EA dementiert Einstellung der Dead-Space-Reihe, gegenseitige Schuldzuweisungen

Auch weitere Mitarbeiter widersprechen und Peter Moore äußert Kritik.

Update 2 (07.03.2013): Nachdem EA bereits dementiert hatte, mischt sich nun auch Visceral-Mitarbeiter Dino Ignacio ein.

„Berichte über unseren Tod sind reichlich übertrieben“, schreibt er auf Twitter.

Ähnlich äußert sich auch Iam Milham, früher Art Director für Dead Space und nun Creative Director bei EA: „So gut wie nichts in diesem Artikel ist wahr.“ Im Gegenzug wolle er aber nichts weiter als die Tatsache bestätigen, dass es Unsinn sei.

Wie ihr im letzten Update lesen könnt, hatte der Publisher die Meldung zuvor gegenüber Gamasutra als „schlicht falsch“ bezeichnet. „Obwohl wir keine Verkaufszahlen von Dead Space 3 bekannt gegeben haben, sind wir stolz auf das Spiel und das Franchise bleibt eine wichtige IP für EA“, hieß es gegenüber Eurogamer.

EAs Peter Moore kritisiert unterdessen die Seite VideoGamer, von der das Gerücht ursprünglich stammt.

“Das übliche, schäbige Website-Journalismus-Rezept, entstanden aus der Notwendigkeit zur Steigerung der Klickzahlen, um die Werbeeinnahmen zu stützen“, schreibt er. „Fabriziert eine Story mit einer 'ungenannten Quelle', postet es als erstes am Morgen, fügt den Namen 'EA' zur Story hinzu (oh, und verbindet es mit Mikrotransaktionen, immer ein Fan-Favorit), dann lehnt euch zurück und genießt die Anfeindungen, die ihr wiederum in Umsatz verwandelt. Und dann wiederholt das Ganze...“

„Mein Kommentar richtet sich offen und ehrlich an VideoGamer“, fügte er später hinzu. "Mein Problem ist nicht das Community-Feedback (das bekommen wir den ganzen Tag lang und lernen ständig davon), vielmehr diese Erfindung einer Story, um für Kontroverse und letzten Endes Leser zu sorgen.“

Kotaku bestätigte unterdessen, dass es tatsächlich Moores Aussagen sind und auch VideoGamer selbst hat auf die Anschuldigungen reagiert.

Die Information stammte demnach von einer vertrauenswürdigen Quelle, deren Identität man einerseits schützen wollte, andererseits habe man aufgrund des Hintergrunds dieser Person und ihrer Statements genügend Gründe dafür gehabt, diesen Behauptungen zu glauben.

VideoGamer zufolge kontaktierte man Electronic Arts UK am Montag und bat sie um einen Kommentar. Im Gegenzug wurde VideoGamer darum gebeten, die Story noch bis Dienstag zurückzuhalten, damit man sich mit dem US-Team absprechen könne. Dem stimmte man zu, aber als dann am nächsten Tag nur die Standard-Aussage „kein Kommentar zu Gerüchten und Spekulationen“ als Reaktion kam, entschied man sich dafür, die Story zu veröffentlichen.

Später meldeten sich dann sowohl Gamastura als auch GameSpot mit Statements von EA zu Wort, in denen das Ganze eben als „schlicht falsch“ bezeichnet wurde. Warum man das nicht gleich gegenüber VideoGamer angab, ist unklar. Dass die Betreiber der Seite damit auch nicht zufrieden sind, dürfte klar sein und selbst EA UK wusste anfänglich nicht, woher dieses Zitat nun genau stammt. Wiederum später stellte sich heraus, dass das Statement von EAs Corporate Comms Team auf Nachfrage herausgegeben wurde.

“VideoGamer.com würde niemals Informationen von einer Quelle veröffentlichen, deren Identität wir nicht verifizieren können oder deren Informationen wir nicht als glaubhaft betrachten“, heißt es in einem abschließenden Statement. „Wir haben interne Checks durchgeführt, um die Glaubwürdigkeit der Aussagen unserer Quelle zu prüfen und während wir die Pflicht haben, ihre Identität zu schützen, stehen wir weiterhin zu den Aussagen in der ursprünglichen Story.“

Außerdem habe man sich um ein Statement von EA bemüht und findet es merkwürdig, dass der Publisher seine Haltung geändert habe, zumal man zuvor eben die Möglichkeit hatte, die Situation vor Veröffentlichung der Story klarzustellen. Jegliche Anschuldigungen bezüglich einer erfundenen Geschichte weist man daher „entschieden“ zurück.

20 Jahre PlayStation – 4 PlayStation 4 und 3 Xperia Z3 zu gewinnen! Dazu jeden Tag tolle Tagespreise! 20 Jahre PlayStation – 4 PlayStation 4 und 3 Xperia Z3 zu gewinnen!

Dead Space 3 - Story-Trailer

Update (06.03.2013): Electronic Arts hat die Gerüchte hinsichtlich der Einstellung der Dead-Space-Reihe dementiert.

“Gerüchte über schlechte Verkaufszahlen von Dead Space 3 und die Einstellung eines unangekündigten Dead Space 4 sind 'schlicht falsch', sagt uns EA“, heißt es in einem Tweet von Gamasutra.

Originalmeldung: Electronic Arts hat die Entwicklung von Dead Space 4 eingestellt und damit effektiv auch die Serie, berichtet VideoGamer.

Dabei beruft man sich auf eine mit dem unangekündigten Projekt vertraute Quelle. Demnach befand sich Dead Space 4 bei Visceral Games in der Pre-Production, während ein kleines Team bei Visceral Montreal offenbar die Aufgabe hatte, Prototypen für das Spiel zu entwickeln und Ideen für die Story beizusteuern.

Nachdem Dead Space 3 aber im Hinblick auf die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen geblieben sei, habe man das Projekt eingestampft. Als Konsequenz daraus sei auch das Team bei Visceral Montreal aufgelöst worden.

Weiterhin sprach die Quelle über die Entwicklung von Dead Space 3, das einmal fast eingestellt worden sei und mit Budgetkürzungen zu kämpfen hatte. Außerdem sei relativ spät im Entwicklungsprozess die Waffen-spezifische Munition gegen generische Munition ausgetauscht worden, damit diese zu den für das Spiel geplanten Mikrotransaktionen passe.

Außerdem sollte man sich angeblich mehr auf Action konzentrieren, um mit Dead Space 3 eine größere Zielgruppe ansprechen zu können.

Offensichtlich hat es nicht geklappt. Im letzten Jahr gab EAs Frank Gibeau auch an, dass sich Dead Space 3 rund 5 Millionen Mal verkaufen müsse, damit man die Serie fortsetzt. Konkrete Verkaufszahlen liegen bislang nicht vor. In der ersten Verkaufswoche schaffte es das Spiel zwar auf Platz 1 der britischen Verkaufscharts, allerdings mit 26,6 Prozent weniger verkauften Exemplaren als damals Dead Space 2.

Kommentieren wollte EA das Ganze nicht.

Dead Space 3 - Launch-Trailer

Kommentare (83)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!