Epics Sweeney über Grafiktechnologie: 'Limit ist in Sicht'

Simulierte Realität zu unseren Lebzeiten

Für Epics Tim Sweeney ist das Limit in puncto Grafiktechnologie bereits "in Sicht".

Das menschliche Auge entspricht laut Sweeney in etwa einer 30-Megapixel-Kamera, die beste Auflösung für uns sei demnach 8000x4000 Pixel. Ebenso würden wir Frameraten über 72 FPS nicht mehr wahrnehmen.

"Das Limit ist wirklich in Sicht", so Sweeney während eines Vortrags auf dem D.I.C.E. Sumiit 2012 (via VentureBeat). "Noch zu unseren Lebzeiten werden wir genug Leistung aufbringen können, um die Realität zu simulieren."

Um das zu erreichen, brauche man nach Ansicht von Sweeney eine rund 2.000 Mal größere Leistung als die aktuell beste Grafik-Hardware.

Ebenso begeistert zeigt er sich von neuen Technologien wie Kinect, Siri, Cloud-Computing, Streaming-Gaming, dem Verkauf virtueller Güter und Augmented Reality.

"Wir haben kaum an der Oberfläche dessen gekratzt, was bei der Einbeziehung der Kunden möglich ist", erklärt Sweeney (via GamesIndustry). "Was wir heute mit iPad oder iPhone tun können, wird durch die Erfahrung mit unseren Computern und der Vergangenheit beschränkt."

"Wenn eine völlig neue Generation von Kindern mit diesen Geräten um sich herum aufwächst, wird uns das komplett neue Welten eröffnen."

"Ich sehe eine strahlende Zukunft für Technolgie und ihre Auswirkungen auf Spiele. Die Möglichkeit für Entwickler, in zukünftigen Generationen von zigtausendfach besserer Leistung zu profitieren. Einiges davon wird auf den Konsolen stattfinden, anderes auf dem PC, wiederum anderes auf Tablets. Wie das aussehen wird, können wir nicht vorhersagen, aber die Möglichkeiten sind da."

"Die besten Tage unserer Industrie liegen noch vor uns."

Kommentare (20)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!