Die lebendige Geschichte toter Konsolen – Teil 1: Die 70er

Ein Tribut an die Konsolen, Geschichten, Erfolge und Flops stürmischer Jahrzehnte.

Die Konsolen der 70er. Es war eine andere Zeit. Sie war sicher nicht einfacher. Aber es war was los.

Die erste Generation der Videospielkonsolen? Das war doch Atari und sein 2600, oder? Nein. Die ersten "Spielgeräte", die man sich zu Hause an seinen TV stöpselte, ähnelten eher den aktuellen "20 Mega Drive Spiele in einem Joypad", das man gelegentlich an Supermarkt-Kassen für ein paar Euro sieht. Ein Gerät, das einen Anschluss bietet, und in das die Spiele fest verbaut sind. Natürlich nicht Sonic, sondern in praktisch allen Fällen Pong. Sie nannten es manchmal Tennis, manchmal Eishockey und manchmal auch Pong. Das Konzept war in 90 Prozent der Fälle ein Ball und zwei oder mehr Schläger. Manchmal war es auch ein Gewehr mit einer Zielscheibe.

Die ersten Konsolen, die die Idee auswechselbarer Module salonfähig machten, kamen allerdings nur wenig später und dann auch mit Macht. Nachdem 1972 Magnavox und vor allem Ralph H. Baer das Konzept der Spielkonsole, wie es bis heute gültig ist, auf den Markt brachten, buhlten wenig später fünf Firmen von 1978 bis 1979 um die Gunst der Käufer. Während es vier davon noch gibt und es ihnen mehr oder weniger gut geht, hat sich selbst der vor langer Zeit mal gute Name des damals erfolgreichsten Herstellers von Videospielen - mehr war eh schon lange nicht mehr übrig - in 2013 nach langem Leiden vielleicht endgültig aus dem Geschäft verabschiedet: Atari.

1

Die Brown Box und der Beweis, dass Videospiele schon immer einen gewissen Hang zu virtueller Gewalt hatten.

Vergleicht man diese kurze Zeit jedoch mit dem heutigen, wohlsortierten Markt des Massenkonsums, war es damals eine quirlige Zeit voller Querköpfe, Entwicklungen, die niemand außerhalb der kleinen Studios und Labors mitbekam, monströser Fehlschläge und legendärer Erfolge. Es ist für euch hier ein kleiner Einblick in die Konsolen, ihre Schöpfer und ein paar der besten und schlechtesten Spiele. Wisse, wo Du herkommst, nur dann kannst Du wissen, wo Du hingehst. So oder so ähnlich. Solcher Zen-Mist flog bestimmt in Massen durch die Kiffer-Löter-Höhlen der 70er, auch Ataris Entwicklungsabteilung genannt, herum. Eine andere Zeit. Nicht einfacher. Aber so viel mehr Spaß und Drogen.

Natürlich kann eine solche Masse an Konsolen und Geschehnissen hier letztlich nur angerissen werden. Hier findet ihr alles, um euch in die Themen zu vertiefen, wenn euch danach sein sollte:

Links:

Online Odyssey Museum
Ralph H. Baers Website
Halcyon Days Interviews (u.a. Ed Averett, Chris Crawford und viele mehr)
Intellivision Lives!
AtariAge
2600 ConnectionOld Computers Museum

Bücher und Magazine:

The Ultimate History of Video Games (Steven Kent)
Atari Inc.: Business is Fun (Curt Vendel / Marty Goldberg)
Replay - History of Videogames (Tristan Donovan)
The Golden Age of Video Games (Tad Dabney / Roberto Dillon)

Die verrücktesten, schrulligsten und dämlichsten Kopierschutz-Ideen aller Zeiten Sicher ist sicher. Ganz sicher. Die verrücktesten, schrulligsten und dämlichsten Kopierschutz-Ideen aller Zeiten

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!