Macher von Beneath a Steel Sky arbeiten an neuem Spiel zusammen

Watchmen-Zeichner Dave Gibbons wieder mit Revolution Software im Boot

Fans von Revolution Softwares (u. a. "Baphomets Fluch") Adventure-Klassiker Beneath a Steel Sky freuen sich: Comic-Größe Dave Gibbons, der den Look der Welt mit dystopischem Pinselstrich maßgeblich definierte, will zusammen mit dem Softwarehaus an einem neuen Abenteuer arbeiten.

Dies erfuhren unsere englischen Kollegen auf der GameCityNights in Nottingham von Gibbons höchstpersönlich.

"Es wird eine starke visuelle Identität haben", so der Zeichner dessen bekanntester Beitrag zur Welt der Graphic Novels wohl die optische Seite von Watchmen ist.

"Es wird etwas, das viele Dinge kombiniert, für die man mich vermutlich kennt, nämlich Sinn für Design und Sinn für Symbolik und vielleicht eine Besessenheit für Hintergrunddetails."

"Es ist seltsam - wenn man den Keim einer Idee für etwas hat, dann kann man ihn fast berühren. Es ist fast, als könnte man ihn halten", erklärt er.

Er sollte wohl besser nichts verraten, fände das Projekt aber ziemlich aufregend. "Es ist ein Bereich, der, glaube ich, noch nicht erforscht wurde. Und es ist nicht Frankreich, es ist nicht Paris und es sind keine Katakomben."

Er sei von Grund auf an diesem Projekt beteiligt, habe Einfluss auf die Entwicklung der Geschichte gehabt.

"Das ganze Ding wird meinen Stempel tragen. Selbst wenn nicht jedes bisschen Artwork durch meine Hände geht, werde ich definitiv den kompletten Look dieses Dings steuern", so der 63-jährige Engländer.

Die Arbeiten an dem Projekt sollen beginnen, sobald Gibbons und Revolution ihre jeweiligen Projekte hinter sich haben:

"Charles und ich sprechen schon seit einer Weile darüber, ein neues Spiel zu machen. Wir haben eine wirklich gute Idee. Er ist im Moment sehr beschäftigt mit diesen sehr erolgreichen Reboots von Baphomet's Fluch. Ich weiß gar nicht, aber ich glaube, da ist sogar ein neues unterwegs. Aber sobald unsere Arbeiten beendet sind, wollen wir wirklich gerne wieder zusammenarbeiten."

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!