Die Top 50 Spiele des Jahres 2012: Platz 10 bis 1 • Seite 2

Attentäter, SciFi-Helden und wandelnde Untote.

6. Dark Souls (PC)

(Namco Bandai - PC, Xbox 360, PS3) - Screenshots, Videos, News und Test zu Dark Souls

Martin: Das beste Spiel, das es derzeit gibt. Ohne Ausnahmen. Sogar auf dem PC und da ist es auch die vielleicht minimalistischste - ein paar von euch haben sicher andere Wörter übrig - Umsetzung einer Konsolen-Version, die es derzeit gibt. Insoweit, als dass sie nicht mehr bietet, bis runter zur auf dieser Plattform vorsichtig gesagt "ungewohnten" 720p-Auflösung. Trotzdem. Wenn ich nur ein Spiel nach 2013 mitnehmen dürfte, es wäre dieses. Ich müsste keine Sekunde darüber nachdenken. Und das hätte auch für den Wechsel von 2011 zu 2012 gegolten.

Alex: Läuft die PC-Version mittlerweile besser? Möglich, dass ich es dann noch einmal probiere.

Björn: Da zu dem Spiel schon mehr als genug gesagt wurde, lasse ich euch mit diesem amüsanten Video zurück.

Frank: Ein Spiel, das den Kommentar-Bereich regelmäßig zum Explodieren bringt. Ach ja, und ein Pflichtkauf - trotz der obligatorischen Untoten.

Fabian: Viel davon gehört, aber habe mich nie dazu durchringen können, es zu spielen. Ist einfach zu hart für mich.

Stalkingwolf: Ich hätte es gerne höher bewertet, aber die Drei da oben sind halt eine andere Liga. Dazu technisch leider nicht ganz auf der Höhe.

m_coaster: Tja, eigentlich hat dieses Spiel alles richtig gemacht! Wieder war man als Spieler auf der Couch der Spartaner mit Controller in der Hand. Bessere Speicherfunktion, stimmige Welt, toller Umfang - für die vorderen Plätze hat es diesmal trotzdem nicht gereicht, dafür war es seinem Vorgänger zu ähnlich und ich fand überraschenderweise am Ende die Levelauswahl mit zentralem System aus Demon's Souls besser, weil abwechslungsreicher als die Open World aus Dark Souls.

catabombs: Diese ver****** Schandstadt! Ah! Irgendwann werde ich es schaffen, irgendwann! Super Spiel. Alles, was man darüber sagt, stimmt. Das bessere Skyrim! Wer hat das gesagt?

Rawne: Mir sind die meisten Spiele heutzutage viel zu einfach. Ich brauch eine Herausforderung beim Spielen, ansonsten hält mich kein Spiel länger als für einen Run. Dark Souls war hier anders. Der Schwierigkeitsgrad war angenehm und besonders, wenn man es mehrfach durchgespielt hat, wurde es knackiger. Hoffe der angekündigte Nachfolger wird nochmal schwerer, dann steht das Spiel des Jahres 2013 schon fest. :)

MeinZ: Eines der interessantesten Spielmodelle, die ich bisher gesehen habe. Mehr oder weniger keine Story, aber im Gegenzug das beste Gameplay, das ich bisher in einem RPG erleben dürfte. Dieses Spiel hat es vollbracht, mich ohne den geringsten Hauch einer Story weit über 100 Stunden beschäftigen zu können.

kollimator: Einfach das beste Rollenspiel 2012. Kein anderes Spiel habe ich so lange gespielt.

paulapuffmutter: Überragend designt. Hoher, aber kein unfairer Schwierigkeitsgrad. Super Atmosphäre.

garymau: Kein Spiel hat mir trotz (beziehungsweise gerade wegen) des hohen Schwierigkeitsgrades dermaßen Spaß gemacht. Und das trotz der relativ undurchsichtigen und dürftigen Story. Mein absolutes Lieblingsspiel!

nyo: Hart, härter, am härtesten... [jetzt kommt lange nichts] ... Dark Souls. Ich hasse es! Aber das liegt wohl an mir und meinen ungelenken Fingern. Dem Spiel möchte ich das eigentlich nicht vorwerfen.Aber ich hasse es!

saibot81: Lange nicht mehr so in ein Spiel reingezogen worden. Gaming-Vergnügen pur.

didigamer: Ca. 250 Spielstunden.... einfach genial!

6

Mehr zu XCOM: Enemy Unknown

5. XCOM: Enemy Unknown

(2K Games - PC, Xbox 360, PS3) - Screenshots, Videos, News und Test zu XCOM: Enemy Unknown

Martin: Zeit müsste man haben. Dann würde ich endlich XCOM über die ersten Stunden hinaus spielen. Aber zumindest das Spiel des Jahres, bei dem es mir am schwersten fiel, mich zugunsten akuter Real-Life-Aufgaben loszureißen.

Benjamin: Für mich als jemand, der das Original liebt, ein echtes Highlight in diesem Jahr. Obwohl ich bei meinem bisher einzigen Durchgang noch gar nicht das Ende gesehen habe... Der letzte Raum in der finalen Mission war dann im ersten Anlauf doch zu viel für mein Team, da brauche ich anscheinend noch mehr Vorbereitungen für den nächsten Versuch. Oder eine bessere Taktik. Mal sehen.

Alex: Fantastisches und dabei überraschend eigenständiges Remake meines Lieblingsspiels, das 2K in einem Anflug von Hellsicht obendrein auf meinem Geburtstag in Deutschland veröffentlichte. Danke in doppelter Ausführung nochmal dafür!

Björn: Ich stecke gerade noch mitten im ersten Durchgang der Kampagne und kann gar nicht fassen, wie viel Freude mir ein Titel bereitet, der mir weder vom Setting noch Genre zusagt. Vielleicht weil ich im Kampf genau nachvollziehen kann, wieso ich verliere und an welchen Schwächen ich arbeiten muss. Oder es liegt komplett an der Basen-Ansicht, die von Wes Anderson hätte stammen können.

Frank: Eine Reihe, der ich die Wiederauferstehung von Herzen gönne! Verdient in die Top Ten gewählt worden!

Fabian: Ich habe den alten Teil in jungen Jahren verschlungen und fand es sehr schade, dass es so lange gedauert hat, bis ein neues Spiel dieser Klasse auf den Markt kam. Für mich gehört XCOM auf jeden Fall in die Top Ten 2012.

Sarakin: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Spiel bis jetzt noch nicht durchgespielt hab, teilweise durch Fehler im Iron-Man-Modus oder teilweise, weil ich in einem Spielstand gemerkt hab, dass ich anders deutlich besser dran wäre und darum neu angefangen habe. Trotz der teilweise massiven Gameplay-Änderungen ist das für mich das Erste (in)offizielle XCOM-Spiel nach Terror from the Deep, das den Geist der ersten beiden Teile richtig gut eingefangen hat.

Cuauhtemoc: Endlich wieder einmal Rundenstrategie nach meinem Geschmack!

Lamfhada: Der Beweis, dass Ideen vergangener Tage aktuelle Effekt-Feuerwerke durchaus schlagen können.

m_coaster: Ein großartiges Strategiespiel, das mir mit zunehmender Spieldauer leider immer weniger Spaß bereitet hat. Dass man die Alien-Invasionen nicht selber zielgerichtet bekämpfen kann und das ganze nur als Gegenmaßnahme über Satelliten möglich ist, hat mir am Ende doch ziemlich die Illusion geraubt. Ansonsten Top - spannende Kämpfe, gute KI und ordentlich Tiefgang.

Boxman: Die ersten acht Stunden hatte ich jede Menge Spaß mit XCOM. Doch dann zog der Schwierigkeitsgrad auf einmal rapide an. Für einen taktisch Unbegabten wie mich war es dann so eine Nuss, dass mir Sid Meier, Ken Levine und Co. aushelfen mussten.

schmalzimohr: Es hat das Sid-Meier-Syndrom,d ieses Eine-Runde-Noch-Ding. Dieser fiese Gedanke der einem viel zu süät (meistens bei Sonnenaufgang) merken lässt, dass man wieder mal zu viel gezockt hat, ohne es selbst zu merken.

wario: Strategiespiele gab es dieses Jahr kaum und XCOM gehört eigentlich mit seinem rundenbasierten Taktik-Gedöns überhaupt nicht in mein Beuteschema. So hat es mich aber eiskalt erwischt und mittlerweile liebe ich das Spiel von ganzem Herzen. Es sieht gut aus, ist angenehm anspruchsvoll und clever konzipiert.

Rawne: Als Strategiespiel-Fan war dieses Spiel ein Muss für mich und mit seinem knackigem Schwierigkeitsgrad eine gute Herausforderung, wenn man die richtigen Einstellungen getroffen hat. Die Gefechte waren anspruchsvoll und schön in Szene gesetzt und ich fand es besonders gut, dass man sich nie übermächtig gefühlt hat, denn wer unvorsichtig vorrückt, verliert halt doch mal seinen besten Mann.

grundgedanke: Top-Gameplay mit fantastischer Atmosphäre. Vor allem das Alien-Design hat es mir angetan.

gigsen: Einziges Strategiespiel, das ich dieses Jahr gespielt hab.. glaub ich zumindest. Hat sehr viel Spaß gemacht! Nur das Ende war ein wenig lahm. ;)

solid_snake51: So etwas gib es auf Konsolen viel zu selten.

8BallDeluxe: Die Rückkehr eines Klassikers und vielleicht die Wiederbelebung eines fast toten Genres.

HanssDampf: Auch wenn mir ein 1:1-Remake mit neuer Grafik lieber gewesen wäre, trotzdem ein recht gutes Spiel geworden.

Frogomat: Eine Neuinterpretation eines Klassikers. Viele sinnvolle Änderungen und taktisch spätesten ab dem Schwierigkeitsgrad Klassisch sehr anspruchsvoll. Auch wenn es noch ein paar Dinge, gibt die den Fans nicht ganz gefallen, ist dies bisher der beste Versuch, XCOM wieder aufleben zu lassen. Wir wollen mehr davon!

Frybird: Wenn ein Spiel ohne nennenswerte Handlung und überwiegend identitätslosen Spielfigur-Charakteren mich so emotional mitreißen kann, dann ist das alleine schon ein Lob wert. Genauso wäre das clevere Spieldesign und die tatsächlich mit einem Controller funktionierende Steuerung alleine fantastisch. XCOM bietet beides, und mehr...

calmar81: XCOM ist für mich das Spiel des Jahres, weil es die Entwickler verstanden haben, die Vorlage wunderbar zeitgemäß wieder aufleben zu lassen und trotz einiger Änderungen den Geist des Originals beizubehalten. Ich bin gespannt auf mehr aus diesem Franchise!!

Brandung: Spät entdeckt - und doch das Spiel, welches mich momentan immer vor den Rechner lockt. Die Mischung aus Entspannung - da rundenbasiert - und Anspannung - verliere ich mich meinen hochgezüchteten Soldaten? - funktioniert einfach. Aufgrund der meines Erachtens nicht immer guten Synchronisierung und dem eher geringen Umfang hat es es nicht in meine vorderen Platzierungen geschafft. Ich hoffe auf ein Add-On. :-)

Dolan_plz: Eine Neuauflage eines Klassikers? Das kann nur schiefgehen! Zum Glück trifft das nicht auf XCOM: Enemy Unknown zu. Auch wenn viele der alten Elemente weggelassen wurden, spielt es sich spannend, anspruchsvoll und intensiv wie eh und je.

nyo: Die Welt ist wieder einmal vor die Hunde gegangen. Zumindest bis zum nächsten Versuch. Der kommt bestimmt. Und dann noch einer und noch einer und noch einer und noch einer...

midnightmarauder: Der Wiederspielwert ist leider deutlich geringer als beim Original und mehr taktische Möglichkeiten gab es damals auch... Trotzdem: Gelungene Neuauflage, die ersten 20 Stunden waren das Spannendste, was ich heuer gespielt hab.

Affentanz: Besitzt reichlich Vorschusslorbeeren aufgrund seiner Historie. Ein gutes, aber kurzes und wenig intensives Spiel - aber dennoch ein würdiges XCOM in modernem Gewand, denn loslassen tut es nicht.

OwN: Ich hab eher mit einer 08/15-Umsetzung gerechnet. Aber das Spiel ist genau an den richtigen Stellen vereinfacht worden und somit mein Überraschungshit dieses Jahr.

5

Mehr zu Far Cry 3

4. Far Cry 3

(Ubisoft - PC, PS3, Xbox 360) - Screenshots, Videos, News und Test zu Far Cry 3

Martin: Es ist das perfekte Open-World-Template jenseits der GTA-Stadt-Umgebungen. Wenn ein Entwickler einen Ausgangspunkt braucht, wie die Grundlagen in Perfektion funktionieren, kann er sich Far Cry 3 angucken. Und dann sollte er starten, eigene Ideen hinzuzufügen. Far Cry 3 hat selbst natürlich auch ein paar davon, aber seine wahre Stärke ist, alles richtig zu machen, was man schon kennt.

Benjamin: Nachdem mich Far Cry 2 doch ziemlich enttäuscht hat - es hat nicht lange gedauert, bis ich aufgrund der ständig respawnenden Gegner die Lust verlor -, werde ich mir Far Cry 3 nach den guten Kritiken wohl doch einmal anschauen. Ich bin gespannt, ob mich Teil 3 bei der Stange halten kann.

Alex: Sehr überraschend für mich, dass es so weit oben gelandet ist. Es ist alles andere als perfekt, gerade, wenn man sich vornehmlich nah entlang der Geschichte bewegt. In seinen besten Momenten fasst Far Cry 3 aber alles kurz, bündig und blutig zusammen, was an Shootern so gut und richtig ist. Ein ungezähmter, aufregender Ritt und ein Plädoyer für offeneres Spieldesign.

Frank: Wollte ich eigentlich noch vor dem Weltuntergang neulich spielen, kam aber nicht mehr dazu. Nachdem die Apokalypse ausgeblieben ist, werde ich aber nicht länger warten...

Sarakin: Sehr tolles Spiel. Nur nicht auf dem Treppchen, weil mir die Welt von Borderlands eben noch einen Tick besser gefällt.

Reaver_411: Ubisoft behebt mit Far Cry 3 alle Fehler des Vorgängers und schafft mit Vaas einen der besten Gegenspieler aller Zeiten. Sie hätten ihm lediglich mehr Präsenz einräumen sollen. Aber auch als gigantischer Abenteuerspielplatz funktioniert Far Cry 3 fantastisch.

BruderTack: Ein wirklich herrlicher Shooter, der auch Rollenspiel- und Survival-Elemente beinhaltet. Dazu hat das Spiel eine super Grafik und grandiose Charaktere. Man muss sich nicht einfach durch schlauchige Levels ballern, sondern kann auf der Open-World-Insel so einiges erleben: Störsender von Funktürmen entfernen, Außenposten zurückerobern, Tiere jagen, um aus den Fellen bessere Ausrüstung herzustellen. Dazu gibt es noch reichlich Mini-Spiele und Zusatzmissionen. Ein Shooter, der mich wirklich sehr lange gefesselt hat.

Boxman: Man kann einem Hai in die Fresse schlagen. Muss ich noch mehr sagen?

ChrisDivine: Unbisoft schafft es, die meisten Fehler des zweiten Teils auszumerzen und erschafft eine glaubhafte Inselwelt voller Verrückter. Schöner konnte man sich die langen Winternächte im Jahr 2012 gar nicht vertreiben. Schimmerndes blaues Wasser, tropische Hitze, Dschungelflair, wilde Tiere und psychedelische Träume. Was will das Shooter-Herz mehr?

wario: Far Cry 3 liefert alles, was man sich in einem Open-World-Game nur wünschen kann: Jede Menge zu tun abseits der Story, eine lebendige Flora und Fauna, tolle Grafik und das Gefühl der Freiheit. Für mich eines der wenigen ganz großen Spiele des Jahres.

savagemartin: Die Charaktere sind einzigartig. Dazu kommt die grüne Schönheit der Landschaften. Das einzige Manko: Bei der Tiefe der Charaktere wäre eine auf die jeweiligen Hauptpersonen zugeschnittene Story besser gewesen.

ThomsenU: Auch wenn die Nebenmissionen von der Stange waren, gab es seit langem keinen Shooter mehr, der eine so berauschende Story hatte und einen Gegner, der dem Joker oder Bane aus den neuen Batman-Filmen mal eben den Rang abläuft. :)

austrian: Open-World vom Feinsten, lebendige Fauna und Flora und (totale) Freiheit. Vaas ist einer der charismatischsten Bösewichter der Videospielgeschichte und die Atmosphäre ist einfach nur Top! Obendrein auch auf Konsolen eine ganz gute Grafik - was will man mehr? Ab in den Dschungel!

Cowe: Far Cry 3 zeigt, das nicht alle Shooter so sein müssen wie Call of Duty. Man hat tolle Action, viel Freiheit, ein schönes Setting, eine coole Story und mehr als nur drei bis vier Stunden Spielspaß im Singleplayer. Zum Glück!

UNSCHULD2: Nach dem völlig verkorksten zweiten Teil war ich mehr als nur skeptisch - aber trotz einiger Schwächen macht Far Cry 3 unglaublich viel Spaß. Die Insel sieht fantastisch aus, die Story ist spannend und die Figuren wurden toll herausgearbeitet. Das Waffenhandling stimmt und die Freiheit, seinen Weg selber zu bestimmen, ist grandios.

majorrush: Nach dem verkorksten zweiten Teil hatte ich den dritten Teil gar nicht auf dem Schirm. Nach dem ersten Antesten wurde mir aber schnell klar, dass hier alle Schwächen ausgebügelt wurden und Far Cry 3 ein echtes Meisterwerk geworden ist, bei dem ich mich immer wieder erwische, stundenlang eigentlich nichts zu machen und trotzdem Spaß dabei habe.

Doendoe: Kann man ein Budget-Monster wie Far Cry 3 als Überraschung werten? Für mich war es aber so. Bis auf ein paar wenige Details ist der Open-World-Shooter sehr gut gelungen und merzt beinahe alle Fehler des Vorgängers aus. Mir hat allerdings das afrikanische Setting mehr gefallen.

garymau: Meiner Meinung nach das beste Far Cry! Mit Abstand!

DaStyle: Wow! Ich hatte zwar die gleichen hohen Erwartungen wie an Far Cry 2, diese wurden dieses Mal mal allerdings übertroffen statt nicht erfüllt. Far Cry 3 überzeugt in Gameplay, Grafik, Spielspaß und Kreativität. Die Monotonie aus dem zweiten Teil der Serie wurde ausgemerzt und die Stärken des Spiels wurden verbessert.

gamb0: Wahnsinnsgrafik und -atmosphäre, viele unterschiedliche Lösungswege, packende Story, relativ unverbrauchtes Setting.

hardl: Umfangreich und ebenfalls super Story mit dem besten Bösewicht, den ich seit langem gesehen habe und einem Helden, der eigentlich erst keiner sein wollte.

EvilDavid: Ich hab mir viel erwartet, aber nicht das. Der Story-Modus ist atemberaubend und faszinierend. Und wer auch immer sich den Charakter des Vaas überlegt hat, ist ein Genie.

derspochtsfreund: Zum Ende des Jahres ein echtes Juwel von einem Open-World-Shooter, der eine perfekte Balance zwischen Glaubwürdigkeit und Spielbarkeit erreicht.

gamesTM: Obwohl es ein Shooter ist und ich schon lange die Schnauze voll habe vom Ballern, überzeugt Far Cry 3 mich trotzdem. Eine atemberaubende Grafik, eine gute Story mit einem der besten Antagonisten der Videospielgeschichte und reichlich Abwechslung.

AzzUrr0: Mit einer atemberaubenden Grafik und einem Gameplay, das viele, viele Stunden an Spaß verspricht, bringt Far Cry 3 den besten Shooter des Jahres 2012 mit sich. Auch storytechnisch nicht zu unterschätzen und mit den schönen Zwischensequenzen und den Ingame-Erzählungen macht Far Cry 3 eine große Insel zu einem der schönsten Schauplätze für Schusswechsel in diesem Jahr.

OwN: Für mich das bessere Assassin's Creed in diesem Jahr. Das Gameplay fühlt sich frisch und dynamisch an. Nur die Story hat ihre Schwächen und Logiklöcher. Dabei wirkt gerade das Ende sehr aufgesetzt.

4

Kommentare (57)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!