Sony: 3DS beweist, dass die Leute Gaming-Handhelds wollen

Vita hat mehr zu bieten

Laut Sony Computer Entertainments Chef Andrew House beweist Nintendos 3DS, dass es nach wie vor einen Markt für traditionelle Gaming-Handhelds gibt.

"Normalerweise blicken wir nicht wirklich auf die Konkurrenz, wenn wir über das PlayStation-Geschäft sprechen, aber in diesem Fall ist es vielleicht ganz angehmen, dass die Verkaufszahlen des 3DS - nun, mit dem kleinen Vorteil, dass er ein wenig früher auf den Markt kam - außerordentlich gut waren", so House im Gespräch mit dem PlayStation Blog.

"Ich denke, das zeigt, dass es allgemein noch eine große Nachfrage nach einem portablen Gerät gibt, das sich primär auf das Spielen konzentriert. Und genau als das würde ich die Vita bezeichnen."

"Aber wisst ihr, unser Gerät hat im Vergleich so viel mehr zu bieten. Was wir getan haben, ist, einen Markt anzuvisieren, der mit potentiellen Casual-Games auf anderen Geräten begonnen hat, aber jetzt ein tiefgreifenderes, besseres Spielerlebnis haben möchte."

In Japan hat Sonys Vita in der vergangenen Woche die 500.000er Marke geknackt. In Europa und den USA kommt der Handheld erst im kommenden Monat auf den Markt.

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!