Frozenbyte lobt Nintendo: Entwickler mit vielen Freiheiten im eShop der Wii U

Können selbst Preise festlegen, ebenso ermögliche Nintendo kostenlose Patches und eigene Sales.

Der eShop der Wii U ist nach Angaben von Entwickler Frozenbyte eine attraktive Anlaufstelle für Indie-Entwickler und kleinere Unternehmen. Marketing Manager Mikael Haveri zufolge hat man hier sehr viele Freiheiten.

„Das ist es, was wir am neuen eShop lieben. Wir haben die Freiheit, selbst einen Preis für unsere Produkte festzulegen. Es gibt lediglich ein paar grundlegende Richtlinien von den großen Jungs“, sagt er.

„Wir können unseren eigenen Preis bestimmen und auch unsere eigenen Sales durchführen wann immer wir wollen. Es ähnelt dem, was Apple und Steam derzeit tun und ist sehr Indie-freundlich.“

Darüber hinaus verlange Nintendo kein Geld für Patches, was bei den anderen Konsolen oftmals zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Patches führe.

„Einfach gesagt: Sie erklärten uns, dass es keine grundlegenden Zahlungen pro Patch gibt (die auf den meisten Plattformen ziemlich hoch ausfallen) und dass wir für unser Spiel praktisch so oft wir wollen ein Update veröffentlichen können. Für Indie-Entwickler ist das eine große Sache.“

Auf jeden Fall habe Nintendo dazugelernt, sagt Haveri: „Nintendo hat es beim letzten Mal am schlimmsten vermasselt. Aber jetzt wissen sie wirklich, was sie tun müssen, um mit enormen Verbesserungen wieder zurück ins Spiel zu kommen.“

„Was ich bislang gesehen und gehört habe, ist fantastisch. Im Hinblick auf kleinere Entwickler geht man definitiv in die richtige Richtung.“

Die schrottigste, nerdigste und innovativste Zockerhardware aller Zeiten Echt. Wildes. Zeugs. Die schrottigste, nerdigste und innovativste Zockerhardware aller Zeiten

Unter anderem auch Frozenbytes Trine 2: Director's Cut wird über den eShop der Wii U erhältlich sein.

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!