EA: Koop-Modus von Dead Space 3 für Spieler gedacht, denen es alleine zu gruselig war

Geteiltes Leid ist halbes Leid, oder so ähnlich. Dabei beruft man sich auf Spieler-Feedback.

Der neue Koop-Modus von Dead Space 3 soll allen voran die Spieler ansprechen, die die ersten beiden Teile zu gruselig fanden.

Das sagt jedenfalls EA Games' Marketing-Chefin Laura Miele im Gespräch mit MCV.

"Wir haben nach Dead Space 1 und 2 Nachforschungen angestellt und waren wirklich sehr stolz auf unsere Produkte", sagt sie. "Wir haben Feedback erhalten, um zu verstehen, wie wir das Spiel noch mehr den Konsumenten zugänglich machen können."

"Wir bekamen Feedback von Leuten, die diese Thriller-Aspekte liebten, aber es war zu gruselig für sie. Und der offensichtliche nächste Schritt war dann, dass sie mit jemandem zusammen spielen wollten. Daher führten wir den Koop-Modus ins Spiel ein."

Davon abgesehen lässt sich Dead Space 3 aber natürlich auch ganz wie seine Vorgänger von Anfang bis Ende alleine durchspielen.

"Der Horror von Dead Space ist nach wie vor da. Es bleibt seinen Wurzeln treu und ist nicht weniger gruselig, aber die Leute fühlten sich deutlich angenehmer, als sie mit jemand anderem spielten anstatt das alleine zu tun."

"Ich persönlich würde einen gruseligen Film viel eher mit meinem Mann anschauen anstatt das alleine in einem abgedunkelten Raum zuhause zu tun. Damit möchten wir die Konsumenten erreichen, die für Dead Space 1 und 2 vielleicht nicht zugänglich waren."

Mehr zum dritten Teil der Reihe erfahrt ihr in unserer Dead Space 3 Vorschau.

Dead Space 3 - Gameplay-Video

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!