Xenoblade Chronicles

Rollenspiel-Titan

Nein, leicht hatten es die Fans japanischer Rollenspiele in dieser Generation zumindest auf Heimkonsole nun wirklich nicht. Während sich auf DS und PSP die erstklassigen Abenteuer nur so die klinke in die Hand gaben, war auf den Heimkonsolen Schmalhans Küchenmeister. Was gab es da schon großartig? Tales of Vesperia. Blue Dragon. Lost Odyssey. Und natürlich das in vielen Kreisen heftig umstrittene Final Fantasy XIII. Den Rest können wir eigentlich guten Gewissens als B-Ware abtun. Das definitive JRPG dieser Generation, das sind uns die Entwickler nach wie vor schuldig. Doch mit Xenoblade Chronicles kommen Tetsuya Takahashi und sein Team Monolith Software diesem Ideal ganz schön nahe!

Selten war eine Rollenspiel-Welt so faszinierend wie die von Xenoblade-Held Shulk und seinen Mitstreitern. Diese Welt, das sind die im ewigen Zweikampf erstarrten Körper der Titanen Bionis und Mechonis. Während sich auf Bionis eine menschliche Zivilisation entwickelte, entstanden auf Mechonis mechanische Kreaturen, die nun eine Invasion auf Bionis starten und dessen menschlichen Bewohnern eigentlich gnadenlos überlegen sind.

Nur das geheimnisvolle Schwert Monado kann es mit den Angreifern aufnehmen. Und dieses Schwert soll schon alsbald Shulk führen, obwohl der als Bastler und Tüftler doch viel mehr an der Erforschung der mächtigen Waffe als am Kampf interessiert ist...

Sagen wir es doch kurz und für die Konkurrenz schmerzhaft heraus: Xenoblade macht nahezu alles richtig. Die Welt ist nicht nur spannend und originell, sie ist auch riesig groß, verzweigt, voller Geheimnisse und bietet Aussichten, die euch manchmal schlichtweg die Sprache verschlagen. Die Handlung ist spannend und ansprechend geschrieben, aber nie übermäßig dominant - ihr verfolgt die Abenteuer von Held Shulk und seinen Mitstreitern, ohne endlose Zwischensequenzen über euch ergehen lassen zu müssen oder anhand der Dümmlichkeit der Dialoge den unbedingten Wunsch nach Suizid verspürt.

Xenoblade Chronicles - Gameplay-Video

Insbesondere das Kampfsystem ist durchdacht, elegant und angenehm komplex. Xenoblade Chronicles verzichtet komplett auf Zufallskämpfe und einen separaten Kampfbildschirm. Monster laufen genau wie ihr ganz in den ausladenden Szenarien umher und bevor ihr euch in den Kampf wagt, dürft ihr erst einmal den Level eurer Widersacher checken. Viele mächtige Kreaturen sind gerne ach mal friedlich und lassen euch in Ruhe, wenn ihr sie nicht gezielt provoziert. Der eigentliche Schlagabtausch läuft rundenbasiert ab. Euer Held greift automatisch in regelmäßigen Abständen an, ihr könnt aber jederzeit den Befehl zu einem effektiven Spezialangriff geben, während eure Kumpane selbsttätig agieren.

Komplex werden die Kämpfe durch das Kombo-System, bei dem ihr lange Angriffsketten ausführt, und durch die Positionierung eurer Figur: Manch eine Attacke ist nur von der Seite oder von hinten wirklich effektiv. Natürlich entscheidet auch die Wahl eurer Waffen oder Rüstungen über Sieg oder Niederlage und praktischerweise beeinflusst eure Ausrüstung nicht nur eure Werte, sondern auch gleich noch das Aussehen eurer Helden - so mögen wir das!

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!