Assassin's Creed 3: Statement zu Mikrotransaktionen und Day-One-Patch

Alle Inhalte im Multiplayer-Modus kann man auch durch Ingame-Währung freischalten.

Wie zum Beispiel auch Mass Effect 3 bietet Assassin's Creed 3 die Möglichkeit, Items im Multiplayer-Modus gegen echtes Geld freizuschalten.

In einem Statement gegenüber Eurogamer hat der Publisher nun betont, dass die sogenannten Erudito Credits absolut optional sind und man könne auch über Ingame-Währung alles freischalten.

"Die Erudito Credits stellen eine neue Möglichkeit dar, Content im Multiplayer von Assassin's Creed 3 freizuschalten", so ein Ubisoft-Sprecher.

"Spieler mit wenig Zeit können Erudito Credits als Abkürzung nutzen, um Spielitems von Level 1 bis 50 (Prestige-Level und Relic-Belohnungen ausgeschlossen) freizuschalten. Das ist nicht verpflichtend. Alle Gegenstände, die man mit Erudito Credits kaufen kann, sind auch für Abstergo Credits erhältlich und können wie in den letzten Jahren durch den normalen Spielfortschritt freigeschaltet werden."

Zuvor waren die entsprechenden Pakete mit Erudito Credits bereits im PlayStation Store und auf dem Xbox Live Marktplatz aufgetaucht. 925 Erudito Credits kosten beispielsweise 1.600 Microsoft Punkte.

Darüber hinaus wird der Publisher zum Verkaufsstart des Spiels - hierzulande am morgigen Mittwoch - einen umfangreichen Day-One-Patch veröffentlichen.

"Das Day-One-Update ist dazu gedacht, euer Spielerlebnis zu optimieren und wird von uns nachdrücklich empfohlen", heißt es.

Unter anderem werden allgemeine Bugs und Probleme mit bestimmten Missionen behoben. Weitere Infos dazu bekommt ihr in den Patch Notes. Achtet allerdings auf etwaige Spoiler.

Die schrottigste, nerdigste und innovativste Zockerhardware aller Zeiten Echt. Wildes. Zeugs. Die schrottigste, nerdigste und innovativste Zockerhardware aller Zeiten

Assassin's Creed 3 - Launch-Trailer

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!