Sprecht es aus! - Eure Kommentare der Woche

Wenn man was zu sagen hat ... habt ihr es gesagt!

Ihr seid voll dabei, ihr schreibt euch hier mitunter die Seele aus dem Leib und manches davon ist zu schade, um es in einem kleinen Thread untergehen zu lassen. Außerdem ist es mitunter auch ein Zeugnis, dass die Forenkultur gar nicht so negativ sein muss, sondern dass hier viele intelligente, lustige und mitunter auch sehr, sehr wahre Dinge auf den Punkt gebracht werden.

Deshalb werden wir jede Woche immer montags ein paar Kommentare herauspicken, die uns besonders erfreuten, zum Nachdenken anregten oder mindestens zum Schmunzeln brachten. Vielleicht ist euch auch der eine oder andere davon entgangen und am Ende ist es auch ein Tribut an euer Engagement auf der Seite.

Sollte sich hier übrigens jemand wiederfinden, der nicht in diesem Zusammenhang zitiert werden möchte - eine private Nachricht und es wird rausgenommen. Schnelltipper-Fehler nehmen wir übrigens selber raus, also habt keine Hemmungen so zu schreiben, wie ihr es immer tut. Aber sonst: viel Spaß!

---

In der letzten Woche ging es mal wieder rund, denn nichts erregt die Gemüter so sehr, wie die Pläne diverser großer Spielehersteller, ihre alles andere als kostenfreien Triple-A-Produkte durch ergänzende Mikrotransaktionen zum Dauer-Verdiener zu machen. Oder wie Boxman es sagt:

Liebe Leute bei EA,

Ihr wollt nur mein Bestes, mein Geld, das weiß ich.

Dafür möchte ich mich revanchieren und werde in Zukunft eure Spiele nur noch gebraucht oder gar nicht mehr kaufen.

L**** mich.

Boxman

LK1

Da stimmt perrysteel prompt ein, noch dazu mit einem interessanten Vorschlag:

Zitat: "Die Kunden genießen und begrüßen diese Geschäftsmethode"

Ooh ja und wie ich dass genieße, es fehlt nur noch der 10-Cent-Schlitz im Controller, dass es direkt bar bezahlt werden kann, wenn ich Munition brauche ...

Waffen werden nicht mehr freigespielt, sondern freigekauft!

*facepalm*

Sicherlich bar jeden Zynismus applaudiert ihm monkeyboobs im selben Kommentarast.

@perrysteel Die Idee mit den Controller-Coins ist fantastisch

Ansonsten betrifft mich nicht. Mein letzter selbstgekaufter EA-Titel war Dungeon Keeper von 1997. Seit dem Origin-Zwang verkaufe ich jede geschenkte EA-Spielepackung umgehend und ungeöffnet weiter.

Jedes Jahr erscheinen quer über alle Systeme so viele spannende große und kleine Titel, dass ich mittlerweile mehr kaufe als ich überhaupt noch spielen kann. Die Stunden und Summen, die ich einspare, wenn ich einen EA- oder Ubi-Titel links liegen lasse, kann ich in eine Handvoll Indies stecken.

Ich hab die Wahl. Und das ist keine Qual

Ganz nüchtern betrachtet es dagegen Glottis81:

Klar sagt Bleszinski einiges Richtiges und den entscheidenden Satz bringt Bleszinski am Schluss seines Artikel: 'You vote with your dollars'.

Damit hat er Recht. Es liegt in der Hand des Konsumenten. Wenn ein Publisher mit Mikrotransaktionen sein Geld verdient und der Kunde dies gut heißt, dann ist das halt so und der Publisher wird an dem Modell auch nichts ändern.

Ebenso wohlartikuliert komplimentiert Heavy_Rain den Test zum iPad-Juwel The Room. Was kann schon schiefgehen?

Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn.

Im Erfahrungsbericht über den Erstkontakt mit System Shock 2 schilderte unser Björn unterdessen, wie es wahr, sich durch fast 14 Jahre alte Polygongrafik zu schleichen, die schon damals nicht gerade hübsch war. KleinerMrDerb berichtet derweil aus seinem eigenen Nähkästchen über die Gesetzmäßigkeiten des optischen Alterns:

Also ich weiß noch ganz genau, dass ich bei Gran Turismo 1 mit meinen Freunden einfach nur mit offenem Mund vor dem TV stand und doch tatsächlich das Wort Fotorealismus im Bezug auf die Replays gefallen ist

Und nur Gott selbst weiß, warum ...

LK2

Und dann diskutierte KleinerMrDerb noch den Wert neuer Intellectual Property, einfacher und auf diesen Fall bezogen 'neuer Spielemarken', in der vergangenen Woche mit sokrates28, als es um Remember Me ging:

@KleinerMrDerb

Ich respektiere deine Aussage und jedem das seine, aber genau so eine Einstellung macht es für Entwickler schwer, neue IPs zu erschaffen, da der Argwohn groß ist. Stattdessen gibt es halt das 15. Call of Mutti und das 23. Assassin's Areed.

Man muss echt froh sein und Capcom Respekt zollen, dass sie gegen Ende dieser Generation zwei neue IPs erschaffen haben.

Derb auf der anderen Seite:

@sokrates28

Eine neue IP ist ja schön und gut aber warum sollte ich Jubeln wenn die neue IP scheinbar nichts anders macht als die bereits bekannten?

Auf einen weiteren CoD Klon kann ich verzichten, da spiele ich lieber das Original ebenso wie auf einen weiteren Klopper von denen allein in diesem Jahr bereits 2 wirklich gute erschienen sind und der dritte nur noch einige Tage brauch.

Und dann wundern sich die Entwickler warum ihre Kopien von Kopien kein Erfolg haben.

Um eine deutlich ältere IP ging es im Frühstart vom 28. Februar. Sonys Michael Denny hatte in einem Interview zum besten gegeben, dass Gran Turismo 6 noch in diesem Jahr erscheine. Noch dazu auf der PS3, wofür Kernstpalter treffende Worte fand.

Gran Turismo 6 noch dieses Jahr?

Buahahahaha ... hahahahahahahahahahahahaaaaaaaaaahhhhhhh ...

Als es andernorts darum ging, die Schuldigen für die angebliche In Carbonit-Einfrierung von Star Wars 1313 auszumachen, war paulapuffmutter einer der ersten und treffsichersten - auch wenn der Titel offensichtlich doch weiter in Entwicklung ist:

"Verdammtes Disney, verdammter Lucas, verdammter Woody Allen!"

LK3

War ja klar …

Nach einem starken Start ihrer neuen Konsole Wii U und einigen wirklich viel versprechenden Spielen kann man bei Nintendo aktuell die Tumbleweeds durch den Release-Kalender purzeln sehen, was angesichts just angekündigter Sony-Konkurrenz schon ein wenig bange stimmt. Anlässlich des Nichterscheinens von Lords of Shadow 2 auf der Konsole war OwN mal so frei, die offizielle Begründung dafür in eigenen Worten umzuformulieren:

Ein... "Nintendos Wii U verkauft sich gerade nicht so gut und wir sehen zu wenig potenzielle Käufer, um die nötigen Entwicklungskosten zu rechtfertigen" ... hätte sicherlich auch gereicht.

Unterdessen deutet gigsen Hideo Kojimas Philosophiererei über "riskante Themen" in Metal Gear Solid: Ground Zeros folgendermaßen:

Typisches Gelaber von ihm.

Zitat: „Ich werde viele Tabuthemen aufgreifen. Erwachsenen-Themen, die wirklich ziemlich riskant sind."

Also Genitalien und im "Extremfall" Homosexualität für USA, Atombombe für Japan und Gewaltorgien für uns ... und zwischendurch ein paar Peinlichkeiten wie sie in jedem MGS vorkommen.

Mal ehrlich, was kann einen noch schocken, wenn man deutsches TV gewohnt ist? :ugly:

Irgendwie bettelt man ja auch darum, wenn man sein Spiel selbst als kontrovers bezeichnet ...

Kommentare (18)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!