Age of Empires 2: HD Edition - Test

Spielerisch faszinierend wie damals, technisch aber eher eine halbgare Neuauflage.

Nostalgie kann manchmal ein echtes Miststück sein. Kaum war die HD-Neuauflage von Age of Empires 2 angekündigt - einem meiner liebsten Echtzeitstrategiespiele -, hatte ich sie auch schon auf Steam vorbestellt. Ich konnte einfach nicht widerstehen und wollte diesen absoluten Klassiker, der mich damals monatelang beschäftigt hat, einfach unbedingt noch mal haben. Auch um der alten Zeiten willen, denn wenn es schon kein richtiges neues Age of Empires gibt, muss man sich eben damit begnügen. Und es kam so, wie es kommen musste: Nach wenigen Minuten stellte sich wieder dieses vertraute Spielgefühl ein, dieses alte Flair war wieder da. Wie alles funktionierte, steckt noch irgendwo im Hinterkopf und kommt schnell wieder zum Vorschein.

Spielerisch hat Age of Empires 2 in all den Jahren nichts von seiner Faszination eingebüßt und macht auch heute noch eine Menge Spaß. Ressourcenabbau, Siedlungsaufbau, Armeezusammenstellung, Kämpfe, hier passt so gut wie alles. Aber: Neben der spielerischen Begeisterung machte sich nach wenigen Minuten gleichermaßen ein wenig Ernüchterung bemerkbar. Das liegt in dem Fall mehr an der technischen Seite. Das Update der Grafik-Engine beschränkt sich weitestgehend darauf, das Spiel mit aktuellen Geräten beziehungsweise Betriebssystemen lauffähig zu machen. Hinzu kommen natürlich deutlich höhere Auflösungen für HD-Displays und auch mehrere Monitore.

Leichte Anpassungen

Im Spiel selbst fallen die Änderungen eher subtil aus. Die Gebäude haben beispielsweise nie schöner ausgesehen, das Terrain wurde ein wenig verbessert, Wasser und Feuer haben neue Effekte bekommen, die Farbpalette im Interface wurde erweitert. Besonders vom technischen Bereich hatte ich mir jedoch mehr erwartet, als diese subtilen Änderungen, nämlich eine offensichtlichere Modernisierung á la Monkey Island Special Edition oder Halo Anniversary. Beide dieser Titel bringen eine moderne Grafik mit sich und lassen sich optional auch auf die alte Optik umschalten. Und das ist etwas, was ich mir ebenfalls für Age of Empires 2 HD gewünscht hätte. Ob es nun am Willen oder am Budget mangelte, kann ich nicht beurteilen, aber dieser Klassiker hätte eine ebenso ordentliche Überarbeitung verdient wie Microsofts Halo.

Spielerisch hat Age of Empires 2 in all den Jahren nichts von seiner Faszination eingebüßt und macht auch heute noch eine Menge Spaß.

1

In der HD-Edition wurden die Wasser-Effekte überarbeitet.

Manchmal hat man auch das Gefühl, das Spiel würde leicht ruckeln. Das mag mitunter an den unveränderten Animationen liegen, die einfach nicht ganz so flüssig ablaufen, wie man das heutzutage gewohnt ist. Doch selbst mit Fraps ließen sich auf dem Testrechner immer wieder mal mehr, mal weniger starke Einbrüche feststellen, was gerade bei einem solch alten Titel eher Unverständnis hervorruft. In seinen besten Momenten lief das Spiel stabil mit 60 Frames pro Sekunde. Und es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Entwickler Hidden Path (Defense Grid, Counter-Strike: Global Offensive) und Microsoft offenbar nicht so recht wussten, was sie mit AoE 2 HD nun genau wollten. Technisch gesehen ist es aufgrund der hohen Auflösungen natürlich eine HD-Neuauflage, doch wirklich viel geändert wurde zumindest in diesem Bereich nicht.

Gleichzeitig hat man natürlich das Problem, dass aufgrund der festen Perspektive ohne Zoom die Einheiten besonders in sehr hohen Einstellungen relativ klein werden. Anders gesagt: Je höher die Auflösung, desto fummeliger wird es. Schwierigkeiten hat außerdem zumindest die deutsche Version mit den Texten, die hier schon in einer Auflösung von 1680x1050 zu klein geraten sind. Stellt man das Spiel auf Englisch, sind die Texte hingegen angenehm lesbar. Unverständlich ist auch, dass der Tech-Tree-Bildschirm (und nur dieser) selbst bei der eben erwähnten Bildschirmauflösung zu groß und daher an den Seiten abgeschnitten ist.

So gut wie damals

Gameplaytechnisch hat sich unterdessen kaum etwas geändert. Interessant ist lediglich - dafür aber umso mehr - die Erhöhung des Bevölkerungslimits auf maximal 500, wodurch ihr nun deutlich mehr Einheiten auf die Schlachtfelder schicken könnt. Womit wir aber dann wieder beim Problem der kleinen Einheiten bei besonders hohen Auflösungen wären ...

2

Die Gebäude präsentieren sich schick und detailliert.

Ansonsten ist spielerisch genau das zu erwarten, was es damals schon gab: Nahezu perfekte Echtzeitstrategie, bei der alles wunderbar ineinandergreift und man gleichermaßen eine geschickte Planung wie Taktik braucht. Aus heutiger Sicht mangelt es dem Spiel vielleicht an der einen oder anderen Komfortfunktion, aber das war auch nicht anders zu erwarten. Zusätzlich zum Hauptspiel enthält die HD-Edition übrigens noch das Add-on The Conquerors, wodurch ihr aus insgesamt 18 Zivilisationen und diversen Kampagnen wählen könnt. Genügend Umfang ist also vorhanden. Weiterhin mit dabei ist natürlich der Map-Editor, mit dem ihr eigene Karten und Kampagnen bastelt.

Ebenso wichtig ist die Integration des Steam Workshops. Damit lassen sich ganz einfach neue Inhalte für das Strategiespiel herunterladen. Es gibt zum Beispiel eine Reihe neuer Multiplayer-Taunts von Arnie, aber auch optische Mods, die den Look der Felder mehr dem Original angleichen - in der Neuauflage sieht es eher so aus, als würde man Mais anbauen - oder auch die ursprünglichen Flammen-Effekte zurückbringen. Es findet sich jedenfalls schon jetzt einiges im Workshop und es dürfte noch viel mehr kommen.

Einer der entscheidenden Punkte für Fans ist aber sicherlich der Multiplayer-Modus. Erfreulich ist, dass nun alles reibungslos über Steam abläuft und man sich nicht mehr mit irgendwelchen Alternativen zu Microsofts Gaming Zone begnügen muss, die ja schon lange Geschichte ist. Dank Steam gibt es etwa wieder ein Ladder-System, außerdem lassen sich nach wie vor Partien aufzeichnen, um später etwa das Verhalten des Gegners oder eigene Fehler zu analysieren. Einer florierenden Multiplayer-Zukunft von Age of Empires 2 HD steht wirklich nichts im Weg.

Die 10 aktuell besten Rollenspiele Ihr liebt Werte, Kämpfe und Level? Dann schaut hier, was sich derzeit lohnt. Die 10 aktuell besten Rollenspiele
3

Der neue Look der Felder wurde schon von vielen kritisiert.

Alles in allem bin ich aber nichtsdestotrotz eher enttäuscht von dieser HD Edition. Klar, es ist toll, diesen Meilenstein der Echtzeitstrategie auf modernen Rechnern in hohen Auflösungen zu spielen und es macht im Grunde so viel Spaß wie damals. Von der technischen Seite hatte ich mir jedoch mehr erhofft beziehungsweise erwartet als subtilere Veränderungen. Insbesondere in Anbetracht des doch eher üppigen Standard-Preises von 18,99 Euro kann man da meiner Meinung nach schon etwas mehr Mühe vonseiten der Entwickler erwarten. Wenn ihr also von der Nostalgie gepackt werdet, diesen Klassiker noch mal neu erleben wollt oder einfach dank des Multiplayer-Supports via Steam in Zukunft noch viele, viele Multiplayer-Schlachten austragen wollt, wird euch wahrscheinlich auch dieser Preis nicht stören. Wer Age of Empires 2 noch nie gespielt hat, kann hier ein Stück Echtzeitstrategie-Geschichte erleben, angesichts des Preises sollte man sich das aber zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht doch zweimal überlegen.

7 / 10

Unsere Wertungsphilosophie Age of Empires 2: HD Edition - Test Benjamin Jakobs Spielerisch faszinierend wie damals, technisch aber eher eine halbgare Neuauflage. 2013-04-08T09:00:00+02:00 7 10

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!