MMO Warhammer 40.000: Eternal Crusade für PC, PlayStation 4 und Xbox One in Arbeit, erste Details

Free-to-play, dreimonatige Kampagnen, PvP-Fokus und mehr.

Update (17.06.2013): Im Gespräch mit MMORPG.com hat Behaviour Interactives Studioleiter Miguel Caron einge weitere Details zu Warhammer 40.000: Eternal Crusade verraten, das als Free-to-play-MMO für PC, Xbox One und PS4 geplant ist.

Zum Launch des Spiels - in 24 Monaten soll es soweit sein, in 18 Monaten soll die Open Beta starten - werden vier spielbare Rassen zur Verfügung stehen: Die Space Marines (Dark Angels), Chaos Marines (Iron Warriors), Eldar und Orks. Weiterhin mit dabei sind die Tyraniden, die jedoch von der KI kontrolliert werden.

Kostenlos verfügbar sind lediglich die Orks, wer die weiteren Rassen spielen will, muss diese dazukaufen. Weiterhin hat sich Behaviour ein dazu passendes System einfallen lassen. Man erwartet nämlich, dass diejenigen, die den Titel kostenlos spielen, stets in der Überzahl sein werden, dementsprechend werde man etwa auch fünf Ork Boyz brauchen, um einen Space Marine auszuschalten.

Der Spielerfortschritt läuft über Erfahrungspunkte. Die bekommt ihr einerseits auf die ebenso übliche MMO-Methode, andererseits aber auch, indem ihr etwa auf den Ork-Anführer (von den Spielern gewählt) hört und euch so nochmal zusätzliche Erfahrungspunkte und Belohnungen verdient. Ein Auftrag könnte etwa lauten, eine Festung einzunehmen, wofür ihr neben XP auch Requisition Tokens erhaltet. Ansonsten bekommt ihr nur XP. Und ihr sollt dadurch auch euren Teil zu den allgemeinen Kriegsbemühungen beitragen. Darüber hinaus verfügt jede Fraktion über mehrere Klassen, die ihr freischaltet. Ihr könntet so etwa als Space Marine anfangen und später zum Chaplain werden.

Die Requisition Tokens dienen gewissermaßen als Währung. Für die erhaltet ihr wiederum bessere Ausrüstung. Abseits der Erfüllung von Aufgaben bekommt ihr sie unter anderem auch für das Töten von Spielern oder Tyraniden.

Als Beispiel für den Spielablauf nimmt man einen Space Marine, der sich einloggt und dann erst einmal in seinem persönlichen Orbital Striker landet. Das eigene Raumschiff kann man individuell gestalten und mit seinem Squad (bis zu zehn Leute) sogar zusammenführen. Euer Squad ist wiederum Teil einer größeren Gruppe, die von gewählten Spielern angeführt wird. Mit eurem Squad wählt ihr schließlich einen Kontinent, auf dem ihr landet, und eine Kampagne, an der ihr teilnehmen wollt. Jede Kampagne soll drei Monate dauern, danach wird der Sieger erklärt. Anschließend konzentriert sich der Krieg auf einen neuen Planeten im Warhammer-Universum.

Auf den Planeten selbst findet ihr sowohl PvP- als auch PvE-Gebiete, zum Beispiel eine Mine, in der sich lauter Tyraniden aufhalten. Wenn euer Squad das Gebiet säubern kann, profitiert eure Seite von den Ressourcen. Im Wesentlichen dreht sich Eternal Crusade aber um den Krieg zwischen den Fraktionen. Den Kampf beschreibt man als Mischung aus THQs Space Marine und Epics Gears of War. Der Wechsel zwischen Nah- und Fernkampf soll nahtlos sein, während ihr das Ganze aus der Third-Person-Perspektive steuert.

Die seltsamsten, dämlichsten und schlechtesten (und meist alles auf einmal) Simulatoren Ufo, U-Bahn, Sex, Chirurgie und sogar Simulatoren. Die seltsamsten, dämlichsten und schlechtesten (und meist alles auf einmal) Simulatoren

Aber nochmal kurz zurück zu den Ressourcen: Die braucht ihr unter anderem auch, um Waffen, Rüstung, Schiffe und Befestigungsanlagen herzustellen. Ihr müsst zum Beispiel eine Festung erst wieder aufbauen, wenn ihr sie erobert habt, wobei meist einiges zu Bruch geht - Eternal Crusade soll eine zerstörbare Umgebung und zahlreiche Deckungsmöglichkeiten bieten.

Originalmeldung: Games Workshop hat ein brandneues MMO zu Warhammer 40.000 angekündigt, nachdem das zuvor von THQ und Vigil entwickelte Dark Millennium Online niemals das Licht der Welt erblickte.

Den Start von Warhammer 40.000: Eternal Crusade plant man für 2015, das Spiel soll für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Um die Entwicklung kümmert sich Behaviour Interactive, die zuvor Wet oder Naughty Bear abgeliefert haben.

Das Ganze soll ein actionorientiertes MMO aus der Third-Person-Perspektive werden, in dem ständig der Krieg tobt und man entweder auf Seiten der Space Marines, Chaos Space Marines, Orks oder Eldar in den Kampf zieht. Jede Fraktion kämpft um die Kontrolle eines ganzen Planeten.

In der Pressemitteilung werden simultane Schlachten mit tausenden von Spielern erwähnt, ebenso könne man bekannte Vehikel wie den Rhino, Predator oder Ork Battlewagon steueren. Inhalte sollen dabei prozedural generiert werden.

Weiterhin lassen sich Battle Squads (womöglich Gilden) mit euren Freuden aufbauen. Tut ihr das, erhaltet ihr auch einen eigenen Platz für euch im Orbit, an dem ihr euch ein wenig ausruhen könnt, bevor ihr in die Schlacht zieht.

Screenshots oder Videos zum Spiel gibt es bislang nicht.

1

Kommentare (15)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!