Go Vacation - Test

Rütteln, Schütteln, Wackeln

Eine bunte Insel voller fröhlicher Zeitgenossen! Mini-Spiele für bis zu vier Spieler! Sogar das Balance Board wird unterstützt. Allein diese drei Punkte genügen heutzutage, um so ziemlich jeden Eurogamer-Leser geradezu instinktiv zu veranlassen, diese Seite so schnell wie nur irgendwie möglich zu schließen oder sie doch zumindest über einen beliebigen Link zu verlassen.

Aber halt, halt, nicht so schnell. Immerhin ist nicht jedes Spiel, das auf eine lustig-buntige Auswahl an Mehrspieler-Aktivitäten setzt, von vornherein ein billig produziertes Vehikel, mit dem ein gewissenloser Publisher lediglich ahnungslose Gelegenheitsspieler abkassieren will. Es gibt durchaus auch positive Ausnahmen. Eine davon ist eben das von Namco Bandai entwickelte und von Nintendo selbst vertriebene Go Vacation. Gut, wahrscheinlich habt ihr euch das schon gedacht, sonst würden wir es hier ja schließlich nicht testen.

1

Mehr Spaß als Dead or Alive Xtreme macht das Volleyball-Spiel hier allemal.

Die große Urlaubsinsel ist in vier Zonen aufgeteilt: Mountain, Snow, Marine und City. In jeder davon findet ihr jede Menge Aktivitäten. Vom simplen Rennspiel über eine lustige Ski-Abfahrt, Rafting-Touren oder Volleyball-Matches ist tatsächlich für jeden Geschmack etwas dabei. Da gelegentlich auch Wii MotionPlus und das Balance Board unterstützt werden, fühlen sich die meisten Disziplinen auch angenehm abwechslungsreich an, auch wenn aufgrund der reinen Menge - 50 verschiedene Aktivitäten erwarten euch hier immerhin - gewisse Parallelen natürlich nicht ausgeschlossen sind.

Natürlich setzen die zahlreichen Spiele auf die verschiedenen Varianten der Bewegungssteuerung. Wer damit partout nicht warm wird, der wird auch mit Go Vacation keine große Freude haben, da viele der Disziplinen stark auf die klassische Wackel-Bewegung setzen, was nicht immer den präzisesten Eindruck macht. Ein wenig wird das durch den generell sehr niedrigen Schwierigkeitsgrad aufgefangen, aber zumindest ich für meinen Teil würde für präzisere Kontrollen auch gerne mehr Herausforderungen in Kauf nehmen. Tritt man dagegen zu viert an, relativiert sich das zum Glück schnell wieder.

2

Per Splitscreen tollt ihr zu viert quer übers Atoll.

Sehr charmant ist dafür die Art, wie ihr die Insel erforscht. Hier wählt ihr eure nächste Aktivität nicht wie bei Wii Sports Resort aus einem Menü aus (obwohl das auch möglich ist), stattdessen erkundet ihr die Insel zu Fuß, motorisiert oder auf dem Rücken eines Pferdes direkt. Das gibt Go Vacation einen überraschenden Open-World-Touch und sorgt gleich für ein ganz anderes Spielgefühl.

Die verschiedenen Disziplinen, von Mini-Spielen möchte ich hier eigentlich gar nicht mehr sprechen, sind also ganz ordentlich und auch die Insel-Aufmachung gefällt. Insbesondere verdient sich Go Vacation aber mit seinem leichten Animal-Crossing-Einschlag Sympathien. Habt ihr 20 verschiedene Events ausprobiert, dann bekommt ihr Zugang zu eurem eigenen Zuhause auf der Insel. Das beginnt als simple Blockhütte, kann aber schnell auf mannigfaltige Weise ausgebaut und verändert werden. Erreicht ihr bestimmte Konditionen oder seid besonders erfolgreich, dann könnt ihr neue Designs und Möbel freispielen. Das sind natürlich alles rein kosmetische Aspekte, aber zum Steigern der Motivation dienen sie doch allemal.

Das ausgerechnet auf die alten Tage der Wii noch einmal ein Titel wie Go Vacation erscheint, ist eigentlich recht interessant, zeigt es doch sowohl die Stärken als auch die Schwächen seines speziellen Genres noch einmal sehr schön auf. Die Aufmachung ist sympathisch und der Umfang ist groß, dagegen hätte es bei manch einer Disziplin trotzdem mehr Feinschliff sein dürfen. Im Gegensatz dazu überzeugt aber das Drumherum mit eigenem Haus und großer Insel. Das sind Elemente, die ich mir schon in Wii Sports Resort gewünscht hätte. Wie viele seiner Mitstreiter funktioniert aber auch Go Vacation natürlich am besten in geselliger Runde. Der Satz wirkt mittlerweile etwas abgeschmackt, trifft aber auch heute noch voll und ganz zu: Habt ihr regelmäßig Mitspieler zur Hand oder öfters mal jüngere oder ältere Verwandte im Haus, macht ihr mit Go Vacation wenig verkehrt.

7 / 10

Go Vacation ist ab sofort für Wii im Handel erhältlich.

Unsere Wertungsphilosophie Go Vacation - Test Thomas Nickel Rütteln, Schütteln, Wackeln 2011-11-07T09:00:00+01:00 7 10

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!