Aion: Update 3.0 - Vorschau

Instanzen, Reittiere, Housing, PvP-Kämpfe und mehr. Update 3.0 ist vollgestopft mit neuen Inhalten.

Gut Ding will Weile haben, sagt man gerne mal. Das könnte man auch von Update 3.0 für Aion behaupten, das in diesem Sommer erscheinen soll. Es ist umfangreich, bringt eine Reihe neuer Inhalte für praktisch alle Bereiche mit sich und macht das Spiel obendrein noch hübscher. Eine kleine Frischzellenkur, wenn man so will.

Wie schon angedeutet, beschränken sich die Neuerungen nicht alleine auf die kämpferischen Aspekte. Damit die Spieler sich ein wenig heimischer fühlen können, bietet man ihnen das Housing-System an. Hier habt ihr zwei Optionen. Einmal könnt ihr euch einfach ein Apartment in einem Haus der Stadt kaufen, wozu ihr mindestens Level 21 sein und eine spezielle Quest absolvieren müsst. Eine Mietgebühr müsst ihr dafür nicht berappen, könnt es im Gegenzug aber auch nur im Hinblick auf das Mobilar individuell gestalten.

Dann wiederum gibt es die freistehenden Häuser im Open-Housing-Gebiet, wobei vier Varianten vorhanden sind. Diese unterscheiden sich bei Größe und Stellfläche für die Ausstattung. Einzel- und Nobelhaus, Luxusunterkunft oder das Anwesen stehen pro Server nur in begrenzter Zahl pro Server und Fraktion zur Verfügung und werden zu terminlich festgesetzten Auktionen an interessierte Spieler versteigert. Darüber hinaus ist ein monatlicher Mietbetrag fällig. Im Gegenzug lässt sich aber nicht das Innere, sondern ebenfalls die Außenfassade individuell gestalten. So ist es beispielsweise möglich, dass ihr Poti und Pora anpflanzt, die euch dann wiederum mit verschiedenen Verstärkungen oder Items versorgen.

Aion: Update 3.0 - Trailer

Ein Haus braucht selbstverständlich auch Möbel. Und um die zu bekommen, könnt ihr verschiedene Dinge tun. Einmal ist es möglich, mit der Möbelherstellung ein neues Handwerk zu erlernen, mit dem ihr besagtes Inventar nach Lust und Laune für euch oder andere Spieler konstruieren könnt. Andererseits wird das Housing-Gebiet von Jahreszeiten basierend auf dem Kalender der realen Welt beeinflusst. Dadurch ändert sich nicht nur der Niederschlag, es tauchen auch unterschiedliche Monster auf, die als Loot wertvolle Hausdekorationen, Items und Crafting-Zutaten zurücklassen. Wer sich gerne etwas heimischer fühlen will, wird mit dem Housing-System also sicherlich seinen Spaß haben, zumal man das Innenleben des eigenen Hauses weitestgehend frei einrichten kann.

Abgesehen von einigen optischen Verbesserungen, etwa bei den Lichteffekten, bietet Update 3.0 auch eine ganze Reihe neuer Dungeons sowie neue Herausforderungen für das High-Level-PvE und -PvP (dazu später mehr). Wenn ihr hin und wieder mal alleine eure Runden dreht, könnt ihr euch auf die Himmelsfestung Aturam freuen. Diese Solo-Instanz ist für Einzelkämpfer gedacht, die schnell an Erfahrung gewinnen wollen - die neue Maximalstufe ist nun 60. Sie ist ab Level 55 verfügbar und für euren Kampf gegen die Luftsoldaten-Armee der Balaur werdet ihr mit heroischen Rüstungsteilen, einzigartigen Gürteln, Ohrringen oder Waffen belohnt, die ihr zum Teil nur hier findet. Damit auch ja niemand behauptet, dass es sich nicht rentieren würde.

Gruppenspieler bekommen ab Stufe 55 in den beiden brandneuen Gebieten Tiamaranta und Sarpan ebenfalls einiges zu tun. Die Instanz Tahmes ist zum Beispiel ab Level 56 zugänglich und führt euch durch insgesamt fünf verschiedene Zonen, am Ende jeder einzelnen davon wartet ein Bossgegner auf eure Gemeinschaft. Das Hauptziel besteht aber darin, den einst von Tiamat verbannten Drachen Raksha an seiner Wiederauferstehung zu hindern, wofür euch einzigartige Ausrüstungsgegenstände und epische Accessoires winken. Ebenfalls ab Level 56 geht es auf die Dredgion, ein Luftschiff der Balaur-Truppen. Diese Instanz ist bereits bekannt, allerdings warten in der verbesserten Variante nun stärkere Monster auf euch. Ein Ausflug hierher lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Nicht nur können die Monster nach ihrem Ableben PvP-Kopfbedeckungen, Boxen mit besonderen AP-Items oder Platinmedaillen fallen lassen, es erwarten euch auch Mithrilmedaillen und epische Verbrauchsgegenstände, wenn ihr die wiederholbaren Quests absolviert. Die Instanz lässt sich im Gegenzug jedoch nur zu vorgegebenen Zeitpunkten betreten.

Wiederum eine Stufe später - ab 57 - könnt ihr das Versteck des Sandgebieters stürmen. Bei diesem handelt es sich um einen mutierten und riesigen Sandwurm namens Muada. Das Versteck des Sandgebieters ist zugleich die größte Instanz in Update 3.0 und kann in einer Allianz sogar von bis zu 24 Spielern in Angriff genommen werden. Auch hier erwarten euch wieder einzigartige Schilde, Kopfbedeckungen, Halsketten und mehr als Reward. Eine weitere Level-57-Instanz ist Ladiswald/Dorgel-Gut. Das Gebiet ist hier in zwei größere Abschnitte unterteilt, in denen es von zahlreichen Geistern wimmelt. Und natürlich müsst ihr sie aus dem Weg schaffen, im die verschollene Reian-Zaubern Davlin aufspüren zu können. Und vielleicht fallen euch dabei ja ein paar einzigartige Waffen und Rüstungen in die Händen, mit etwas Glück bekommt ihr im Dorgel-Gut sogar ein Paar epischer Flügel.

Zu guter Letzt gibt es ab Stufe 58 dann noch die Rentus-Basis. Wenn ihr mit Vorliebe dicke Bossgegner umhaut, findet hier gleich neun Stück davon. Darüber hinaus dürft ihr hier mit Belagerungswaffen interagieren und erledigt damit nicht nur Feinde, sondern beeinflusst ebenso die Spielumgebung. Und natürlich finden sich auch hier nützliche und vor allem klassenspezifische Items. Und apropos Items. Insgesamt soll es mit Update 3.0 ganze 17.000 neue Gegenstände geben. Wer die alle sammeln will, wird sicherlich eine Weile beschäftigt sein.

Macht ihr häufiger mal einen Abstecher ins PvP, warten unterdessen vier neue Festungen und elf Artefakte auf euch, um die alle drei Fraktionen gleichzeitig kämpfen werden. Die Festungen finden sich in Tiamaranta und werden von den Balaur mit allen Mitteln verteidigt. Elyos und Asmodier greifen gleichzeitig an und treffen somit eben nicht nur auf die Balaur, sondern kämpfen auch gegeneinander. Letzten Endes erwartet euch dann die Balaur-Gebieterin Tiamat, allerdings nicht zum Tee.

Ihr habt 30 Minuten Zeit, um eine Festung zu erobern. Gelingt das niemandem, bleibt sie im Besitz der Balaur. Wenn ihr mindestens zwei Festungen für eure Seite in Besitz bringt, gewährt man euch Zugang zum Auge von Tiamaranta. Jeder Festung sind dabei zwei Artefakte zugeordnet, die wiederum von Bossgegnern beschützt werden. Sobald eine Fraktion ein Artefakt in ihren Besitz bringt, erhält sie positive Statusveränderungen, die euch einen kleinen Vorteil im Kampf um die Festungen verschaffen. Die Festungen befinden sich in den Winkeln des Areals, das Auge von Tiamaranta im Zentrum, weswegen die Kämpfe schon mal etwas größere Ausmaße annehmen können.

Wenn ihr mindestens drei Festungen erobert, bleiben die Pforten zum Auge von Tiamaranta für die gegnerische Fraktion übrigens verschlossen. Im Auge selbst erwartet euch eine weitere Reinkarnation von Tiamat. Und wenn ihr sie ein weiteres Mal erledigt, erhaltet ihr neben besonderen Gegenständen auch jede Menge Abyss-Punkte, die ihr in weitere Items investieren könnt.

Ein weiterer wichtige Punkt sind die Reittiere, die mit Update 3.0 ins Spiel kommen. Ob nun Drachen, schwebende Wale, Wolken oder modern anmutende Fahrzeuge, da sollte fast für jeden das passende Gefährt dabei sein. Erstmals Zugang zu den Mounts bekommt ihr ab Level 21. Je höher letztendlich eure Stufe und die Stufe der Mounts ist, desto besser beziehungsweise schneller werden diese. In Fluggebieten könnt ihr mit ihnen und euren Flügeln sogar in die Lüfte abheben. Lediglich kämpfen oder handeln ist leider nicht möglich, während ihr ein Reittier nutzt. Spezielle Mounts wird man obendrein via Crafting selbst herstellen können.

Wenn ihr Update 3.0 selbst testen wollt, könnt ihr das derzeit übrigens schon auf dem Testserver tun. Ladet einfach hier den englischen Testclient runter, nutzt eure bestehenden Accountdaten und schon könnt ihr auf dem Testserver neue Charaktere mitsamt starkem EXP-Bonus erstellen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Update 3.0 für Aion wirklich bis an den Rand vollgestopft ist mit neuen Inhalten. Und die hier erwähnten Dinge sind im Grunde nur die Spitze des Eisbergs, es gibt noch viele weitere unzählige Dinge und Kleinigkeiten, die Fehlerchen ausmerzen, das Balancing verbessern und so weiter. Wenn ihr also eine Reihe neuer Beschäftigungen braucht oder mal wieder ins Spiel reinschauen wollt, ist Update 3.0 ohne Frage ein guter Anlass dafür.

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!