bitComposer sichert sich Stalker-Lizenz

Update 2: GSC Game World äußert sich.

Update 2: Gegenüber Polygon sagte GSC Game Worlds Eugene Kuchama noch folgendes:

"Ich kann nur sagen, dass wir nach Möglichkeiten suchen, die Serie fortzusetzen. Ebenso ziehen wir die Möglichkeit eines Verkaufs der Marke in Betracht."

Update: Auf der Webseite von GSC Game World hat man sich nun ebenfalls dazu geäußert:

"In Anbetracht der Gerüchte, die in den Medien auftauchen, halten wir es für notwendig, darüber zu informieren, dass GSC Game World und Sergey Grigorovich die alleinigen Inhaber der Markenrechte der Stalker-Reihe sowie der gesamten Marke bleiben. Dazu zählen alle Markenzeichen, das Spieluniversum, die Technologie und dergleichen. Dies kann ganz einfach durch die entsprechenden Online-Dienste verifiziert werden", heißt es.

"Von Zeit zu Zeit machen Neuigkeiten über einen Kauf der Stalker-Marke durch dieses oder jenes Unternehmen im Internet die Runde. Ein solch starkes Interesse begründet sich durch die außergewöhnliche Popularität der Marke. Selbst der Erwerb der Rechte für ein Spiel auf Basis des Buchs Roadside Picnic durch einen kleinen Publisher wird als Fortführung des Stalker-Franchise präsentiert. Wir haben Zweifel am erwähnten Produkt von bitComposer (dem Publisher von Stalker: Call of Pripyat in einigen Ländern), da sie im Hinblick auf die Erfüllung ihrer Verpflichtungen im Rahmen des bestehenden Vertrages zwischen unseren Unternehmen signifikante Verbindlichkeiten haben."

Originalmeldung: Wie bitComposer auf seiner Webseite bekannt gibt, hat man sich die weltweiten Rechte für Videospiele auf Basis der Stalker-Lizenz gesichert.

Nach Angaben des Unternehmens ist „die Weiterführung der Erfolgsserie somit sichergestellt“. Weitere Informationen dazu will man „in Kürze“ bekannt geben.

"Mit dem Erwerb der S.T.A.L.K.E.R.-Lizenz haben wir einen wichtigen Grundstein für die weitere internationale Ausrichtung der bitComposer Entertainment AG gelegt" sagt Stefan Weyl, Vorstand bei der bitComposer Entertainment AG. "Die Marke stellt für uns den Brückenschlag zum wichtigen Segment der Triple A-Produkte und einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte dar. Dafür sind wir Boris Natanovich Strygatsky sehr dankbar."

"Bei S.T.A.L.K.E.R. handelt es sich um eine international renommierte Marke, die auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken kann. Mehrere Millionen Einheiten weltweit konnten bislang von der Reihe abgesetzt werden", fügt Wolfgang Duhr, Vorstand bei der bitComposer Entertainment AG, hinzu. "Selbstverständlich möchten wir an den Erfolg dieser Reihe anknüpfen und sehen hier noch eine Menge Potenzial für die Zukunft.“

Bislang erschienen sind die Spiele Stalker: Shadow of Chernobyl, Stalker: Clear Sky und Stalker: Call of Pripyat. Stalker 2 befand sich ebenfalls in Arbeit, wurde aber Ende des letzten Jahres von GSC Game World eingestellt. Klickt auf diesen Link, um mehr über die Einstellung von Stalker 2 zu erfahren.

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!