EA: 200 Spielstunden pro Klasse in Star Wars: The Old Republic

Ohne Crafting, Raids und Multiplayer

Jede der insgesamt sechs Klassen in EAs und BioWares Star Wars: The Old Republic soll euch rund 200 Spielstunden Unterhaltung bieten.

Und dabei bezieht EA-Games-Chef Frank Gibeau Dinge wie Crafting, Raids oder den "Multiplayer" noch nicht einmal mit ein.

"Ich gebe nicht viel auf diese Gespräche [über ein 300-Millionen-Dollar-Budget]. Ich bekomme viele Fragen von Analysten und der Presse dazu", verrät er im Gespräch mit GamesIndustry. "Ich konzentriere mich aber eher darauf, ob es ein gutes Spiel ist und ob es bereit ist."

"Ihr blickt auf ein Spiel, das 200 Stunden Gameplay für jede der sechs Klassen bietet, und das schließt Crafting, Raids und den Multiplayer nicht mit ein. Es ist riesig, ein gewaltiges Spiel. Und das kostet Geld. Aber wenn man eines davon veröffentlicht, bleiben sie für eine lange Zeitspanne auf dem Markt."

Ultima Online habe etwa nach wie vor "Zehntausende" Abonnenten und sei für den Publisher "weitgehend profitabel".

"Es liegt einfach in der Natur der Sache, dass man diese Menge an Content erschaffen muss", so Gibeau weiter. "Wünschte ich, es wäre nicht so teuer? Absolut, aber ich denke, jeder tut das. Gleichzeitig tut es uns nicht gut, wenn wir darüber sprechen, wie viel es kostet. Letzten Endes zählt doch, ob es ein guter Service ist und ob die Leute das Spiel wirklich mögen?"

Ein konkreter Releasetermin für das Spiel steht auch nach wie vor aus. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Vorschau zu Star Wars: The Old Republic.

Star Wars: The Old Republic - Return

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!