Lionhead Boss John Needham: "Wir brauchen mehr Spieler."

Kinect geht und ein neues Lionhead und eine neue IP kommen: "Als Studio werden wir uns auf die Community konzentrieren."

Lionhead Studio ist in gewisser Weise die Wiege des Kinect, schließlich gab es kaum einen so sichtbaren Fürsprecher wie Peter Molyneux, als es angekündigt wurde. Ein paar Jahre und eine Generation später hat sich Kinect nicht als essenzieller Bestandteil der Xbox-Familie durchsetzen können. Die Xbox One wird ohne Kinect verkauft werden, Spiele können nicht mehr automatisch davon ausgehen, dass die nicht von allen geliebte Peripherie vorhanden sein wird. Im Rahmen des Besuchs im für Fable Legends zuständigen Studio fragen wir John Needham, Head of Studio, wie man bei Lionhead diese letzte Entscheidung sieht.

"Wir lieben Kinect. Aber wir werden es nicht in unserem Kernspiel bei Fable Legends nutzen. Unser Hub im Spiel wird die Stadt Brightlodge sein und dort wird es eine Reihe kleinerer Spiele geben, von denen ein paar hoffentlich Kinect nutzen. Aber wir sind noch dabei, diese Spiele zu entwerfen, es ist also zu früh, Genaueres sagen zu können. Erst einmal stellen wir sicher, dass das Hauptspiel Spaß macht, bevor wir uns darum kümmern."

"Es ist aber eine gute Entscheidung zugunsten der Spieler. Wenn sie einen günstigeren Einstieg haben möchten, bekommen sie nun diese Möglichkeit. Ich selbst benutze ständig die Sprachbefehle, meine Frau spielt Zumba und ich denke, es ist ein wichtiger Teil der Xbox-One-Erfahrung. Wenn wir also einen günstigeren Einstig bieten, dann bekommen wir die Spieler leichter in die Xbox-Umgebung und vielleicht kaufen sie später ein Kinect dazu, das ist völlig OK. Es ist gut für uns, wir brauchen mehr Spieler."

Die 10 aktuell besten Rollenspiele Ihr liebt Werte, Kämpfe und Level? Dann schaut hier, was sich derzeit lohnt. Die 10 aktuell besten Rollenspiele

So wie auch Guerilla Games anscheinend nicht mehr nur das "Killzone-Studio" sein möchte, gibt es auch bei Lionhead Bestrebungen und ein von einem Lionhead-Veteranen geführtes Team, das sich gezielt darum kümmert: "Lionhead Incubation ist ein Team von acht Leuten, die für uns an der nächsten großen IP arbeiten, auch an ein paar Prototypen, die nichts mit Fable zu tun haben. Sie arbeiten auch an ein paar neuen Spielen innerhalb von Fable Legends. Aber ihr eigentliches Ziel ist die Erschaffung einer neuen IP. Hoffentlich können wir schon im nächsten Jahr zeigen, was das sein wird. Gary Carr, der Creative-Director von Lionhead, leitet das Team."

Auch scheint die Ära Molyneux mehr und mehr überwunden. Needham spricht von einer "Demokratisierung" des Studios und davon, dass man nun den Input der eigentlichen Spieler mehr schätzen möchte. Vor allem aber scheint die Zeit großer Versprechungen vorbei, denn gefragt, was das große Versprechen für dieses Fable sein wird, blieb er sehr bescheiden: "Wir versprechen ein spaßiges Spiel. Das ist der Unterschied zum neuen Lionhead und ihr habt es noch nicht richtig gesehen, aber ihr werdet es schon bald erleben. Ich möchte einen aktiven, transparenten Dialog mit unserer Community über unsere Spiele, nicht nur bei Fable Legends, auch bei allem, was über Incubation erscheinen wird. Intern werden wir einen Prozess haben, der dieses Feedback dann nimmt und in unseren Fokus bei der Entwicklung einfließen lässt, damit wir das Spiel bekommen, das die Community möchte. Wir kommen dann zu Iterationen des Spiels, bei denen die Community sieht, dass sie einen direkten Einfluss auf die Entwicklung des Produkts hat. MMOs tun dies schon sehr erfolgreich und auch wenn wir kein MMO machen werden, wollen wir doch diese Strategie übernehmen. Als Studio werden wir uns auf die Community konzentrieren."

Fable Legends erscheint 2015, die Beta soll im Herbst 2014 starten.

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!