BioShock Infinite: Levine enttäuscht über den Fokus auf Elizabeths Äußeres

Verärgert über die Brustfixierung der Fans

In einem Interview mit OXM spricht Ken Levine über den für ihn ärgerlichen Fokus der Fangemeinde auf Elizabeths Brüste, für ihn stehe die Persönlichkeit der Figur im Vordergrund und nicht ihre Oberweite.

"Ich würde viel lieber darüber reden, was sie als Charakter durchmacht, aber was soll's. [Die Fans] haben das Recht über alles zu reden, worüber sie wollen.", so Levine.

"Muss sie unbedingt attraktiv sein? Booker selbst sieht nicht gerade schlecht aus. Er hat keinen Rettungsring und ist ein gut aussehender Kerl. Generell sind Personen in den Medien attraktiver als normale Leute."

"In Bezug auf ihren Körper denke ich, dass Leute im Internet sehr viel mehr Zeit damit verbracht haben, über ihre Oberweite nachzudenken als ich es getan habe.", fügt er hinzu. "Ich habe kaum darüber nachgedacht."

Er sei enttäuscht, wenn die Körpermaße von Elizabeth das Thema einer Konversation sind, da es niemals seine Intention gewesen sei und es ihn ein wenig entmutige.

Er ist viel mehr an ihren "überzeichneten Augen" und den Emotionen, die sie zeigen können, interessiert.

"Ich habe wesentlich länger über ihre Augen nachgedacht anstatt ihre Oberweite, da sie wesentlich mehr Emotionen wiedergeben und man sie auch von Weitem sehen kann."

Bioshock Infinite erscheint diesen Sommer für Xbox 360, PlayStation 3 und PC.

Mehr Informationen zum Spiel erhaltet ihr in unserer Bioshock Infinite Vorschau.

Vídeo: BioShock Infinite - Die Personen hinter Booker und Elizabeth #2

Kommentare (27)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!