Wii U: 400.000 verkaufte Konsolen innerhalb der ersten Woche

Erste Zahlen vom Start der neuen Nintendo-Konsole in den USA, außerdem schlägt der DS den 3DS.

Nach dem Verkaufsstart der Wii U in den USA liegen nun auch erste konkrete Zahlen vor. Demnach wurde Nintendos neue Konsole in der ersten Verkaufswoche rund 400.000 Mal verkauft.

„Die Wii U ist im Handel grundsätzlich ausverkauft und wir tun unser Bestes, um die Warenbestände wieder aufzufüllen“, sagt Nintendos Reggie Fils-Aime im Gespräch mit CNET. „Und auch die Händler tun ihr Möglichstes, um das Produkt in die Regale zu bekommen. Aber sobald es in die Läden kommt, ist das Produkt direkt wieder ausverkauft.“

Er rechnet allerdings nicht mit einer ähnlichen Situation wie bei der Wii: „Man konnte bis zum Frühjahr 2009 nicht einfach zu einem Laden gehen und eine Wii kaufen. Wir haben damals sicherlich viele Lektionen gelernt und versorgen die Händler diesmal schneller mit neuen Exemplaren. Wir wollen so viele Produkte wie möglich in den Handel bringen. Das alles wird von der Kundennachfrage getrieben.“

Zum Black Friday werden üblicherweise jede Menge Konsolen verkauft - egal ob älter oder noch neu. Wie sieht es also mit den schon länger erhältlichen Nintendo-Geräten aus? Nun, die Wii verkaufte sich in der gleichen Woche 300.000 Mal, der 3DS 250.000 Mal. Mit 275.000 Exemplaren wanderte der Nintendo DS sogar noch öfter über die Ladentheke als sein Nachfolger.

Fils-Aime hat sich der 3DS in den USA nun mehr als sechs Millionen Mal innerhalb von 21 Monaten verkauft, damit liegt man eine Millionen über dem DS in einem vergleichbaren Zeitraum.

Was verlockende Preise bewirken, seht ihr übrigens im nachfolgenden Video.

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!