Eurogamer.de

Metal Gear Solid 5: Konami wirbt nicht mehr mit Kojimas Namen

Update: Statement von Kojima und Konami.

Update (20.03.2015): Konami und Hideo Kojima haben ein gemeinsames Statement veröffentlicht, mit dem man zumindest erneut bekräftigt, dass Kojima weiterhin an The Phantom Pain arbeitet. Zu den anderen Berichten verliert man hingegen kein Wort.

"Ich möchte den Fans erneut versichern, dass ich zu 100 Prozent beteiligt bin und weiterhin an Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain arbeiten werde", so Kojima.

"Ich bin fest entschlossen, daraus das großartigste Spiel zu machen, an dem ich bislang gearbeitet habe. Lasst euch das nicht entgehen!"

Update (19.03.2015): Wie GameSpot unter Berufung auf eine anonyme Quelle innerhalb des Studios berichtet, hat Konami die Kommunikation der Führungskräfte von Kojima Productions und den Zugang zu Firmeninterna von Konami eingeschränkt.

Gleichermaßen würden wichtige Entwickler, darunter auch Hideo Kojima, nur noch eingeschränkt Möglichkeiten bekommen, The Phantom Pain zu bewerben. Ebenso hätten sich die Arbeitsverhältnisse geändert, wodurch Kojima und andere Führungskräfte nun effektiv als Vertragsarbeiter am Spiel arbeiten und nicht mehr länger als Vollzeitmitarbeiter beschäftigtsind.

Sobald das Spiel fertig sei, werde sich die Führungsriege von Kojima Productions der Quelle zufolge aller Wahrscheinlichkeit nach auflösen.

“Nachdem wir MGS5 fertigstellen, werden Mr. Kojima und das obere Management Konami verlassen. Sie sagten, dass ihre Verträge im Dezember enden“, so die Quelle. „Bei einem Meeting hat Mr. Kojima erklärt, dass das Team nun zusammenhalten und den Fans ein gutes Spiel abliefern müsse.“

Originalmeldung (19.03.2015): Hideo Kojimas Name wurde unter anderem von Bildern entfernt, die man benutzt, um Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain und Ground Zeroes zu bewerben.

1

Vorher.

Bislang stand dort über dem Namen des Spiels immer noch der Satz "A Hideo Kojima game", ebenso fehlt das Logo von Kojima Productions (via Reddit und NeoGAF).

Gleichermaßen taucht Kojima nicht mehr in Konamis neuester Liste mit Corporate Officers des Unternehmens auf, die ab dem 1. April 2015 gültig ist. Zuvor wurde er dort als Executive Content Officer und Director von Kojima Productions aufgeführt.

Und das ist noch nicht alles. Die Webseite von Kojima Productions leitet Besucher nun zur Konami-Webseite weiter, ebenso wurden Twitter-Accounts von Kojima Productions zu einem zentralisierten MGS-Twitter-Account zusammengeführt.

2

Nachher.

Gegenüber Eurogamer äußerte man sich dazu wie folgt: "Konami Digital Entertainment, darunter Mr. Kojima, wird auch weiterhin Metal-Gear-Produkte entwickeln und unterstützen. Freuen Sie sich auf künftige Ankündigungen."

Damit dementiert man sicherlich nicht, dass Kojima möglicherweise Konami verlässt, aber zugleich wird auch angedeutet, dass er zumindest The Phantom Pain weiterhin fertig entwickeln wird. Erscheinen soll das Spiel am 1. September 2015.

Die Veränderungen hinsichtlich der Vermarktung könnten aber auch mit Umstrukturierungen bei Konami zu tun haben. Diese sehen vor, dass bei der Vermarktung vor allem Konami selbst im Vordergrund stehen sollte, nicht individuelle Studios wie Kojima Productions. Das würde dann auch erklären, warum man den Satz "A Hideo Kojima game" gestrichen hat.

Ebenso scheint Kojima Productions' Studio in Los Angeles, das 2013 gegründet wurde, in Konami Los Angeles Studio umbenannt worden zu sein.

E3 2016: Resident Evil 7 schon im Januar! Horror mit und ohne VR. E3 2016: Resident Evil 7 schon im Januar!

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - Gameplay-Video

Anzeige

Kommentare (25)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!