Eurogamer.de

Lionheads Mike West: Gebrauchtmarkt ist schlimmer als Raubkopien

'Kostet uns langfristig mehr'

Für Lionheads Mike West ist der Gebrauchtmarkt bei der Xbox 360 mittlerweile schlimmer als das Problem mit Raubkopierern auf dem PC.

Nichtsdestotrotz würde die Piraterie natürlich auch Fable 3 auf dem PC beeinflussen, aber es gebe "nicht viel, was man dagegen tun kann". Fable 3 hat seine Entwicklungskosten aber offensichtlich bereits wieder eingespielt.

"Heutzutage ist die Piraterie auf dem PC vermutlich weniger problematisch als der Gebrauchtmarkt bei der Xbox", sagt West. "Ich arbeite seit vielen Jahren an PC-Spielen und die Piraterie war immer ein Problem. Es gibt aber auch viele ehrliche Leute da draußen und wenn sie euer Spiel mögen, kaufen sie es auch."

"Die Piraten jedoch, was auch immer man auf irgendeinem System macht, werden es cracken. Es braucht nicht mal viel Zeit... Ich glaube, die längste Zeitspanne, bevor es passierte, umfasste zwei Tage. Irgendjemand wird es irgendwo cracken und es gibt nicht viel, was man dagegen tun kann."

"Wir befinden uns derzeit einfach in einer deprimierenden Situation, in der die Leute nicht glauben, dass es sich lohnt, für Computerspiele Geld auszugeben. Sie sorgen dadurch dafür, dass in Zukunft weniger Spiele erscheinen und mehr Leute keine Arbeit haben, was einfach schlimm ist."

"Sofern man mit einem Piraten nicht von Angesicht zu Angesicht über die Konsequenzen spricht, glaube ich nicht, dass sie irgendetwas stoppt."

Jedweder Umsatz, den Lionhead mit Fable 3 auf dem PC erzielt, bezeichnete er jedenfalls als "Bonus".

"Selbst nach der aktuellen Lage der Dinge im Hinblick auf die Piraterie ist es wahrscheinlich kein Verlustgeschäft", so West. "Aber wie ich schon sagte, wird der Gebrauchtmarkt uns langfristig gesehen mehr kosten als es die Piraterie heutzutage tut."

Anzeige

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!