Ultimate Marvel vs. Capcom 3 - Test

Jetzt mit 100% mehr Anwälten

Wie kann ein richtiges Beat'em Up das Gefühlsleben beeinflussen? Klar, ein guter Kampf setzt Adrenalin frei. Kein Sieg fühlt sich süßer an als der über einen richtig cleveren Prügel-Konkurrenten und keine Niederlage ist so schmerzlich wie die, wenn ein absolut überlegener Gegner euch vorführt. Aber es geht auch anders: Eine Runde Ultimate Marvel Vs. Capcom 3 kann trotz des Effektgewitters auf dem Bildschirm gelegentlich schon fast ein paar melancholische Gefühle hervorbringen. Der furiose Prügler wirkt teilweise fast schon wie ein Refugium für all die alten und jungen Helden, die der Entwickler aus Osaka momentan auf der Ersatzbank hält.

Da sind beispielsweise Tron Bonne und Zero aus Mega Man Legends beziehungsweise Mega Man X / Zero - das komplette Mega-Man-Franchise liegt gerade auf Eis. Felicia, Morrigan und Hsien-Ko aus der Darkstalkers-Reihe warten ebenfalls schon seit mehr als zehn Jahren auf ein neues Spiel. Der grimmige Firebrand hatte seinen letzten Auftritt als Hauptfigur auf dem SNES im meisterhaft inszenierten Demon's Crest. Und so sehr wir uns freuen, jetzt auch Super-Anwalt Phoenix Wright im Reigen der Capcom-Kämpfer begrüßen zu dürfen, so bleibt doch der bittere Nachgeschmack, dass der jüngste Ableger der Ace-Attorney-Reihe laut Aussage von Capcom nicht mehr in den Westen kommen wird.

Ultimate Marvel vs. Capcom 3 - Gameplay-Video

Wie schön wäre es, wenn wir von den Auftritten all dieser Altstars direkt auf neue Abenteuer mit Mega Man, Firebrand und Co. schließen dürften... aber wir sind hier nicht bei "Wünsch dir Was", wir sind hier bei "So isses". Und deshalb ist jetzt Schluss mit wehmütigen Was-Wäre-Wenn-Gedanken und wir wenden uns doch lieber wieder Ultimate Marvel vs. Capcom 3 zu. Das ist nicht nur das erwähnte Helden-Refugium, das ist vor allem mal ein absolut furioser Prügler und dazu noch ein so üppig-umfassendes Update, dass selbst der größte Capcom-Skeptiker zähneknirschend Anerkennung zollen muss.

Da sind erstmal natürlich die zwölf neuen Figuren: Auf der Marvel-Seite steigen jetzt Doctor Strange, Rocket Raccoon, Ghost Rider, Hawkeye, Nova und Iron Fist in den Ring, für Capcom treten Hightech-Ninja Strider, Dantes Bruder Vergil, der bullige Nemesis, Zombie-Fotograf Frank West, der rote Gargoyle Firebrand und Star-Anwalt Phoenix Wright an. Die Figuren sind bunt gemischt und bieten für jeden Skill-Level ordentlich Futter. Hawkeye ist ein prima Fernkämpfer, Firebrand ist der ungekrönte Herr der Lüfte und erfahrene Prügler stürzen sich direkt auf Phoenix Wright.

Der ist ohnehin mein persönliches Highlight. Nicht etwa, weil ich erklärter Fan seiner Serie bin (wobei das natürlich ein willkommener Bonus ist), sondern weil er sich anders als jeder bisherige Capcom-Kämpfer spielt. Phoenix kann zwischen drei Move-Sets wechseln. Seine Basis-Manöver sind extrem schwach und haben dazu noch eine ausgesprochen kurze Reichweite. Doch nur da kann Phoenix nach Beweisen sammeln. Die setzt er ein, sobald er in die offensivere Phase wechselt - auf einmal werden aus Beweisstücken mächtige Distanzmanöver. Hat Phoenix drei gute Beweise gesammelt, dann kann er in den stärksten Modus wechseln und kann dem Gegner nun richtig einheizen. Die Musik dreht auf, sein berühmter Zeigefinger wird eine mächtige Waffe und sein Super-Special... nun, den seht ihr euch am besten selbst an.

Das sind natürlich nicht alle Neuerungen. Capcom hat außerdem die Hintergründe durch die Bank weg überarbeitet, an der Balance gefeilt und liefert ein rundum verfeinertes Prügel-Vernügen ab. Durch die Feinarbeit und die neuen Figuren fühlt sich das Ultimate Marvel vs. Capcom 3 taktischer und komplexer als der Vorgänger an, die Steuerung geht nach wie vor prima von der Hand und Online-Klopper freuen sich vor allem über den neuen Spectator-Modus, der Wartepausen auf eigene Matches endlich versüßt.

Wer das Original bereits besitzt und liebt, kriegt für etwa 40 Euro jede Menge frisches Prügelfutter kriegt, wer den Erstling noch nicht hat, der muss spätestens jetzt zugreifen. So viel Klopper-Spaß gab es selten für's Geld. Nur einen Vorwurf muss sich Capcom gefallen lassen: Die beiden Download-Figuren Shuma-Gorath und Jill Valentine hätte man hier doch ruhig noch ins reguläre Line-Up integrieren können, oder..?

9 / 10

Ultimate Marvel vs. Capcom 3 ist ab dem 18. November für PS3 und Xbox 360 im Handel erhältlich.

Unsere Wertungsphilosophie Ultimate Marvel vs. Capcom 3 - Test Thomas Nickel Jetzt mit 100% mehr Anwälten 2011-11-21T09:00:00+01:00 9 10

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!