Metro-Entwickler 4A Games spricht von 'fürchterlicher und langsamer CPU' der Wii U

Man war zu Anfang der Meinung, man könnte es umsetzen, entschied sich aber dann dagegen.

Obwohl THQs Metro: Last Light letztes Jahr in einem Video mit kommenden Titeln für die Wii U gezeigt wurde, wird der Shooter nach aktuellen Planungen doch nicht für Nintendos neue Konsole erscheinen, wie man bereits vor ein paar Monaten bestätigte.

Überhaupt scheint Metro-Entwickler 4A Games nicht allzu sehr begeistert von der neuen Hardware zu sein, die wohl auch der Grund dafür war, dass der Shooter nicht auf Nintendos Konsole aufschlagen wird.

„Die Wii U hat eine fürchterliche und langsame CPU“, sagt Chief Technical Officer Oles Shishkovtsov im Gespräch mit NowGamer.

„Wir haben früh einen Blick darauf geworfen und dachten, wir könnten es vermutlich tun. Aber hinsichtlich der Auswirkungen auf die gesamte Qualität des Spiels - möglicherweise zu deren Nachteil - waren wir zu dem Zeitpunkt der Meinung, dass es sich nicht lohne, es weiterzuverfolgen. Vielleicht ist es etwas, zu dem wir zurückkehren. Ich kann hier aber wirklich keine Versprechungen machen“, fügt 4A Games' Huw Beynon hinzu.

„Wir haben uns wirklich früh die Wii U angeschaut, aber in Anbetracht der Größe des Teams und verglichen mit dem, wo wir beim letzten Mal standen [Entwicklung für PC und Xbox 360], stellt alleine schon die Arbeit mit der PlayStation 3 eine signifikante Erweiterung dar.“

Metro: Last Light - Gameplay-Video

Kommentare (21)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!