DayZ - Tipps und Tricks: Nahkampfwaffen und Pistolen

Vor- und Nachteile der verschiedenen Pistolen in DayZ (M1911, Revolver, Makarov PM, G17, M9, PDW).

Nahkampfwaffen

Eigentlich solltet ihr den Gedanken, als Nahkämpfer durch DayZ zu streifen, ganz schnell zu den Akten legen. Höchstens in den ersten Minuten bevor ihr etwas Besseres findet, sollten sie eingesetzt werden. Oder halt, wenn eure Munition ausgegangen ist.

Hatchet - die Axt: Ist eigentlich ein Werkzeug, wurde ursprünglich zur Beschaffung von Feuerholz integriert. Mittlerweile lässt sie sich per Rechtsklick an den Werkzeuggurt heften, bzw. von dort in den Primärwaffenslot versetzen. Beachtet, dass die jeweilige ausgerüstete Primärwaffe dadurch abgelegt wird. Richtet ordentlich Schaden an, bricht Beine mit einem Treffer, tötet mit einem Kopftreffer. Dennoch: Die geringe Reichweite erfordert viel Übung und Geduld, will man hiermit irgendjemanden überrumpeln. Muss seltsamerweise immer erst einmal nachgeladen werden, bevor sie funktioniert.

Crowbar - das Brecheisen: Denkt nicht einmal daran. Das Brecheisen ist zwar seltener als die Axt, aber nicht so schlagkräftig und hat auch ansonsten keinerlei Nutzen.

Pistolen

Pistolen sind für Zombies nur etwa 50 Meter weit hörbar, benötigen aber viele Körpertreffer (Revolver und M1911 zwei, alle anderen zwischen 3 und 5), um Zombies oder Menschen zu stoppen. Hier sind Kopfschüsse fast immer Pflicht.

M1911: Eine weit verbreitete zivile Pistole und zusammen mit dem Revolver die stärkste Einhand-Waffe. Weniger Reichweite als der Revolver, reichen hiermit immerhin zwei Körpertreffer für einen Zombie. Nur sieben Schuss im Magazin, das sich auch mit Revolver-Munition bestücken lässt.

Revolver: Mit etwa 100 Metern auch auf etwas größere Distanz noch halbwegs genau. Zwar stecken nur sechs Schuss im Magazin (auch hier ist auch M1911-Munition eine alternative) dieses zivilen Trommelrevolvers, trotzdem ist dieses blanke Stück Edelstahl seinem Konkurrenten vorzuziehen.

Makarov PM: Eigentlich reicht ein Satz, um alles über diese zivilie Pistole zu sagen: Vor wenigen Monaten war dies noch die Startwaffe, die jeder Überlebende mitbekam. Ihren militärischen Gegenstücken (siehe unten) in Sachen Schaden ebenbürtig, hat sie aber ein zu kleines Magazin und zu geringe Reichweite, um wirklich empfehlenswert zu sein.

G17: Diese Militärpistole ist ziemlich genau, hat einen fetzigen Soundeffekt und eine etwas höhere Reichweite als M1911 und Makarov. Sage und schreibe 17 Schuss im Magazin und auch in der Lage, M9 Magazine abzufeuern sowie mit M9 SD-Magazinen für Zombies unhörbare Schüsse abzugeben. Die am Lauf montierte Taschenlampe rundet eine gute Pistole ab.

M9 / M9SD: Die Normalausgabe der militärischen M9 ist der Glock beinahe ebenbürtig, hat aber ein etwas kleineres Magazin (15 Schuss) und kann umgekehrt keine G17 Munition verarbeiten, wohl aber M9SD-Patronen. Daher insgesamt die schwächere Wahl. Die M9 SD hingegen ist die wahrhaft schallgedämpfte Variante und trotz des etwas schwierigen Visiers die beste Pistole im Spiel.

PDW: Ist das Gegenstück zur israelischen Uzi, eine einhändige, militärische Maschinenpistole. Die selten zu findende passende Munition macht sie durch große Genügsamkeit und großes Fassungsvermögen wieder wett: Sie schluckt ohne Probleme auch G17, M9 oder die 30 Schuss fassenden MP5 Magazine - und alle entsprechenden SD-Varianten und kann damit für Zombies unhörbar eingesetzt werden. Ein vollautomatischer Feuermodus ergänzt eine vielseitige Pistole.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des Guides

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!