Nintendos Aktienkurs fällt um 21 Prozent

Update: Kurs schloss bei Minus 12 Prozent

Update:

Am Verlauf des Nachmittags stieg der Aktionkurs des Unternehmens wieder an. Unterm Strich verlor Nintendo letzten Endes nur 12 Prozent.

Ursprüngliche Meldung:

Nach der gestrigen Bekanntgabe von Nintendos aktuellen Geschäftszahlen ist der Aktienkurs des Unternehmens um 21 Prozent eingebrochen.

Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2012 hatte Nintendo einen Verlust von 25,2 Milliarden Yen (knapp 227 Millionen Euro) vermeldet, wofür man vor allem das Marketing für den 3DS und Forschungs- sowie Entwicklungskosten der Wii U verantwortlich machte.

Durch den Einbruch des Aktienkurses hat etwa Hiroshi Yamauchi, früherer Nintendo-Präsident und größter Aktieninhaber des Unternehmens, knapp eine halbe Milliarde Dollar verloren.

Laut Bloomberg besitzt Yamauchi 14,17 Millionen Nintendo-Aktien, also rund zehn Prozent des Unternehmens. Sein Gesamtvermögen wird auf ungefähr 4,6 Milliarden Dollar geschätzt.

Gestern hatte das Unternehmen außerdem eine Reduzierung des 3DS-Listenpreises um ein Drittel bekannt gegeben.

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!