Carmack nicht begeistert von neuer Hardware

Aktuelle Generation reicht seiner Meinung nach aus, um jedwede Vision eines Designers zu verwirklichen.

id Softwares John Carmack scheint bis jetzt eher wenig begeistert von der nächsten Konsolengeneration zu sein.

Seiner Ansicht nach reicht die aktuelle Hardware völlig aus, um die meisten HD-Spielbedürfnisse zu befriedigen.

"Wenn die Leute fragen, wie weit man die aktuelle Konsolengeneration erschlossen hat, sage ich, dass PCs zehnmal stärker sind, aber man ist wirklich noch nicht technisch eingeschränkt", so Carmack gegenüber GamesIndustry.

"Jedwede kreative Vision, die sich ein Designer ausdenken kann, lässt sich auf der aktuellen Generation und mit Sicherheit auf dem PC ziemlich gut umsetzen. In vielerlei Hinsicht bin ich überhaupt nicht begeistert von der nächsten Generation."

Im Grunde wird neue Hardware den Entwicklern das erlauben, was man jetzt schon machen kann, es wird nur schöner aussehen.

"Wenn man ein aktuelles Spiel wie Halo mit seinen 30Hz bei 720p nimmt und es auf 1080p mit 60 Frames und High Dynamic Frame Buffers laufen lässt, hat man plötzlich all die Leistung verschlungen, die die nächste Generation zu bieten hat."

"Es wird das sein, was wir schon haben, aber deutlich besser. Man kann alles umgestalten und sich auf DX11 konzentrieren, aber nichts davon wird die Welt verändern."

Einen ähnlichen Sprung wie beim Wechsel von 2D zu 3D könne man laut Carmack nicht erwarten. Er selbst scheint vielmehr von seiner Virtual-Reality-Brille begeistert zu sein, die er auf der E3 zeigte.

"[Mit Next-Gen-Grafik] kann man sich nicht in eine virtuelle Welt versetzen. All die kleinen Dinge, die man damit machen kann, etwa ein Audio-File in einer bestimmten Ecke abspielen und eure Aufmerksamkeit darauf lenken. Das wird eher dem Schritt nach vorne entsprechen, den man beim Wechsel zu 3D oder der ersten Nutzung der Maus gesehen hat."

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!