Microsofts Spring Showcase - Neues zu Forza 4, Halo 4, Star Wars Kinect und Gears of War 3

Große Namen sind nicht alles

Microsofts jährliche Hausmesse im schönen San Francisco ist immer wieder ein großes Highlight im Reisekalender. Warum? Weil es im schönen San Francisco stattfindet!

Und natürlich auch, weil es schöne Spiele zu sehen - oder zu erahnen - gibt. Halo, Gears und ein neues Forza, man trifft Casey Jones, Peter Molyneux oder Dan Greenawalt und natürlich auch Redakteure aller Herren Länder. Immer gut, um den eigenen Horizont zu erweitern.

Ok, Letzteres dürfte euch ziemlich latte sein, daher auf in medias res und hier, was es zu sehen oder auch nicht zu sehen gab.

Forza (und Horizon)

Die Präsentation fand hinter verschlossenen Türen statt. Immer ein gutes Zeichen, zumindest solange man sich auf der richtigen Seite dieser Türen befindet. Dan Greenawalt hielt sie persönlich, die Spannung steigt. Ah, erst der Hinweis auf ein neues Car-Pack für Forza 4. Ok, er baut die Spannung auf. Ein zweites Car-Pack, diesmal komplett mit Porsche, deren schöne Autos in ein schönes Spiel zurückkehren. Sehr gut, sehr ... schön. Jetzt aber, der Trailer läuft, Chemical Brothers´ Hey Boy, Hey Girls donnert sehr britisch aus den Boxen, ein paar hübsche, wenn auch nichtssagende Bilder, Vergnügungspark, fröhliche schöne Menschen, fröhliche Schöne Autos, der Name Forza Horizon, Ende. Okayyyyyyyy... jetzt erzähl mal, Dan. Macht er auch. Dass man mit dem Studio Playground Games aus England zusammenarbeitet, dass diese Jungs es entwickeln und dass sie das bestimmt richtig gut können, weil sie sich aus Ex-Codemasters-, Ex-Bizarre und Ex-Black-Rock-Leuten zusammensetzen. Rennspielkompetenz unter einem Dach versammelt. Spieleindrücke, Bilder oder gar auch nur ein einzelner Screenshot? Fehlanzeige. Damit: Forza Horizon wird kommen. Yay.

Forza Horizon - Teaser-Trailer

Na gut, dann noch was zum Porsche-Pack und das macht wirklich einen guten Eindruck. Wenn Dan sagt, dass alles, was sie an Autos in Forza 4 haben, ja schön und gut ist, es aber nie perfekt sein kann, solange der Porsche 911 fehlt, dann hat er da einfach einen Punkt. Und jetzt wird der Fuhrpark perfekt. 30 Fahrzeuge des Stuttgarter Autobauers, sieben davon zum allerersten Mal in der Serie, darunter natürlich Varianten des vielleicht schönsten Sportwagens aller Zeiten, des 911 (denkt über diese Aussage, was ihr wollt, ich mag dieses Auto einfach). Um diese angemessen touren zu können, wird das Paket mit 20 Events und Championships ausgeliefert und sogar 250 neue Gamerscore-Punkte verteilt man. Klingt nach einer durchaus runden Angelegenheit.

Ein Update für Forza 4 - Title Update 3 - wird übrigens eines der größten Probleme aller Spieler mit zu viel Freizeit beheben. Als Turn 10 das Level-Cap auf 150 setzte, gingen sie davon aus, dass das neun bis zwölf Monate reichen würde, bevor die ersten Spieler dort ankommen. Es dauerte vier. Statt jetzt halbherzig ein paar Level hochzugehen, kommt ein neues Cap ganz weit draußen. Bis ihr 999 erreicht, werdet ihr noch ein paar Runden drehen müssen. Das dürfte die Hauptänderung sein, die Angeber-Rechte werden expandiert, der Rest von Turn 10s Bemühungen betreibt weiter Feinschliff an einem sehr schönen Spiel.

Halo 4

Nachdem zu Forza Horizon nicht so wahnsinnig viel zu sehen war, lag alle Hoffnung zum Thema "große Enthüllung" auf Halo 4. Dass es ein Halo 4 geben wird, ist ja nun schon lange klar (stand es jemals wirklich in Frage?), was aber genau wird es? Nun, ich kann euch sagen, dass 343 sehr stolz ist, daran zu arbeiten, dass sie ein Riesenladen sind und alle ganz hart schuften, um ein ganz tolles Halo 4 zum Ende des Jahres zu präsentieren. Ich habe an diesen Dingen wenig Zweifel, nur sagen sie halt wenig darüber aus, was als nächstes im Universum kommt.

Der Master Chief wird wieder die Hauptrolle spielen (auch schon bekannt) und es soll diesmal persönlich für ihn werden. Ob das jetzt die neue, dunkle und uralte Gefahr inklusiver gleichartiger Feinde betrifft, doch auf eine Ausarbeitung der Persönlichkeit des Chief betrifft (hatte er eine?), beides oder nichts... Ja. Vielleicht. Hier ein paar Gerüchte. Cortana wird sterben. Cortana droht zu sterben. Wir werden die Eltern des Master Chief treffen. Alles spielt drei Jahre nach dem Krieg. Ist etwas davon wahr? Warum nicht. Hinweise dürften die Comics und Bücher geben. Wer die gelesen hat, kann gezielter raten, schließlich soll alles irgendwie in den Kanon passen. Aber selbst das lässt sich recht weitläufig auslegen.

Halo 4 - Entwicklertagebuch

Das einzige jedoch, was konkret gezeigt wurde, waren zwei Multiplayer-Maps, auf denen ein paar Reds und Blues herumhüpften und das tun, was sie seit Ewigkeiten tun. Die Geschichte um die Reds und Blues soll nun ein wenig ausgearbeitet werden - wozu eigentlich? Reicht die YouTube-Serie nicht? Katapulte tragen die Spartans, Model Mark IV, über die Distanzen einer Art Fabrik im Weltraum, Kartenname "Warehouse", um sich im deutlich flotteren, aber irgendwie ein wenig zu sehr vertrauten Gefechten zu beharken. Der Mech in der Mitte der Station - Cyclops Mark 2, Codename "whatever" - dürfte statisch bleiben und auch die Solar Facility als zweite Karte hinterließ einen irgendwie toten Eindruck. Überarbeitet wurde das HUD-Display und die Rüstungen des Chief und der anderen Spartans wirken etwas stromlinienförmiger, während sie sich über die Anlage scheuchen.

Da auch ein Halo mit der Zeit gehen muss, wird es nun im Multiplayer definitiv ein Upgrade und aller Wahrscheinlichkeit nach auch ein Level-System geben, denn jeder Shooter hat eines. Das Customizing der Waffen und Rüstung, sowohl in Aussehen als auch Funktionalität, soll eine wichtige Rolle spielen. Ich wünschte, ich hätte ein paar Beispiele für euch, aber die kommen erst in Kürze. Eines der meistdiskutierten Gerüchte auf der Veranstaltung war nämlich ein eigenes Halo-Event, das in relativer Kürze nur so mit Details um sich werfen wird.

Star Wars Kinect

Ich denke, ich werde das Spiel unseren ganz harten Star-Wars-Fans zum Testen geben. Dann freut sich LucasArts über praktisch sichere 10,4 von 10 Punkten. Als eine Art ultimativen Fanboy-Service baute man in die Bonus-Game-Ecke ein Tanzspiel ein, dass nicht nur bekannte Pop-Songs in der Star-Wars-Cantina interpretiert - klingt großartig und superlustig, Soundtrack ist Pflicht! -, nein, Leia im goldenen Bikini mimt auch die Vortänzerin. Wenn damit mal nicht (fast) alle Nerd-Phantasien seit 1983 erfüllt würden.

Der Pod-Racer-Modus sah auch nicht schlecht aus, aber hier stelle ich Kinect mal wieder in Frage. Selbst der Vorspieler, der den ganzen Tag nichts anderes tut und eigentlich Training haben sollte, ließ nach fünf Minuten schon recht entnervt die Arme sinken. Er hielt sie zuvor für fünf Minuten gerade hoch, um wie ein Ben Hur mit durchgestreckten Gelenken seinen Pod über eine grafisch durchaus ansprechende Tattooine-Strecke zu schleudern. Duelle mit anderen Piloten inklusive und den gelegentlichen Sprüngen und Abkürzungen könnte das ein sehr cooles Rennspiel sein, sogar an einen kleinen Karriere-Modus wurde gedacht, aber wenn einem nach der ersten Stunde die Arme abfallen, werden die acht oder neun Strecken ganz schöne Arbeit.

Kinect Star Wars - Trailer

Der eigentliche Modus ist aber eine Art Lichtschwert-Story-Kampagne, in der man als Jedi - nur Jedi, keine Sith, wer weiß, was der DLC bringt - über diverse Planeten turnt, um auf linearen Wegen Roboter und Sith - keine Jedi, mal gucken, was der DLC bringt - umhaut. Bewegen und Schlagen gleichzeitig funktioniert gut, die Bewegungen werden großzügig erkannt und ohne erkennbare Verzögerung umgesetzt. Ich kann hier nicht meine grundsätzlichen Vorurteile gegen diese Art von Sport-Spiel-Crossover ablegen, aber die Optik war schon durchaus ansprechend, der Einsatz der Original-Musik arbeitete mal wieder ordentlich mit den Nerd-Kleinhirn-Reflexen zusammen und ja, es sah wirklich nicht unspaßig aus. Lediglich die soliden drei bis vier Meter Distanz, die der Vorspieler-Teppich zum TV hatte, deuteten mal wieder auf Platzprobleme in der heimatlichen Umgebung hin. Ich muss mir endlich mal eines dieser monströsen Wohnzimmer aus der Kinect-Werbung kaufen.

Gears of War 3: Forces of Nature

Noch mehr enttäuschte Gerüchte: Ein neues Gears wird vorgestellt! Nun, ganz aus der Luft war es nicht gegriffen, aber definitiv etwas übertrieben. Gears of War 3: Forces of Nature ist ein Map-Pack. Von einer RAAM-artigen Kampagne war nichts zu sehen oder hören - nicht mal Gerüchte -, dafür jedoch waren die fünf Karten schon ganz nett. Noch einmal Jacinto zu besuchen, die Absturzstelle des Raven zu umkämpfen, den Cove-Hafen oder die Stadt in der alles begann mit dem Retro-Lancer im Anschlag zu durchstreifen, machte wie immer Spaß. Gears 3 ist ein klasse Spiel und an ein paar frischen Karten - drei von alten Locations und Maps inspiriert - gibt es nichts auszusetzen. Außer vielleicht, dass sie nicht gerade ein neues Gears darstellen. An neuen Skins gab es keinen Mangel, jedoch fiel keinem von uns sonst viel auf. Weder frische Waffen noch Spiel-Features zeigten sich und Forces of Nature scheint nicht für dynamische Karten mit großangelegten Zerstörungseffekten zu stehen. Schade. Sonst aber nett.

Videos zum Map-Pack:

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!