David Cage: "Sequels töten Kreativität und Innovation"

"Viele Leute wollen immer das Gleiche."

Quantic Dreams (Heavy Rain, Fahrenheit, Omikron) David Cage hat Stellung zum Thema Sequels bezogen und sie als schädlich für den Erfindergeist der Entwickler bezeichnet. Allerdings sei das Problem auch auf das Kaufverhalten vieler Spieler zurückzuführen.

"Sequels töten Kreativität und Innovation", so Cage gegenüber OPM. "Viele Leite wollen immer das gleiche und wenn man ihnen das anbietet, dann kaufen sie es mit Freuden."

Der Entwickler, der selbst nie ein Sequel produziert hat - zumindest nicht im Namen, wenngleich man über die spielerische Schnittmenge von Beyond, Fahrenheit und Heavy Rain definitiv diskutieren kann - fährt fort: "Das Ergebnis ist ziemlich simpel: Gamer investieren Geld darin, dass die Publisher kein Interesse an Innovationen haben. Sie ermutigen sie, jedes Weihnachten das gleiche Spiel zu machen und alle sind zufrieden."

"Wer sich für Innovation interessiert und daran glaubt, dass Spiele mehr sein können als Shooter, der erkennt, dass Sequels die Kreativität und Innovation töten."

Was Beyond angeht, sieht er sich und Quantic Dream auf der sicheren Seite:

"Wir geben den Leuten nicht, was sie erwarten. Wir geben ihnen etwas, das sie wollen, ohne zu wissen, dass sie es wollen."

Beyond - Trailer

Kommentare (32)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!