für den finalen Schlag.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Metroid: Other M.

Anzeige

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!