Rechte an Devil's Third wieder zurück bei den Valhalla Game Studios

Publisher THQ hat nichts mehr mit dem Projekt zu tun, passte nicht zu den Plänen des Unternehmens.

Wie wir Mitte Mai berichtet hatten, ließ Publisher THQ Tomonobu Itagakis Devil's Third fallen, nachdem man 240 Millionen Dollar Verluste einfuhr.

Wie der Publisher nun gegenüber Eurogamer bestätigte, gingen sämtliche Rechte damit wieder zurück an Itagaki und die Valhalla Game Studios.

"THQ bestätigt, dass das Unternehmen Devil's Third nicht vertreiben wird", heißt es. "Alle Rechte an der Marke wurden zurück an Itagaki-san und das Valhalla-Team transferiert."

Damit bestätigt man eine Aussage von Itagaki in der letzten Ausgabe der japanischen Zeitschrift Famitsu.

"Die Entwicklung von Devil's Third befindet sich jetzt in der finalen Phase und damit auch in der teuersten", so Itagaki. "Im Westen müssen wir viel für Werbung ausgeben - so viel wie für die Entwicklung -, um eine Menge zu verkaufen. Aber es passte nicht zu [THQs] mittelfristigen Plänen."

Bis zuletzt habe man Itagaki zufolge bei THQ nach einer Möglichkeit zur Zusammenarbeit gesucht.

Seit 2009 arbeitet Valhalla nun bereits an Devil's Third, das im Jahr 2010 formell angekündigt wurde. Zwischenzeitlich gab es auch Probleme bei der Entwicklung, da das Middleware-Team, das die Engine für das Spiel zur Verfügung stellte, Pleite ging. Das zwang das Team wiederum zu einem aufwendigen Wechsel der Technik.

Das sei auch der Grund dafür, dass man bislang relativ wenig vom Spiel gesehen hat. Einen konkreten Veröffentlichungstermin für den Titel gibt es derzeit nicht.

Devil's Third - Teaser-Trailer

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!