Epics Tim Sweeney spricht über die Kosten der Next-Gen-Entwicklung

Steigende Budgets, Epics eigene Erfahrungen und der free-to-play-Markt.

Wie teuer wird die Entwicklung von Spielen für die nächste Generation der Konsolen? Epics Tim Sweeney hat sich darüber natürlich seine Gedanken gemacht und sprach auf dem Montreal International Game Summit (via GamesIndustry) unter anderem über dieses Thema.

Sweeney rechnet jedenfalls damit, dass Epic Next-Gen-Titel für „lediglich das Zweifache der Kosten“ entwickeln könne. Damit meint er übrigens nicht die derzeitigen Entwicklungskosten, sondern die Entwicklungskosten zum Start der aktuellen Generation.

Das entspreche zwar nach wie vor einer deutlichen Steigerung, allerdings hätte es Sweeney zufolge auch schlimmer sein können. Dabei kam er auf Epics Samaritan-Demo vom letzten Jahr zu sprechen, die eine modifizierte Version der Unreal Engine 3 nutzte. Vom Resultat war Epic zwar begeistert, allerdings machte man sich auch hinsichtlich der Kosten „große Sorgen“. Der Clip dauerte knapp unter drei Minuten, allerdings arbeiteten 30 Leute für vier Monate daran.

„Wenn wir das auf ein komplettes Spiel hochrechnen, machten wir uns Sorgen, dass die Kosten in der nächsten Generation um das Drei-, Vier- oder sogar Fünffache ansteigen könnten. Und natürlich waren wir der Meinung, dass das nicht akzeptabel ist.“

Die Demo überzeugte das Unternehmen davon, an den Tools zur Erstellung der Inhalte zu arbeiten, wodurch man letztlich die Effektivität steigern und die Kosten senken könne.

Weiterhin sprach er über Trends der Industrie, etwa den free-to-play-Markt.

„Free-to-play-Gaming wird mehr und mehr unvermeidbar“, sagt er. „Wenn ein Nutzer auf einen Seite aus großartigen free-to-play-Spielen mit Triple-A-Qualität und auf der anderen Seite aus 60-Dollar-Spielen wählen kann, die nur im Handel erhältlich sind, werden free-to-play-Spiele sehr wahrscheinlich gewinnen. Wir müssen diesen Trend also sehr aufmerksam beobachten und Spiele entwickeln, die eine Monetarisierung ermöglichen und sicher vor Piraterie sind.“

Ebenso glaubt er, dass die Grenzen zwischen Plattformen durch hochauflösende Displays, DX11-Grafik und Multikern-CPUs immer weiter verschwimmen werden.

Unreal Engine 4 - Tech-Demo

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!