Newell über Origin: Es gibt noch viel zu tun

Sie erkennen die Herausforderungen und Newell hätte EAs Spiele gerne wieder auf Steam.

Electronic Arts hat mit Origin noch einiges an Arbeit vor sich, sagt Valves Gabe Newell. Und wenn es jemand wissen muss, dann vermutlich er.

"Sie haben noch eine Menge Arbeit zu erledigen, um dort hinzukommen, wo sie sein müssen und wo ich als Kunde sie gerne hätte", erklärt Newell im Seven Day Cooldown Podcast.

Auf die Frage, ob Origin derzeit irgendetwas besonders gut mache, reagierte er erst zögerlich.

"Ich möchte dieser Frage nicht ausweichen. Ich glaube nicht, dass sie aktuell etwas super gut machen."

"Sie haben viele clevere Jungs, die daran arbeiten, aber ich denke, sie sind immer noch damit beschäftigt, zu den Leuten aufzuschließen, die schon seit einer Weile in diesem Bereich arbeiten. Ich glaube, sie erkennen die Herausforderungen, die sich durch den Aufbau und den Umfang eines solchen Systems ergeben."

"Was nicht heißt, dass sie in Zukunft nicht Software entwickeln, die für Entwickler oder Spieler nützlich sein könnte, aber das war bisher nicht der Fall", so Newell.

Im vergangenen Jahr kamen beide Unternehmen in die Schlagzeilen, weil etwa Dragon Age 2, Crysis 2 oder Battlefield 3 nicht mehr über Steam erhältlich waren, woraufhin EA Valve die Schuld daran gab. Newell würde es jedenfalls begrüßen, wenn sich diese Situation wieder ändert.

"Wir hätten ihre Spiele sehr gerne auf Steam", sagt er. "Wir glauben, ihre Kunden wären glücklich, wenn ihre Spiele auf Steam wären. Das sagen wir ihnen auch regelmäßig."

"Ich denke, EA versucht einfach, seine eigene Alternative zu Steam aufzubauen und wenn sie damit erfolgreich sind und ihre Kunden es mögen, ist das großartig."

Aber was immer sie tun, man müsse versuchen, seinen Kunden einen Nutzen anzubieten.

"Wir lernen ständig dazu und machen die Dinge für andere Spieler besser. Tim Sweeney [Epic Games' Chef] schaut sich nicht Steam an und sagt 'f***, wir sollten das nicht unterstützen, weil es langfristig dem Umsatz der Unreal Engine schadet.' Er denkt sich vielmehr, 'das ist ziemlich cool, sehr nützlich.'"

"Ich hoffe, EA kann sie davon überzeugen, ähnlich zu denken."

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!