Bit.Trip-Entwickler: Wii U ist Indie-freundlicher als die Wii

Man hat das Gefühl, Nintendo nimmt die Indie-Entwickler diesmal ernster.

Bit.Trip-Entwickler Gaijin Games glaubt, dass Nintendo die Indie-Entwickler mit seiner Wii U deutlich ernster nimmt als noch zu Zeiten der Wii.

Für die Studiogründer Alex Neuse und Mike Roush erweckten der Online-Service der Wii und WiiWare mehr den Eindruck eines „nachträglichen Einfalls" als einer wirklich gut durchdachten Strategie.

„Es war einfach miserabel", so Roush im Gespräch mit GamesIndustry. „Man kann den Indie-Entwicklern nicht vorwerfen, dass sie nicht auf den WiiWare-Zug aufgesprungen sind."

Unter anderem erlaubte Nintendo etwa nur die Darstellung komprimierter Bilder in einer Größe von 144x90 Pixeln. „Wie soll man sein Produkt mit einem Bild dieser Größe präsentieren und es verkaufen?", fragt Roush.

„Wir wissen es nicht mit Sicherheit, aber wir hatten das Gefühl, als würde Nintendo das alles nicht ernst nehmen... dieses Verlangen der Spieler, Dinge digital zu kaufen", fügt Neuse hinzu.

Bei der Wii U scheint man sich entsprechend verbessert zu haben und auch Gaijin arbeitet derzeit an Bit.Trip Presents Runner 2: Future Legend of Rhythm Alien für die Konsole. Der Titel soll noch in diesem Quartal im eShop erscheinen. Nicht nur die Entwicklung für das System sei einfacher, auch der eShop habe sich dramatisch verbessert.

„Was einem direkt auffällt, ist, dass die Wii U freundlicher im Hinblick auf Leute gestaltet wurde, die im eShop ihr Geld ausgeben und einfach Spiele kaufen wollen", so Roush. „Ich mache nicht Spiele, damit die Leute diese nicht finden können und es für sie schwierig ist, sie zu kaufen. Ich mache es, damit die Leute sie spielen und Spaß dabei haben können. Wenn sie sie nicht kaufen können, können sie auch keinen Spaß haben."

Um auch weiter erfolgreich zu sein, brauche es fortwährende Unterstützung - sowohl für die Entwickler als auch für den eShop an sich: „Wenn Nintendo sich entscheidet, den eShop zu vergessen, nicht mehr gegenüber der Presse darüber spricht und ihn auch nicht mehr bewirbt, wir er sterben. Denn jeder, der schon einmal versucht hat, ein WiiWare-Spiel zu kaufen, glaubt bereits, dass er tot ist, bevor er überhaupt lebendig war."

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!