Halo: Combat Evolved Anniversary - Test • Seite 2

Better than Halo... 3

Bleibt man jedoch im Standard-Hübsch-HD-Modus, muss man einfach sagen, dass ganze Arbeit geleistet wurde. Die Polygonzahl wurde massiv erhöht, die Texturen von Grund auf überarbeitet und auch dort welche verteilt, wo vorher praktisch keine waren. Es gibt einzelne Momente, in denen ihr euch fragen werdet, warum ein ebensolches einzelnes Element so veraltet wirkt. Dem gegenüber steht der fast durchgehende Eindruck, ein aktuelles Spiel mit modernster Engine vor sich zu haben. Halo war zu seiner Zeit schön und dank seiner Frischzellenkur, die glücklicherweise an keiner Stelle den Charme des Designs an sich veränderte, immer noch praktisch uneingeschränkt. Na gut, ein hässlicher metallverkleideter Gang bleibt ein hässlicher metallverkleideter Gang, aber der Rest ist schick.

Wenn sich 343 so nah am Original bewegt, was die Kampagne angeht, dann haben sie doch bestimmt auch den Multiplayer ganz so belassen, wie man es aus den LAN-Sessions der Days of yore kannte. Nun, nein. Sie dachten wohl, dass Halo: Reach einfach eine viel bessere Erfahrung bietet, mit all seinen Extras und Perks. Da haben sie sicher recht. Evolution ist schon was Praktisches. Aber trotzdem hätte ich hier, wo es um die Feier des Gestrigen geht, auch die alten Modi gesehen, eins zu eins mit LAN-Modus. Den nämlich gibt es erst mal nicht.

Halo: Combat Evolved Anniversary - Trailer

Stattdessen spielt ihr letztlich Reach und bekommt zur Feier es Geburtstags einen auf der Platte installierbaren Map-Pack, der eine Art "Best of" darstellt. Sieben Karten sind es, und zwar in jeweils einem moderneren Reach-Outing und einer Anniversary-Version. Um die berechtigte Frage zu beantworten, welche das sind: Battle Canyon, Solitary (Prisoner), Ridgeline (Timberland), Breakneck (Headlong), Penance (Damnation) und High Noon (Hang 'Em High). Alle stammen aus Halo, Halo PC und Halo 2, alle spielen sich in beiden Modi sehr gut bis herausragend, mein Favorit wäre wohl Ridgeline, weil sie einfach dieses schöne Halo-Flair hat. Auch wenn ich zugeben muss, dass Hang ´Em High besser entworfen ist. Bekannt oder nicht, Reach hin oder her, selbst nicht sonderlich versierte MP-Spieler wie ich können hier Stunden um Stunden damit zubringen und der Modus zeigt wieder einmal, warum die Serie berühmt und immer noch beliebt für ihren Multiplayer-Teil ist.

Als Bonus gibt es noch einen Firefight-Modus in einem relativ weiten, offenen Areal, genannt Installation 04. Ihr könnt es euch als eine Art simplen Horde-Modus vorstellen, in dem ihr bis zu viert immer heftigere Wellen von Gegnern und Bossen bezwingt. Es ist nicht sonderlich elaboriert, aber eine nette Ergänzung, die zeigt, dass Horde auch ohne Deckungssystem richtig Laune bringen kann. Für ein Weilchen wenigstens.

Zehn Jahre sind lang, aber nicht lang genug, um dieses Spiel alt aussehen zu lassen.

Ihr könnt sie dank eines beigelegten Codes sogar in Reach nutzen und es geht so weit mit der Loslösung des Multiplayers aus diesem Anniversary-Paket, dass ihr auch das Karten-Pakte für 1200 Punkte getrennt kaufen könnt. Am Ende des Tages bekommt ihr auf diese Weise eine sehr moderne Multiplayer-Erfahrung mit (fast) all den Entwicklungen bis Reach - nun, letztendlich ist es ja Reach -, aber nicht ganz den leicht veralteten, aber im eigenen Gedächtnis jungen Modus, mit dem man das Spiel vielleicht lieben lernte. Nun, die viel zu mächtige Pistole, die man aus der Kampagne übernahm, lässt einen das für eine Weile vergessen.

Lohnt Halo noch, zehn Jahre und vier Teile später? Jenseits seines zweifellos vorhandenen historischen Wertes? Hell, yeah! Ein guter Shooter ist ein guter Shooter und selbst ohne die frische Tünche gehört es immer noch zu den lohnenden Spielen der letzten Generation. Die Schwächen sind vorhanden, aber man konnte schon damals über sie hinwegsehen und auch heute kann man den gelegentlichen mauen Level und nicht so gut ausgearbeiteten Gegner verschmerzen.

Es mag nicht mehr der erste Besuch in einer neuen Welt sein, man kennt all ihre Geheimnisse schon, aber das Spiel unter all dem ist mehr als nur solide genug, um immer noch als Highlight zu gelten. Nehmt jetzt noch eine absolut gelungene audio-visuelle Komplettüberarbeitung dazu, den umfangreichen Reach-Anniversary-Crossover-Multiplayermodus und eine Kampagne, die den meisten da draußen (inklusive Halo 3) zeigt, wie es geht. Zehn Jahre sind lang, aber nicht lang genug, um dieses Spiel alt aussehen zu lassen.

8 / 10

Halo: Combat Evolved Anniversary ist ab sofort für die Xbox 360 zu haben und kostet unbeschwerte 35 Euro.

Unsere Wertungsphilosophie Halo: Combat Evolved Anniversary - Test Martin Woger Better than Halo... 3 2011-11-17T11:57:00+01:00 8 10

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!