The Old Republic verliert 400.000 Abonnenten seit Februar

EA macht Profit, investiert in Next-Gen. Neues Dead Space und Need for Speed bis März 2013.

Publisher Electronic Arts hat in dem am 31. März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr einen Profit erzielt. Insgesamt erreichte man einen Umsatz von 4,14 Milliarden Dollar (3,59 Milliarden im Vorjahr) und machte dabei einen Profit von 76 Millionen Dollar (276 Millionen Verlust im letzten Jahr).

Im nun laufenden Geschäftsjahr will der Publisher bereits 80 Millionen Dollar in Next-Gen-Systeme ("Gen4 console systems") stecken. Ein klarer Hinweis darauf, dass 2013 tatsächlich neue Konsolen erscheinen könnten.

BioWares Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic steht aktuell bei 1,3 Millionen Abonnenten. Das heißt, dass man seit Februar 400.000 Spieler verloren hat, denn damals sprach man noch von 1,7 Millionen Abonnenten.

Laut EA-Games-Chef Frank Gibeau haben "einige der anfänglichen Casual-Kunden" das Spiel verlassen, BioWares Ziel sind aber natürlich wachsende Spielerzahlen. Den Veröffentlichungszeitplan für neuen Content bezeichnete er als "sehr aggressiv". Laut CEO John Riccitiello zählt The Old Republic nicht zu den Top-Five-Franchises des Unternehmens, sei aber definitiv in den Top 10.

Auch Battlefield 3 ist weiterhin recht beliebt. Aktuelle Verkaufszahlen nannte man zwar nicht, allerdings haben laut EA im März mehr als 6,3 Millionen Leute den Titel gespielt. Neue Download-Inhalte erscheinen hier in den kommenden Monaten und laut Riccitiello gibt es im kommenden Jahr eine "aufregende neue Entwicklung der Battlefield-Marke".

Erfolgreich schlägt sich auch Mass Effect 3, das im Handel nun mehr als 200 Millionen Dollar Umsatz generiert hat.

Der digitale Umsatz des Unternehmens liegt bei 1,2 Milliarden Dollar, was einer Steigerung um 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Alleine mit Downloads und Mikrotransaktionen in FIFA 12 machte man 108 Millionen Dollar.

Origin verzeichnet mittlerweile 11 Millionen Spieler und sorgte in den ersten zehn Monaten für 150 Millionen Dollar Umsatz.

Gute Nachrichten gibt es darüber hinaus für Fans von Dead Space und Need for Speed. Neue Teile beider Reihen erscheinen nach Angaben des Publishers noch bis März 2013. Genauere Details liegen bislang nicht vor.

Zuletzt waren sowohl Dead Space 3 als auch Need for Speed: Most Wanted 2 im Sortiment eines südafrikanischen Händlers aufgetaucht. Früheren Gerüchten zufolge soll Dead Space 3 auf einem Eisplaneten spielen.

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!