Dead Space 3 - Komplettlösung und Tipps

Komplettlösung inkl. Waffenfertigung, Resourcen, Artefakte und Fundorte für Video- und Audiologs.

Die Plage der Nekromorphs breitet sich über das bekannte Universum aus und nur ein Mann ist dazu imstande, sie aufhalten - Isaac Clarke. Doch er ist nicht allein im Kampf gegen die Untoten: Sergeant John Carver steht ihm dank des neuen Koop-Modus tatkräftig zur Seite. Hinzu kommt, neben einigen neuen NPCs, auch die aus Dead Space 2 bekannte Ellie Langford. Zusammen versuchen sie, dem Schlüssel zur Vernichtung der Nekromorphs auf den Grund zu gehen.

Neben dem Koop-Modus bringt EAs Fortsetzung des Sci-Fi-Horror-Third-Person-Shoters natürlich auch noch weitere Neuerungen wie das Upgrade- & Waffencrafting mit sich. Wie diese neuen Elemente im Detail funktionieren und wie ihr ihr Potenzial für euch nutzbar macht, erfahrt ihr in unseren allgemeinen Tipps zu Dead Space 3. Dort findet ihr auch alle überlebenswichtigen Infos, die ihr für den Kampf gegen die Nekromorphs wissen solltet.

Natürlich stehen wir euch auch bei den einzelnen Kapiteln der Geschichte mit Rat zur Seite und weisen euch die Wege zu den versteckten Textlogs, Artefakten, Waffenbauteilen und Plänen, an denen euch der Ortungssender ansonsten eiskalt vorbei führen würde.

Inhaltsverzeichnis: Dead Space 3 - Komplettlösung

Dead Space 3 - Allgemeine Tipps, Teil 1: Stase, Kinese, Ressourcen und Sucher-Bots
Dead Space 3 - Allgemeine Tipps, Teil 2: Werkbank, Crafting, Pläne und die besten Waffen
Dead Space 3 - Nekromorph-Arten und die besten Taktiken, Teil 1
Dead Space 3 - Nekromorph-Arten und die besten Taktiken, Teil 2

Dead Space 3 - Prolog und Tau Volantis
Dead Space 3 - Kapitel 1 - Jähes Erwachen
Dead Space 3 - Kapitel 2 - Ganz allein
Dead Space 3 - Kapitel 3
Dead Space 3 - Kapitel 4 - Asche der Geschichte
Dead Space 3 - Kapitel 5 - Mit Verspätungen ist zu rechnen
Dead Space 3 - Kapitel 6 - Nötige Reparaturen
Dead Space 3 - Kapitel 7 - Chaos
Dead Space 3 - Kapitel 8 - Weit ab vom Kurs
Dead Space 3 - Kapitel 9 - Vorwärts
Dead Space 3 - Kapitel 10 - Jetzt wissen wir's
Dead Space 3 - Kapitel 11 - Signaljagd
Dead Space 3 - Kapitel 12 - Autopsie
Dead Space 3 - Kapitel 13 - Nach den Sternen greifen
Dead Space 3 - Kapitel 14 - Alles hat seinen Platz
Dead Space 3 - Kapitel 15 - Schicksalswende
Dead Space 3 - Kapitel 16 - Was darunter liegt
Dead Space 3 - Kapitel 17 - Eine seltsame Stadt
Dead Space 3 - Kapitel 18 - Töten oder getötet werden
Dead Space 3 - Kapitel 19 - Ende

Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 4 - CMS Greely
Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 5 - Kommandoturm
Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 9 - Vorratslager
Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 11 - Waffenarsenal
Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 14 - Mülldeponie
Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 14 - Reaper Kaserne
Dead Space 3 - Nebenmission Kapitel 17 - Artefaktlager

Dead Space 3 - Cheats und Item Glitch, unbegrenzt Ressourcen farmen
Dead Space 3 - Freischaltbare Anzüge, Waffenteile und Waffen

Dead Space 3: Allgemeine Tipps und Tricks

RIG (Anzeige/Interface)

Wie schon beim Vorgänger kommt auch Dead Space 3 wieder ohne gewaltige und bildschirmfüllende Anzeigen (HUD) aus. Alle nötigen Informationen, die Isaacs Lebenspunkte, Luftvorrat/Temperatur, Staseenergie oder Munition betreffen, erhaltet ihr über die RIG, die Teil von Isaacs Anzug und Waffe ist. Neueinsteiger müssen sich eventuell zuerst an die etwas andere Darstellungsmethode gewöhnen, finden sich in der Regel aber schnell zurecht und wollen den Vorteil der freien Sicht und des realistischeren Spielgefühls dann sicher nicht mehr missen.

Lebenspunkte

Isaacs Gesundheitszustand erkennt ihr an der Farbanzeige, die entlang seines Rückgrats verläuft. Erleidet ihr Schaden, sinkt die Farbleiste. Bei etwa 50% der Trefferpunkte verfärbt sie sich zudem gelb und leuchtet bei sehr schlechter Gesundheit rot. Dann solltet ihr langsam aber sicher eine medizinische Behandlung in Form eines Medipacks in Betracht ziehen. Isaacs maximale Lebenspunkte könnt ihr im Tausch gegen Ressourcen an einer Anzug-Station mehrfach erhöhen.

Stasemodul / Staseenergie

Sowie ihr das Stasemodul erlangt habt, erscheint eine halbkreisförmige Anzeige auf der RIG (rechts neben der Anzeige der Lebenspunkte). Maximale Staseenergie wird darauf blau angezeigt. Nutzt ihr Stase, leert sich die Anzeige und verfärbt sich gelb. Ist die Anzeige leer, könnt ihr Stasis nicht mehr anwenden. Entweder wartet ihr dann, bis sich die Energie langsam wieder von selbst regeneriert hat. Oder ihr helft an einer Ladestation bzw. mit einem Stasepack selbst nach. Die Anzahl an Schüssen, die Dauer der Stase und die Regenerationsrate lassen sich an einer Anzug-Station mehrfach verbessern. Zudem könnt ihr durch Upgrades an einer Werkbank die Effekte zusätzlich maximieren.

Luft & Körpertemperatur

Haltet ihr euch in einer Umgebung ohne atembare Atmosphäre auf, erscheint über der Energieleiste des Stasemoduls eine neue Anzeige, die euch Isaacs Sauerstoffvorrat in Sekunden mitteilt. Neigt sich die Luft dem Ende zu, beginnt die Anzeige zudem rot zu blinken. Dann solltet ihr sofort eine Sauerstoff-Ladestation aufsuchen oder euch in eine Umgebung mit Atmosphäre flüchten, um den Lufttank wieder zu aufzufüllen. Der Sauerstoffvorrat lässt sich an einer Anzug-Station um bis zu drei Minuten erhöhen.

In sehr kalten Umgebungen droht Isaac zudem oftmals der Tod durch Unterkühlung. Damit euch das nicht passiert, wird die Sauerstoffanzeige durch eine Temperaturanzeige ersetzt. Ihr startet bei 37 Grad Körpertemperatur, die in 0,1er Schritten sinkt. Fällt Isaacs Temperatur auf null, stirbt er. Davor macht euch aber die blinkende Anzeige noch darauf aufmerksam. Um euch wieder aufzuwärmen, müsst ihr euch ein geeignetes Fleckchen wie z.B. einen beheizten Raum oder brennende Teile suchen.

Munition

Wenn ihr den Zielen-Knopf drückt, legt Isaac seine Waffe in den Anschlag und die Munitionsanzeige erscheint darauf. Sie zeigt euch den Munitionsstand der aktuell ausgerüsteten Waffe an. Sobald sich der Zähler orangefarben färbt, neigt sich das Magazin dem Ende zu. Ist die Zähleranzeige rot, habt ihr das Magazin leergeballert und müsst nachladen. Erscheinen zusätzlich, zu der roten Zähleranzeige, rote Balken am oberen und unteren Ende der Anzeige, bedeutet das, dass ihr keine weitere Munition mehr mit euch herumschleppt und ihr auch nicht mehr nachladen könnt. Folglich müsst ihr dann auf eine noch geladene Knarre, den Nahkampf oder Kinese zurückgreifen.

Ortungssender

Dank dem Ortungssender werdet ihr euch in DS3 nie mehr verlaufen. Aktiviert ihr ihn, zeigt er euch anhand einer blauen Linie den Weg zum nächsten Missionsziel. Wollt ihr während einer Mission eine Optionale verfolgen, öffnet ihr das Missionslog, wählt die gewünschte Mission aus und schon führt euch euer Ortungssender zur richtigen Zone. Wo ihr die versteckten Artefakte, Waffenbauteile oder anderen plünderbaren Objekte findet, verrät euch der Ortungssender allerdings nicht.

Ressourcen & Ressourcen sammeln

In DS3 gibt es die sechs Ressourcen: Wolfram, Halbleiter, Altmetall, Somat. Gel, En.-Wandler und Rationspunkte. Während die Rationspunkte das Zahlungsmittel für den downloadbaren Content darstellen, wird aus den ersten Fünf so gut wie alles hergestellt (Waffen, Waffenteile, Upgrade-Platinen, Schlüsselgegenstände, Munitionsclips, Medi- und Stasepacks) oder zum Upgraden (RIG/Waffen) verwendet. Dementsprechend wichtig ist es, dass ihr auf euren Missionen genügend davon beschafft. Natürlich gibt es unterschiedliche Wege, wie ihr an den ganzen Kram besorgt. Wollt ihr schnell vorankommen, solltet ihr alle Folgenden praktizieren.

Beute & Kisten

Wenig überraschend lassen getötete Gegner in der Regel Beute zurück. Darunter fallen Gebrauchsgegenstände wie Munitionsclips oder Medi- und Stasepacks, genauso wie eine Anzahl irgendeiner zufälligen Ressource. Solltet ihr einen Feind erledigen, ohne, dass er etwas für euch zurücklässt, zertretet seine Leiche oder schleudert sie mit Kinese weg. Gleiches gilt für die grün/gelben Kisten, die fast in jedem Raum oder Korridor zu finden sind. Während ihr die Ressourcen direkt verwenden könnt, müsst ihr eingesammelte und nicht benötigte Waffenbauteile, Munitonsclips oder Medi- und Stasepacks zuerst verkaufen, um ihren Ressourcenwert zu erhalten. Verkauft wird nämlich nicht für Geld, sondern für Ressourcen.

Sucher-Bot

Im Laufe der Missionen findet ihr gelegentlich einen Sucher-Bot. Diese kleinen autonomen Roboter helfen euch enorm bei der Ressourcenbeschaffung, sofern ihr die richtig einzusetzen wisst. Ihr könnt mit ihnen nämlich Ressourcen suchen, die ihr zwar nicht selbst, dafür aber durch die Bots plündern könnt. Ihr müsst sie nur an einer geeigneten Stelle an die Arbeit schicken.

Grundsätzlich könnt ihr den Sucher-Bot überall absetzen und er kommt sicher mit ein paar gesammelten Ressourcen zurück. Richtig viel bringt er aber nur dann zustande, wenn ihr ihn an der richtigen Stelle suchen lasst. Selbige müsst ihr wiederum zuvor aufspüren.

Das funktioniert so: Zunächst muss der Sucher-Bot von euch wie eine Waffe ausgerüstet werden. Anschließend aktiviert ihr sein Radar (Zielen-Taste drücken) und geht auf die Suche. Blinken auf dem Radar links und rechts Pfeile, die nach oben oder nach unten weisen, befindet ihr euch auf der falschen Ebene. Sucht euch dann eine Leiter oder einen Aufzug, um auf eine höher oder tiefer gelegene Ebene zu kommen. Weisen die die Pfeile zur Mitte des Radars, seid ihr auf der richtigen Ebene. Dreht euch dann so, dass der Sucherkegel des Radars nach vorne weist, und geht solange geradeaus, bis der Radar blau blinkt. Dort setzt ihr den Bot ab (Feuer-Taste), geht weiter eures Weges und freut euch einige Zeit später, wenn der Roboter etwas findet. Selbiges wird euch durch eine Meldung an eurer RIG mitgeteilt, in der ihr darüber informiert werdet, dass euer Sucher-Bot an der nächsten Werkbank auf euch wartet. Sobald ihr an eine Werkbank kommt, wird als Erstes der Fund des Roboters abgerechnet und gutgeschrieben.

Tipp: Den richtigen Punkt für den Sucher-Bot könnt ihr auch akustisch durch ein pulsierendes Summen im Hintergrund wahrnehmen, solltet ihr unterwegs auf eine geeignete Stelle treffen, den Sucher-Bot jedoch nicht ausgerüstet haben.

Torque-Stange aus Wolfram

Unterwegs stoßt ihr immer wieder auf Türen zu gut gefüllten Kammern, die sich, mangels eines geeigneten Hebels, nicht öffnen lassen. Selbigen könnt ihr euch unter dem Begriff Torque-Stange aus Wolfram im „Objekte herstellen“ Menüpunkt bei jeder Werkbank selbst basteln. Da die Stange keinen regulären Inventarslot belegt, ist es ratsam, stets ein oder zwei Hebel mit sich herumzuschleppen, um unnötige Wege zu vermeiden.

Kinese

Wie bereits in den Vorgängern gibt es auch in DS3 wieder die Fähigkeit Kinese, die ihr - im Gegensatz zu anderen Kräften wie die Stasis - unbegrenzt oft und lange benutzen könnt. Isaacs RIG ist dazu mit einem Kinesemodul ausgestattet, das es euch erlaubt, die Schwerkraft zu manipulieren und Objekte zu bewegen. Dazu müsst ihr nur Isaacs Waffe auf das gewünschte zu bewegende Objekt richten, den Zielknopf gedrückt halten und den Telekineseknopf drücken. Handelt es sich bei eurem Ziel um ein bewegliches Ziel (darf nicht zu massiv oder mit der Infrastruktur fest verbunden sein) hebt es vom Boden ab und schwebt auf euch zu. Lasst ihr den Kineseknopf wieder los, fällt das Objekt vor euren Füßen zu Boden.

Auf diese Weise könnt ihr Hindernisse aus dem Weg räumen, längere Objekte zu einer gewünschten Position schleppen, um sie als Brücke zu verwenden, und sogar an Gegenstände gelangen, die sich außerhalb von Isaacs Reichweite befinden und an die ihr normalerweise nicht herankommen würdet. Darüber hinaus lässt sich Kinese auch dazu einsetzen, einige festinstallierte Teile der Einrichtung zu manipulieren. So könnt ihr beispielsweise Abdeckungen und Schotts wegreißen, um an die dahinterliegenden Hebel zu gelangen. Durch Kinese beeinflussbare Objekte leuchten in der Regel blau oder haben einen großen blauen Pfeil aufgedruckt, auf den ihr zielt.

Kinese lässt sich aber auch als Waffe verwenden - sofern ihr den richtigen Gegenstand verwendet. So könnt ihr herumliegende Metallstangen, explosive Kanister oder die Stacheln respektive Klingen von toten Nekromorphs schnappen und sie auf eure Feinde schleudern. Um Gegner auf diese Weiße auszuschalten, nehmt hebt ihr das potenzielle Mordwerkzeug auf, richtet es auf den Feind und drückt den Feuerknopf. Den Schaden und die Reichweite dieses Angriffs könnt ihr an eurer RIG zusätzlich upgraden.

Stase

Alte Dead Space Hasen kennen die Stase bereits aus den Vorgängern, die natürlich auch in Teil 3 nicht fehlen darf. Die Energieladung kann, durch Halten des Zielknopfes und betätigen des Staseknopfes, auf bewegliche Objekte oder Feinde abgefeuert werden und verlangsamt alles, was getroffen wird. Auf diese Weise haltet ihr alle gefährlichen Nekromorphs auf Distanz. Bevorzugt jene, die rasend schnell auf euch zukommen, massiven Schaden einstecken und austeilen oder die in großen Massen auftreten.

Natürlich zeigt die Stase nicht nur bei Nekromorphs ihre Wirkung. Auch schnelle Objekte wie große Lüfterräder oder Türen, die euch den Weg versperren, können mit Stase soweit abgebremst werden, dass ihr sie unbeschadet passieren könnt. Wann immer ihr also auf ein Hindernis stoßt, das sich zu schnell bewegt, nutzt ihr Stase.

Stase solltet ihr stets mit Bedacht einsetzen, da sie, im Gegensatz zur Kinese, nur begrenzt zur Verfügung steht. Am Anfang hat Isaacs RIG lediglich Energie für zwei Anwendungen. Dann müsst ihr entweder zu einer Stase-Ladestation oder auf ein Stasepack aus eurem Inventar zurückgreifen, um die Energie wieder aufzuladen. Alternativ könnt ihr auch warten, bis die RIG von selbst wieder genügend Energie bereitstellt, da sich eure Staseenergie automatisch, wenn auch recht langsam, regeneriert. Die Eigenschaften der Stase könnt ihr an eurer RIG verbessern, was ihr auch so schnell wie möglich in die Tat umsetzen solltet, da sie euch in den härteren Missionen gute Dienste leisten wird.

20 Jahre PlayStation – Zwei Jahrzehnte Spielegeschichte Erlebt die 20 Jahre, die die Videospielwelt veränderten. 20 Jahre PlayStation – Zwei Jahrzehnte Spielegeschichte

Anzug-Station

Auf euren Missionen findet ihr immer wieder Anzugs-Stationen, an denen ihr die Möglichkeit habt, euren Anzug zu wechseln - sofern ihr denn einen zum Wechseln habt - und euer RIG zu upgraden. So lassen sich Trefferpunkte, Rüstung, Sauerstoffvorrat, Dauer der Stase, Anzahl der Staseschüsse und Regenerationszeit der Stasisenergie oder der Schaden bzw. die Reichweite eures Kinesemoduls mehrfach verbessern. Jedes Upgrade verschlingt eine gewisse Anzahl einer oder mehrerer unterschiedlicher Ressourcen, wobei die Kosten von Stufe zu Stufe immer höher ausfallen.

Die ersten Ausbaustufen sind noch relativ günstig und sollten so schnell wie möglich freigeschaltet werden. Anschließend setzt ihr Prioritäten bei den Trefferpunkten, Rüstung, der Dauer der Stasis und ihrer Regenerationszeit. Den Rest könnt ihr auffüllen, wenn die Kosten relativ niedrig ausfallen oder ihr Ressourcen erübrigen könnt.

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!