Bericht: Guitar Hero 7 war 2011 in Arbeit, Entwicklung war ein 'Desaster'

Sollte zurück zu den Wurzeln gehen und sich nur auf die Gitarre konzentrieren.

Vicarious Visions arbeitete 2011 an Guitar Hero 7, berichtet Kotaku.

Der Quelle zufolge sollte die Serie damit zu ihren Wurzeln zurückkehren und sich im Gegensatz zu Warriors of Rock ausschließlich auf die Gitarre konzentrieren. Außerdem habe man eine „schwierige“ Entwicklungsphase gehabt, die in einem „Desaster“ endete, weil sich Vicarious Visions mit seinem Konsolen-Spielen stets „übernommen“ habe.

Das GH7-Instrument bezeichnet die Quelle als „sechssaitige Gitarre“.

„Es war keine echte Gitarre und auch nicht komplett sechssaitig“, heißt es. „Sie hatte die klassischen Guitar-Hero-Buttons und einen neuen Extra-Button, die sechs Saiten befanden sich dort, wo die Strum Bar ansonsten war.“

Bei frühen Prototypen hätten diese Saiten nicht gut reagiert und seien wackelig gewesen. Das Ganze vernünftig herzustellen, hätte ein kleines Vermögen gekostet.

„Niemand konnte sich eine Lösung einfallen lassen, um es so zu realisieren, dass Otto Normalverbraucher eine kaufen konnte“, so die Quelle.

„Sie fingen mit der Gestaltung der Locations an. Ein Grab, die Rückseite eines fahrenden Trucks. Die Locations sollten zu jedem der Songs passen, jeder Song hätte sein eigenes Musikvideo. Es war eine nette Idee und einige der Konzepte sahen toll aus. Dann erkannten sie aber, dass sie keine Songs hatten. Alles war um 'Turn The Page - Metallica' und 'A Thing Called Love - The Darkness' herum aufgebaut. Sie würden einfach den Schauplatz und die Animationen verändern, sobald sie die Songs bekämen.“

„Als die Songs reinkamen, graute es jedem mit ein wenig Verstand davor. Das Spiel hatte all die schlechten Hits aus den 90ern. Sie erkannten, dass sie mit unserem Mangel an Budget und Zeit keine qualitativ gute Musik bekommen konnten, also kauften sie günstige Stücke wie 'Closing time' oder 'Sex and Candy'. Es gab einige Songs, die schon mindestens dreimal zuvor im GH-Franchise benutzt wurden.“

Für Guitar Hero 7 war eine zweijährige Entwicklungsphase vorgesehen, aber es wurde eingestellt, als Activisions Eric Hirshberg sich das Projekt ansah und offensichtlich wenig beeindruckt war.

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!