Diablo 3 Klassenguide: Mönch - Attribute, Resistenzen, Fertigkeiten, Spielweise

Von Geschicklichkeit bis Feuerwiderstand: Welche Attribute und Resistenzen den Mönch besonders stark machen.

Diablo 3: Klassenguide - Mönch

Mit Diablo 3 hält der kampfgewandte Mönch zum ersten Mal Einzug ins Diablo-Universum. Der eine oder andere mag ihn mit der Assassine aus Diablo 2 vergleichen, und in der Tat sind einige Ähnlichkeiten im Nahkampfstil wiederzufinden (vermutlich wurden beide im gleichen Kloster ausgebildet). Das war's dann aber auch schon. Fallen und Fernkampfangriffe mit großer Reichweite findet ihr beim Mönch keine, was ihn allerdings nicht wirklich stört. Er kommt auch ganz gut ohne zurecht.

Ergo ist der Mönch der klassische Nahkämpfer, der je nach Ausrichtung massiven Schaden austeilen oder einstecken kann. Sprich: Ihr könnt ihn als Tank oder Schadensausteiler spielen. Zumindest in der Theorie. Wer jedoch den Schwierigkeitsgrad Inferno abschließen möchte, muss sich mit dem Gedanken anfreunden, für seine Gefährten als Tank herzuhalten. Gleiches gilt für den Einzelspielermodus, auch da seid ihr zum größten Teil defensiv unterwegs. Das liegt schlichtweg daran, dass selbst die kleinste Fliege bereits 500.000 Punkte Schaden austeilt, von den richtig harten Nüssen ganz zu schweigen. Wie ihr den Infernomodus dennoch halbwegs erfolgreich bestreitet, wollen wir euch in den nächsten Zeilen näherbringen, ohne dabei zu sehr den mathematischen Formeln zu verfallen.

Diablo 3: Mönch - Die Attribute

Als Mönch zieht ihr aus jedem Attribut einen Vorteil. Falsche Werte gibt es daher nicht. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Prioritäten gibt. Das Hauptattribut des Mönchs ist die Geschicklichkeit. Pro Stufenaufstieg erhaltet ihr drei Punkte. Darüber hinaus steigert sich eure Vitalität mit jedem Level um zwei Punkte und die übrigen Attribute, Stärke und Intelligenz, erhalten jeweils einen Punkt. Nachfolgend erfahrt ihr: welchen Nutzen euch die Attribute bringen und welche Gewichtung Priorität ihr ihnen zuordnen solltet.

Diablo 3: Mönch - Hauptattribute

Geschicklichkeit

• Jeder Punkt Geschicklichkeit steigert euren Schaden um 1%.

• Jeder Punkt Geschicklichkeit steigert eure Ausweichchance.

Beachtet jedoch: Die Ausweichchance unterliegt wie alle defensiven Werte den Diminishing Returns. Sprich: Die Wirkung des Wertes lässt mit ansteigenden Punkten immer mehr nach, so dass ihr immer mehr Punkte Geschicklichkeit benötigt, um eure Ausweichchance um ein weiteres Prozent zu steigern. Hier eine kleine Aufschlüsselung:

0 bis 100 Punkte Geschicklichkeit: jeder Punkt Geschicklichkeit = 0,1% Ausweichchance
101 bis 500 Punkte Geschicklichkeit: jeder Punkt Geschicklichkeit = 0,025% Ausweichchance
501 bis 1000 Punkte Geschicklichkeit: jeder Punkt Geschicklichkeit = 0,02% Ausweichchance
Ab 1001 Punkte Geschicklichkeit = jeder Punkt Geschicklichkeit = 0,01% Ausweichchance

Vitalität

• Jeder Punkt Vitalität erhöht eure Lebenspunkte, abhängig von der Stufe, um 10 - 35 Zähler.

Level 1-29 = 10 LP pro Punkt Level 30-49 = 20 LP pro Punkt Level 50-59 = 30 LP pro Punkt Level 60 = 35 LP pro Punkt

Mit rund 30.000 Trefferpunkten könnt ihr Inferno angehen, sofern eure restlichen Werte ebenfalls dazu ausreichen. Mit Voranschreiten in Akt 2, 3 und 4 solltet ihr eure Vitalität weiter aufstocken, um dann mit rund 50.000 Trefferpunkten auch die größeren Schläge zu überstehen.

Stärke

• Jeder Punkt Stärke erhöht eure Rüstung um 1 Punkt.

Intelligenz

• Jeder Punkt Intelligenz erhöht alle Widerstände um 0,1%.

Diablo 3: Mönch - Sekundäre Attribute

Rüstung (Schadensreduktion)

Rüstung reduziert jeglichen erlittenen Schaden und ist einer eurer wichtigsten Werte. Um den Infernomodus zu bestreiten, solltet ihr - je nach Akt - zwischen 5.000 und 10.000 Punkten Rüstung erreichen (ungebufft).

Diablo 3: Mönch - Resistenzen (Widerstände)

Physischer und elementarer Widerstand dienen dazu, euren erlittenen Schaden von Attacken, die körperlichen, Kälte-, Feuer-, Blitz-, Gift-, Arkan- oder Heiligschaden verursachen, weiter zu reduzieren. Wie beim Rüstungswert gilt auch bei den Widerständen: je mehr, desto besser. Grob gesagt solltet ihr für Inferno Akt 1 mindestens 400 bis 600 Punkte vorweisen können, und für jeden weiteren Akt etwa 200 Punkte mehr (ungebufft). Als Mönch erreicht ihr durch ein passives Talent im Zusammenspiel mit richtig ausgewählt Ausrüstungsgegenständen spielend 1.000 Punkte. Und zwar bei allen Resistenzen. Mehr dazu erfahrt ihr bei dem passiven Talent "Eins mit der Welt".

Diablo 3: Mönch Angriffsgeschwindigkeit

Die Angriffsgeschwindigkeit trägt maßgeblich zu euren Überlebenschancen bei, wenn auch nur indirekt. Mehr Angriffe pro Sekunde bedeuten mehr Schaden und, was wesentlich wichtiger ist, mehr hergestellte Geisteskraft. Selbige benötigt ihr um mehr Fähigkeiten zu aktivieren - speziell die Defensiven. Verbrauchte Geisteskraft wiederum versorgt euch mit dem richtigen Talent mit Heilung, was eure Überlebenschancen weiter steigert. Rüstung und Resistenzen sind jedoch bedeutend wichtiger als Angriffsgeschwindigkeit. Nehmt sie bei der Wahl eurer Ausrüstung nur als Bonus mit.

Diablo 3: Mönch - Kritische Trefferchance und Kritischer Trefferschaden

Kritische Treffer erhöhen den Schaden normaler Attacken um den "kritischer Trefferschaden" angegebenen Prozentwert. Da ihr als Tank im Vergleich zu den "Glaskugelkanonen" keinen Schaden austeilt, bringt kritischer Trefferschaden null. Die kritische Trefferchance hingegen ist euch von Nutzen, wenn ihr die Fähigkeit Reißende Winde verwendet (siehe Talentverteilung und Spielweise). Da die Fähigkeit nur durch kritische Treffer an Intensität gewinnt, können ein bis zwei Ausrüstungsgegenstände, die die kritische Trefferchance erhöhen, nicht schaden. Wie bei der Angriffsgeschwindigkeit solltet ihr auch kritische Trefferwertung nur als Sahnehäubchen obendrauf mitnehmen, wobei Angriffsgeschwindigkeit der kritischen Trefferchance vorzuziehen ist. Immerhin kämpft ihr in der Regel immer gegen mehrere Dämonen und irgendeinen davon trefft ihr immer kritisch.

Diablo 3: Mönch - Leben

Unter diesem Sammelbegriff versteht man Lebensbonus, Leben pro Sekunde, Geraubtes Leben, Leben pro getötetem Gegner, Leben pro Treffer, Bonus auf Heilkugelheilung und Bonus auf Gold-/Kugelsammelradius. Fast alle spielen für euer Überleben eine äußerst wichtige Rolle. Im Grunde dienen eure schadensreduzierenden Werte einzig dazu, euch die nötige Zeit zu verschaffen, um eure Trefferpunkte wiederherzustellen.

• Leben pro Treffer ist der beste Wert, wenn es darum geht, eure Lebenspunkte wiederherzustellen. Immerhin zählt jeder Treffer bei jedem einzelnen Feind. Da ihr meistens mit einer Handvoll aufnehmt, stellt ihr dementsprechend viel Gesundheit wieder her. Wie viel Leben pro Treffer ihr davon benötigt, kann man pauschal nicht sagen. Es hängt davon ab, wie viel Schaden ihr mit eurer Ausrüstung abbekommt. Einen Wert zwischen 1.000 und 3.000 solltet ihr jedoch anpeilen, um in den späteren Akten größeren Horden standzuhalten.

• Leben pro Sekunde ist nicht ganz so nützlich wie Leben pro Treffer, bietet aber einen entscheidenden Vorteil: Ihr müsst den Feind nicht treffen, um Leben zu gewinnen. Das spielt vor allem bei Gefechten eine Rolle, in denen ihr den Feind nicht zu nahe kommen dürft und ihn deswegen im Kreis spazieren führt, bis eure Gefährten ihn mit Fernkampfangriffen ausschalten.

• Der Bonus auf Heilkugelheilung zahlt sich vor allem im Zusammenspiel mit Barbaren aus. Sie haben durch ihre Fähigkeit "Ein Pfund Fleisch" die Chance mehr Heilkugeln aus den Dämonen herauszuprügeln. Da Inferno auf das Gruppenspiel ausgelegt ist und die Gruppenkombination von Mönch und Barbar das Nonplusultra darstellt, solltet ihr zumindest einen oder zwei Gegenstände besitzen, die eure Heilkugelheilung verstärkt.

• Gleiches gilt für den Gold-/Kugelsammelradius. Allzu viel benötigt ihr davon jedoch nicht, da ihr euch ohnehin meistens auf Nahkampfreichweite bewegt.

• Lebensbonus steigert eure, durch Vitalität gewonnen Trefferpunkte um einen gewissen Prozentsatz, der sich aus den Werten auf eurer Ausrüstung ergibt. Der Wert wird umso stärker, je mehr Vitalität ihr besitzt und hilft euch extrem, um die 50.000 Trefferpunktegrenze zu erreichen.

• Leben pro getötetem Gegner könnt ihr getrost vergessen. Zum Einen seid ihr selten derjenige, der einen Dämonen niederstreckt. Zum Anderen sterben Feinde auf Inferno recht ungern, sodass die Heilung in der Regel wenn überhaupt, nur zu spät eintrifft.

Sonstiges

Die 10 aktuell besten Rollenspiele Ihr liebt Werte, Kämpfe und Level? Dann schaut hier, was sich derzeit lohnt. Die 10 aktuell besten Rollenspiele

• Bewegungsgeschwindigkeit erweist sich vor allem auf infernalen Schwierigkeitsgrad als äußerst nützlich. Fast jedes Monster ist annähernd so schnell auf den Beinen unterwegs wie ihr. Und nicht jeder Dämon ist Tankbar, einige wollen auch gekitet werden, bis eure Fernkämpfer sie erledigen.

• Dornen sind ein nettes Gimmick für Nahkämpfer, um den mickrigen Schadensoutput etwas aufzupolieren. Vernachlässigt dafür aber auf keinen Fall die anderen, wesentlich wichtigeren Werte.

Diablo 3: Mönch - Priorität der Attribute

Als Nahkämpfer geht es in erster Linie darum: Feinde von den Fernkämpfern fernzuhalten, damit diese ungestört maximalen Schaden austeilen können. Sprich ihr spielt als Nahkämpfer automatisch den Tank. Damit ihr den Hieben der Dämonen überhaupt standhalten könnt, gilt es massenhaft defensive Werte zu stapeln, was sehr zulasten eures eigenen Schadens geht. Dafür habt ihr ja aber auch eure Gruppenmitglieder. In der Regel ergibt sich folgende Priorität, die sich jedoch - abhängig von eurer Spielweise und Ausrüstung - auch ändern kann:

Geschicklichkeit (Ausweichchance) > Resistenzen > Rüstung > Vitalität > Leben pro Treffer > Leben pro Sekunde > Angriffsgeschwindigkeit > kritische Trefferchance > sonstige Werte

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!