GameStops Finanzchef rechnet mit niedrigerem Einführungspreis für Xbox One und PlayStation 4

Offizielle Angaben hat man noch nicht, rechnet aber damit, dass es günstiger wird als letztes Mal.

GameStops Finanzchef Rob Lloyd rechnet damit, dass Xbox One und PlayStation 4 zu einem niedrigeren Einführungspreis angeboten werden als ihre jeweiligen Vorgänger-Konsolen.

Wie er gegenüber Investoren angab, habe GameStop selbst zwar noch keine offiziellen Preisangaben von Microsoft oder Sony erhalten, man rechne aber mit einem „niedrigeren Einführungspreis als im letzten Zyklus."

Zur Erinnerung: Microsoft brachte seine Xbox 360 in Deutschland zum Preis von 299 Euro in der Core-Version und 399 Euro in der Premium-Version auf den Markt. Sony wollte anfangs für seine PlayStation 3 599 Euro haben.

Weiterhin rechnet GameStop damit, der führende Händler für Xbox One und PS4 zu werden. Aufgrund des eigenen Tauschprogramms könnten die Kunden ihre Next-Gen-Systeme bei GameStop günstiger erhalten als irgendwo anders.

Fragen hinsichtlich der Handhabung von Gebrauchtspielen wich man allerdings aus, was womöglich auch bedeuten könnte, dass hier noch nicht alle Details festgezurrt wurden. Einen Kommentar zu den Gesprächen mit Microsoft wollte man nicht abgeben.

Kommentare (18)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!