Rare wollte Killer Instinct 3 machen

Microsoft sei allerdings mehr daran interessiert gewesen, seine Zielgruppe zu erweitern.

Rare wollte einst ein Killer Instinct 3 entwickeln, wie der frühere Rare-Modeller Donnchadh Murphy in einem aktuellen Interview verraten hat. Microsoft erteilte dem jedoch eine Absage, damit man sich auf jüngere Zielgruppen konzentrieren könne.

"Die großen Veränderungen bei Rare fanden statt, als das Unternehmen verkauft wurde. Die Leute waren im Hinblick auf die Zukunft von Rare unsicher", verrät er im Gespräch mit Not Enough Shaders.

"Als die Übernahme durch Microsoft bekannt gegeben wurde, waren viele Leute unsicher, ob das eine gute oder eine schlechte Sache ist. Einerseits hatte Microsoft viel Geld, die finanzielle Sicherheit schien somit also gewährleistet zu sein. Aber andererseits waren sie relativ neu im Spielemarkt und absolut neu, was den Konsolenmarkt betraf."

"Ich persönlich glaube nicht, dass es eine gute Kombination war. Zuerst schien es, als würden sie sich nicht großartig einmischen, aber schnell wurde klar, dass sie mehr daran interessiert waren, Rare zu benutzen, um ein jüngeres Publikum anzusprechen", so Murphy weiter. "Das unterdrückte eine Menge der Kreativität. Rare war bekannt für sein abwechslungsreiches Portfolio. Nicht an Spielen für Erwachsene arbeiten zu können, war daher ein echter Schlag."

Die schrottigste, nerdigste und innovativste Zockerhardware aller Zeiten Echt. Wildes. Zeugs. Die schrottigste, nerdigste und innovativste Zockerhardware aller Zeiten

Als die neue Ausrichtung klar wurde, verließen einige wichtige Rare-Mitarbeiter das Unternehmen: "Als sie [die Gründer Chris und Tim Stamper] gingen, sah es so aus, als ob Microsoft das Vertrauen in Rare verlieren würde. Es war schwer zu ertragen, wenn um einen herum wirklich unglaublich talentierte Leute arbeiten und jede Menge Erfahrung haben. Es gab zahlreiche Projekte, die vorangebracht wurden und die meiner Meinung nach große Hits geworden wären, aber MS lehnte eins nach dem anderen ab."

"Ich erinnere mich an ein paar Prototypen, die Chris Seavor [Designer von Conker's Bad Fur Day] designt hatte und an denen er arbeitete. Sie sahen fantastisch aus, aber auch sie wurden leider verworfen. Es schien, als wollte MS einfach nicht das Risiko eingehen und Rare etwas außerhalb dieser jüngeren Zielgruppe machen lassen. Sie vergaßen schnell das, was das Unternehmen bisher geleistet hatte. Wir verloren damals einige tolle Leute. Sie waren mit ihrem Job schlicht nicht mehr zufrieden, also gingen sie einfach."

Er selbst würde gerne Killer Instinct wiederbeleben: "Wir alle wollten KI3 machen, aber Microsoft war mehr daran interessiert, seine Zielgruppe zu erweitern anstatt ein weiteres Fighting-Spiel zu machen. Also kam es nie dazu und ich bezweifle, dass es jemals dazu kommen wird."

Für Microsoft hat Rare zuletzt Spiele wie Viva Piñata, Banjo-Kazooie: Nuts & Bolts oder Kinect Sports entwickelt. Mit Kameo und Perfect Dark Zero standen zudem gleich zwei Titel des Studios zum Launch der Xbox 360 zur Verfügung.

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!