Assassin's Creed 4: Black Flag soll Piraten realistisch darstellen

'Es ist nicht mehr länger für Kinder', sagt Ubisoft und orientiert sich an HBO-Produktionen.

Update 6 (12.03.2013): Ubisoft will die Piraten in Assassin's Creed 4: Black Flag möglichst realistisch darstellen.

“Wir haben eine fantastische Chance mit Piraten in Videospielen“, sagt Lead Content Manager Carsten Myhill gegenüber MCV. „Als wir die Seeschlachten in Assassin's Creed 3 hatten, verlangten die Fans sicherlich nach einem Piraten-Spiel. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Leute es wollen.“

“Aber es ist nicht einfach. Man braucht ein fähiges Team, eine Menge Erfahrung und eine großartige Technik. Es ist eine Sache, gute Seekämpfe zu haben, aber das nahtlos mit dem Entern von Schiffen und Land-basiertem Gameplay zu verknüpfen, ist schwierig.“

“Wir halten uns fern von Klischees“, verspricht Myhill außerdem. „Dinge wie über die Planke gehen, Papageien auf der Schulter oder Haken statt Hände. Wir unterziehen die Piraten dieser realistischen HBO-Behandlung. Und das ermöglicht es uns, die Piraterie im Unterhaltungsbereich neu zu definieren. Es ist nicht mehr länger für Kinder.“

Update 5 (05.03.2013): Für den ein oder anderen kam es durchaus überraschend - besonders im Hinblick auf die beiden Ableger von Asssassin's Creed 2 -, dass Ubisoft nun schon Assassin's Creed 4 auf den Markt bringt. Das Unternehmen hält die Vier im Namen aber für gerechtfertigt.

“Ich denke überhaupt nicht, dass es ähnlich ist“, sagt Ubisofts Carsten Myhill im Gespräch mit CVG. „Es ist ein Piraten-Setting, unser Held unterscheidet sich unter anderem in seiner Persönlichkeit völlig von Connor. Er ist ein dreister, ungestümer und trinkfester Pirat.“

„Es fühlt sich komplett frisch und neu an, wird sich sehr von Assassin's Creed 3 unterscheiden“, versichert er. Der Name Assassin's Creed 4 sei auf jeden Fall gerechtfertigt, alleine schon aufgrund der vielen neuen Inhalte, des Settings und dem Ton des Spielerlebnisses.

„Die Fans und auch diejenigen, die zuvor noch kein Assassin's Creed gespielt haben, sollen definitiv verstehen, dass das hier ein Piraten-Spiel ist. Die 'Black Flag' ist da und sagt euch, 'hey, das ist das hochauflösende Open-World-Action-Adventure-Piraten-Spiel, auf das ihr gewartet habt.'“

Assassin's Creed 4: Black Flag - Trailer

Update 3 (04.03.2013): Ubisofts Assassin's Creed 4 wird auch für die Next-Gen-Konsolen erscheinen, wie Ubisoft verraten hat. Als Termin hat man den 31. Oktober festgelegt, allerdings gilt dieser derzeit wohl erst einmal nur für die aktuellen Systeme.

Bislang bestätigt wurde natürlich nur eine PS4-Version, allerdings spricht man auch von „anderen Next-Gen-Konsolen“. Welche damit gemeint sein dürfte, ist wohl nicht schwierig zu erraten. Wirklich konkret wurde man diesbezüglich aber noch nicht.

“Visuelle Verbesserungen werden der offensichtlichste Unterschied sein. Wir werden außerdem den neuen PS4-Controller unterstützen“, verrät Ubisofts Lead Game Content Manager Carsten Myhill gegenüber Eurogamer. „Wir werden die ganzen Details dazu noch verraten.“

Präsentiert wurden bislang nur Szenen, die in puncto Grafik eher auf die aktuelle Generation schließen lassen. Laut Myhill ist man noch in einer frühen Phase und entwickelt es derzeit auf dem PC, allerdings laufe es auf „allen Plattformen“.

Begonnen hat die Entwicklung bereits im Sommer 2011 und mit Ubisoft Montreal, Singapore, Sofia, Annecy, Kiev, Quebec, Bucharest und Montpellier arbeiten insgesamt acht Studios an dem Projekt.

Das Schlimmste der letzten Generation Alle Nieten aus der Generation PS3, Xbox 360 und Wii. Viel Spaß! Das Schlimmste der letzten Generation

“Es befindet sich seit Sommer 2011 in der Entwicklung“, so Myhill. „Zwei Teams haben parallel daran gearbeitet. Es gab einige Überschneidungen und zum Ende der Entwicklung hin sind alle mit an Bord, um es fertigzustellen.“

Ob ein anderes Team also derzeit schon am nächsten Assassin's Creed arbeitet? Ubisoft wollte es zwar nicht verraten, unwahrscheinlich dürfte es aber nicht sein.

Update 2 (28.02.2013): Geschichte wiederholt sich. Ubisoft hat soeben in einer knapp gehaltenen Mitteilung Assassin's Creed 4: Black Flag bestätigt.

Neben der Bestätigung hat der Publisher auch erste Verpackungsmotive für PC, PS3, Wii U und Xbox 360 veröffentlicht, die dem zuvor geleakten Motiv entsprechen.

Das Cover der PlayStation-3-Version verrät zudem, dass Black Flag - wie auch schon Assassin's Creed 3 und Assassin's Creed: Brotherhood - 60 Minuten exklusives Gameplay auf Sonys Konsole bieten wird.

Mit weiteren Informationen und Impressionen können wir euch am am kommenden Montag, den 4. März, um 18 Uhr im Rahmen der formellen Ankündigung des Titels versorgen.

Update (28.02.2013): Im Ubisoft-Forum ist allem Anschein nach ein Verpackungsmotiv zum Spiel aufgetaucht.

Die ganze Situation erinnert frappierend an Assassin's Creed 3, das Ubisoft damals, nachdem zuvor ebenfalls vorab Bilder und Verpackungsmotive im Netz auftauchten, wenige Tage vor der formellen Ankündigung bereits mit einer kurzen Mitteilung bestätigte.

4
1

Originalmeldung (27.02.2013): Die Hauptrolle im nächsten Assassin's Creed wird ein Piraten-Assassine spielen, wie mehrere Leaks andeuten. Der Titel soll demnach Anfang des 18. Jahrhunderts spielen und auf den Namen Assassin's Creed 4: Black Flag hören.

Kotaku hat ein Foto mit einem Poster des Spiels veröffentlicht, das wohl den Hauptcharakter und andere Piraten zeigt.

Nach Angaben von The Examiner heißt der Assassine Edward Kenway, ist der Vater von Haytham Kenway und der Großvater von Connor aus Assassin's Creed 3.

Auf der Rückseite des Posters, das demnach an Händler geschickt wurde, befindet sich eine Karte der Karibik mit mehreren Inseln und stellt wohl die Schauplätze des Spiels dar. Mit dabei sind unter anderem Havanna oder Kingston.

3

Ebenfalls aufgetaucht ist dieser Screenshot, der das Spiel auf der Xbox 360 zeigt. Pläne für Next-Gen-Versionen soll es ebenfalls geben.

Der Name Assassin's Creed 4: Black Flag tauchte zuvor schon auf, als ein Reddit-User darüber berichtete: „Ich war auf einem Flug und die Dame in der Reihe vor mir arbeitete an einer PowerPoint-Präsentation zu Marketingstrategien für mehrere Spiele", schrieb er. „Eines davon, das am meisten hervorstach, war AC4: Black Flags, dem Dokument zufolge für eine Veröffentlichung zum Weihnachtsgeschäft 2013 geplant. Es hatte bereits ein cool aussehendes Logo."

Mal abgesehen von der fragwürdigen Vorgehensweise, über - in dem Fall - firmeninterne Dinge, die man auf dem Laptop eines anderen gesehen hat, im Netz zu sprechen, scheint sich das Ganze wohl zu bewahrheiten.

Angesichts der Thematik des Spiels ist es nicht unwahrscheinlich, dass man mehr Seeschlachten sehen wird. Außerdem könnte natürlich auch Connors Vater Haytham Kenway auftauchen.

2

Kommentare (64)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!