Eurogamer.de

Dark Souls 3 - Komplettlösung: alle Gebiete und Bosse

Alle Gebiete, Bosse, Leuchtfeuer, Sammelobjekte mit Fundorten, Farming-Methoden und vieles mehr.

Da ist es nun also, Dark Souls 3, und es hat kaum einen Trick verlernt. From Softwares dritter Teil ist nicht offenherziger entgegenkommend als seine Vorgänger, es gibt wieder all die Bosse, die Gebiete und alles sonst, was zu einem echten Dark Souls 3 gehören muss. Und das ist eine verdammt gute Sache. Wieder einmal geht es durch Burgen und Gemäuer, Kerker und Sümpfe, verfolgt von grimmigen Albtraumkreaturen und geheimnisvollen NPCs. Wieder einmal verrät die Welt nicht mehr als nötig und erhebt euch in die Position, sie erkunden und im Inneren durchschauen zu müssen. Das ist nicht einfach, war es noch nie, aber ein Spielgefühl, wie man es nicht alle Tage erlebt. Grund genug also für unsere Dark Souls 3 Komplettlösung mit Tipps, Bosstaktiken, allgemeinen Guides, Fundorten und vielen Themen, die euch Hilfe für das Spiel bieten werden.

Wie immer beginnen wir auf der ersten Seite unterhalb mit allgemeinen Tipps und Tricks zum Spielablauf und den Dingen, die sich in Dark Souls 3 verändert haben. Darüber verlinkt findet ihr Seiten mit allgemeinen Themen - von denen es eine ganze Menge gibt -, darunter die Komplettlösung durch die Gebiete mitsamt ihrer Bosse und Geheimnisse. Wir haben viel vor uns. Lasst uns keine Zeit verschwenden, sondern dem virtuellen Tod tapfer ins Auge sehen. Verhindern kann man ihn ohnehin nicht, nur das Beste tun, damit man ihm nicht zu oft über den Weg läuft.

Dark Souls 3: Komplettlösung - Inhaltsverzeichnis

Dark Souls 3: DLC-Lösungen

Dark Souls 3: Ashes of Ariandel DLC - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Dark Souls 3: The Ringed City - Wie man den DLC startet, wo ihr den Eingang findet

Dark Souls 3: The Ringed City DLC - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Allgemeine Themen

Dark Souls 3: Charaktererstellung - Tipps, Klassen, Empfehlungen, Begräbnisgeschenke

Dark Souls 3: Erklärung zu den Attributen, Werte zurücksetzen

Dark Souls 3: Kampfsystem - Tipps, Weapon-Arts, Blocken, Ausdauer, Fernwaffen

Dark Souls 3: Online-Koop, Spieler rufen, Nachrichten schreiben, Phantome

Dark Souls 3: PvP - Invasion als Finstergeist, Nützliche Online-Items

Dark Souls 3: Scheinbare Wände öffnen und zerstören

Dark Souls 3: Alle möglichen Endsequenzen

Dark Souls 3: New Game +: Tipps, Vorbereitung, Unterschiede

Dark Souls 3: Fundorte der Estus-Scherben

Dark Souls 3: Fundorte der Untoten-Knochensplitter

Dark Souls 3: Fundorte der Kohle für den Schmied

Dark Souls 3: Fundorte der Asche für die Schrein-Maid

Dark Souls 3: Fundorte der Folianten

Dark Souls 3: Fundorte der Schriftrollen

Dark Souls 3: Fundorte der Schlüssel und welche Türen sie öffnen

Dark Souls 3: Fundorte der Gesten

Dark Souls 3: Eide - Krieger Sonnenlicht, Blauer Pfad, Blaue Wächter, Klinge Finstermond

Dark Souls 3: Eide - Rosarias Finger, Wallbauer, Farrons Wachhunde, Aldrichs Getreue

Dark Souls 3: Weiße NPC-Phantome und rote Finstergeister

Dark Souls 3: Schmieden-Guide, Scherben farmen, Waffen verbessern

Dark Souls 3: Kristallechsen und ihre Schmiedematerialien

Dark Souls 3: Waffen durchwirken, Skalierung, Gealterter, Kruder, Feuriger Edelstein

Dark Souls 3: Waffen durchwirken Schwer, Scharf, Giftig, Kristallen, Gesegnet, Abgründig

Dark Souls 3: Waffen durchwirken Simpel, Chaotisch, Blitzend, Dunkel, Blutig, Hohl

Dark Souls 3: Waffen mit Bossseelen schmieden

Dark Souls 3: Schnell Seelen sammeln und farmen

Dark Souls 3: Händler: Schrein-Maid - Items verkaufen, Angebot

Dark Souls 3: Händler: Greirat, Patches, Yoel

Dark Souls 3: Händler für Zauber, Wunder und Pyromantien

Dark Souls 3: Krähenhändlerin - Tauschliste

Dark Souls 3: Seelen, Größen und wie viele Einheiten ihr bekommt

Dark Souls 3: NPC angegriffen, getötet, wiederbeleben

Dark Souls 3: NPC-Quests - Siegward und Patches

Dark Souls 3: NPC-Quests - Anri von Astora und Horace

Dark Souls 3: NPC-Quests - Hawkwood, Leonhard, Greirat

Dark Souls 3: NPC-Quests - Sirris, Yoel, Yuria

Dark Souls 3: NPC-Quests - Irina und Eygon von Carim

Lösung

Dark Souls 3: Totenacker der Asche
Umfasst das grundlegende Tutorial des Spiels mitsamt des Friedhofs, auf dem man startet und die ersten Schritte macht, bis hin zum ersten Bosskampf gegen Iudex Gundyr.

Dark Souls 3: Feuerband-Schrein
Auch wenn der Schrein eher ein heimeliges Gefühl des Nach-Hause-Kommens erzeugt und zum Entspannen da ist, gibt es hier so manches Secret zu finden, besonders wenn man für 20.000 Seelen den Turmschlüssel kauft und den Turm der Feuerhüter erkundet.

Dark Souls 3: Hohe Mauer von Lothric
Hier geht es richtig los. Beschreibt den Zugang zum ersten richtigen Gebiet des Spiels mit den nötigen Items, den Abkürzungen, diversen Fundorten und dem abschließenden Bosskampf gegen Vordt vom Nordwindtal.

Dark Souls 3: Untoten-Siedlung
Durch klapprige Bretterhütten und über ebenso baufällige Brücken geht es immer tiefer hinein in die Siedlung, die jede Menge Verzweigungen bietet, bis zum optionalen Bosskampf gegen das Fluchverderbte Großholz.

Dark Souls 3: Pfad der Opferungen
Auch der Wald hat so manche Abzweigung voller Geheimnisse, alte Ruinen und am Ende des Pfades den Obermotz. Boss: Kristallweiser.

Dark Souls 3: Kathedrale des Abgrunds
In der Kathedrale gibt es jede Menge Beute und ein wichtiges Item, ohne das ihr an anderer Stelle nicht weiterkommt, aber erst, nachdem ihr den Boss Diakone des Abgrunds besiegt habt.

Dark Souls 3: Farron-Feste
Unter dem Wald liegt ein zäher Sumpf voller Schnecken und alter, mit lohnender Beute lockender Turmruinen. Nachdem ihr die drei Flammen dort gelöscht habt, geht es in den Bosskampf gegen die Wächter des Abgrunds.

Dark Souls 3: Katakomben von Carthus
Grabkammern voller Skelette und fieser Fallen sind immer gern gesehen, besonders wenn sie den Zugang zu einem optionalen Gebiet beinhalten und darüber hinaus den Boss Hochfürst Wolnir.

Dark Souls 3: Schwelender See
Freut euch auf die Dämonenruinen, in denen die Lava nur so brodelt. Wo es heiß ist, gibt es natürlich auch viele heiße Schätze. Und dazu den optionalen Boss Alter Dämonenkönig.

Dark Souls 3: Irithyll des Nordwindtals
Es geht erneut durch Kathedralen und üppig eingerichtete Zimmer, bevor ihr dem Boss Hohepriester Sulyvahn entgegentretet.

Dark Souls 3: Anor Londo
Ah, zurück in der prächtigen Stadt von einst. Oder zumindest dem, was von dem Glanz noch übrig ist. Bewacht wird der Bereich vom Boss Aldrich, der Götterfresser.

Dark Souls 3: Kerker von Irithyll
Auf der Durchreise in das dahinterliegende Gebiet durchsucht ihr zahlreiche Zellen, lüftet dabei so manches Geheimnis und entdeckt faszinierend-ekelige Gegner.

Dark Souls 3: Gottlose Hauptstadt
Das Ende dieses Pfades hier führt euch an einen Ort, der schon bessere Tage gesehen hat. Schließlich müsst ihr euch einem Boss stellen: Yhorm, der Riese.

Dark Souls 3: Tänzerin des Nordwindtals
Sind die drei Aschefürsten besiegt, müsst ihr euch den Zugang zu Burg Lothric erkämpfen.

Dark Souls 3: Burg Lothric
Der Aufstieg beginnt und findet seinen vorläufigen Höhepunkt im Bosskampf gegen die Drachentöter-Rüstung.

Dark Souls 3: Garten des Verzehrten Königs
Eine bestimmte Abzweigung bringt euch hierher, mit einem spannenden Duell am Ende. Boss: Oceiros, der Verzehrte König.

Dark Souls 3: Unbehütete Gräber, Dunkler Feuerband-Schrein
Wer die Augen offenhält, findet Zugang hierher und kämpft am Ende gegen Meister Gundyr.

Dark Souls 3: Großes Archiv
Was für eine Ansammlung von Wissen. Durchquert das Archiv in Richtung Dach und tretet am Ende den Zwillingsprinzen entgegen.

Dark Souls 3: Erzdrachengipfel
Nicht nur optional, sondern auch richtig gut versteckt ist dieses High-Level-Gebiet, das man sich vor dem Finale auf jeden Fall ansehen sollte. Den Abschluss bildet der Bosskampf: König des Sturms und Namenloser König.

Dark Souls 3: Ofen der Ersten Flamme - Endboss: Seele der Asche
Ist die Asche aller vier Fürsten in Position, könnt ihr euch dem großen Finale zuwenden.

amazon22

Nicht genug Drangleic in eurem Leben? Wenn ihr Dark Souls liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de)

Die Dark Souls 3 Prestige Edition

Falls zu viel Geld im Haus herumliegt, die ultimative Fassung des jungen Klassikers.

Es gibt aber noch viel mehr zu Dark Souls, zum Beispiel:

Für den künstlerischen Schwarz-Weiß-Touch - Dark Souls: The Breath of Andolus Artist's Edition

Dark Souls Leuchtfeuer - Dreiteiliger Kunstdruck auf Leinwand

Tipps und Tricks

Obwohl Dark Souls 3 zum Beispiel in seinen Item-Texten etwas direkter mit euch umgeht und mehr verrät als die Vorgänger, ist es doch weit weg davon, geschwätzig zu sein. Es drängt euch nichts auf, sondern bleibt subtil im Hintergrund. Ihr müsst herausfinden, wie der Hase läuft. Als Starthilfe hier ein paar Anregungen.

Weltstruktur

Das Königreich Lothric geht mehr in Richtung des zweiten Teils und seiner Welt Drangleic. Heißt also, ihr könnt in viele verschiedene Richtungen wandern und die dort liegenden Gebiete erkunden, ohne dass sich diese wahnsinnig oft miteinander kreuzen werden. In sich jedoch sind die verschiedenen Areale verschlungen, sodass ihr oft nur ein Leuchtfeuer pro Region habt, zu dem es immer wieder zurückgeht, etwa weil ihr eine vormals verschlossene Tür geöffnet oder einen Aufzug in Gang gesetzt habt.

Generell gilt: Wohin ihr geht, bleibt euch überlassen. Es gibt keine „richtige" oder „falsche" Reihenfolge, in der man Lothric bereist. Wenn ihr stark und gut genug seid, kommt ihr schon weiter. Wenn nicht, dann sterbt ihr eben. So einfach ist das. Seid neugierig. Gebt all eure Seelen aus, bevor ihr ein neues, noch nicht erkundetes Areal betretet, und schaut einfach, wie es verläuft.

Feuerband-Schrein

Der zentrale Hub des Spiels ist losgelöst vom Rest der Welt. Ihr erreicht den Schrein kurz nach Spielstart und werdet oft dorthin zurückreisen. Hier könnt ihr bei der Feuerhüterin leveln, beim Schmied eure Waffen verbessern lassen, bei der Händlerin einkaufen oder einfach mal eine ruhige Minute fernab all der Bestien und Monster verbringen. Trefft ihr auf euren Reisen NPCs, werden diese oft kurz danach am Feuerband-Schrein aufkreuzen und euch dort als zusätzlicher Händler oder Lehrer zur Verfügung stellen. Manche NPCs haben zudem eigene Questlines, die ihr absolvieren könnt.

Leuchtfeuer und Teleport

Wie immer ist die Welt voller Leuchtfeuer, die ihr finden und entzünden müsst. Das Rasten an einem dieser Feuer belebt alle normalen Gegner wieder, abgesehen von Bossen und Minibossen. Wollt ihr leveln, müsst ihr von einem Leuchtfeuer zurückreisen in den Feuerband-Schrein. Was uns zum nächsten Thema bringt: Der Teleport zu bereits entdeckten Leuchtfeuern ist ähnlich wie in Dark Souls 2 von Beginn an verfügbar. Kommt ihr in einer Ecke Lothrics also nicht weiter, könnt ihr woanders weitermachen und müsst dafür nicht jedes Mal einen brutalen Fußmarsch auf euch nehmen.

Seelen

Die ganze Welt von Dark Souls dreht sich um Seelen. Jeder ist hinter ihnen her und ihr bezahlt alles damit: Stufenaufstiege, Reparaturen, Einkäufe, Waffenverbesserungen. Behaltet euren Seelenzähler unten rechts im Auge. Sterbt ihr an einer Stelle, bleiben eure bis dahin erbeuteten Seelen genau dort liegen. Ihr habt dann einen zweiten Versuch, um an den Ort des Todes zurückzukehren und eure Hinterlassenschaften einzusammeln - so bekommt ihr die Seelen wieder. Sterbt ihr beim zweiten Anlauf ebenfalls, sind die Seelen futsch und ihr startet wieder bei 0.

Ausrüstung verbessern

Vorab: Rüstungen lassen sich in diesem Teil nicht mit Schmiedescherben upgraden. Sie bleiben bis zum Ende in dem Zustand, in dem ihr sie findet. Waffen und Schilde dagegen lassen sich wie üblich verbessern, indem ihr Titanitscherben aufnehmt und sie zum Schmied Andre am Schrein bringt. In den ersten Stunden sind das kleine Scherben, die in den Startgebieten verstreut liegen oder von Gegnern fallen gelassen werden. Später dann könnt ihr diverse Scherben auch bei der Händlerin am Schrein kaufen.

Mimics, die fleischfressenden Truhen

Tauchten derlei Schatzkisten, die euch mit ihren messerscharfen Zähnen durchkauen wollen, im ersten Dark Souls erst relativ spät auf, ändert sich das in Teil 3. Hier sind fast alle Truhen Mimics, nur ganz wenige lassen sich gefahrlos öffnen, um den Inhalt plündern zu können. Damit ihr nicht vorschnell in die Falle tappt, solltet ihr vor jeder Truhe kurz stehen bleiben und sie beobachten. Seht ihr eine Atembewegung - die Truhe geht ganz leicht auf und wieder zu -, ist es eine solche gefräßige Truhe. Schlagt ihr mit der Waffe darauf, erhebt sich das Ding und geht auf euch los. Erst nach dem Sieg könnt ihr plündern, was die Truhe hinterlässt. Bei einer Niederlage geht sie zurück in ihre Ausgangsposition und ihr müsst sie erneut bekämpfen.

Keine Menschlichkeit mehr

In Dark Souls 3 gibt es keine Menschenbilder mehr. Euer Status wechselt hier vielmehr zwischen Entfacht und Unentfacht, was am Ende aber sehr ähnlich wie die Menschlichkeit von früher funktioniert. Mit einer Glut, von denen Dutzende in der Spielwelt versteckt sind, entfacht ihr euren Zustand, erkennbar an den Funken, die um eure Rüstung herum flimmern. Außerdem wird eure Energieleiste etwa um ein Drittel des Gesamtwertes verlängert, bis ihr das nächste Mal ins Gras beißt. Die Vorteile des Entfachens sind ganz ähnlich wie früher mit der Menschlichkeit:

Finstergeister und helfende Phantome

Anhand von Finstergeistern simuliert das Spiel, wie ein menschlicher Invader bei euch einfällt. Ihr müsst diese Kerle nicht besiegen, aber es lohnt sich meist, da es viele Seelen und oft noch ein nettes Item als Belohnung gibt. Helfende Phantome sind derweil eine Unterstützung für diejenigen, denen eine Stelle zu schwer ist. Habt ihr eine Glut benutzt, könnt ihr auf dem Boden immer mal wieder weiße Beschwörungszeichen entdecken, entweder von menschlichen Spielern, wenn ihr online seid, oder von CPU-Phantomen. Diese helfen euch dabei, einen Bereich zu absolvieren oder einen schweren Boss zu legen. Sobald der Boss in einem Gebiet fällt, verschwindet auch das euch bis hierher gefolgte Phantom.

Scheinbare Wände

Auch sie feiern eine Rückkehr. Hin und wieder ist eine Wand nur eine Illusion und verbirgt einen Geheimgang hinter sich. Wie im ersten Dark Souls müsst ihr auf entsprechende Wände schlagen, damit sie verschwinden und preisgeben, was hinter ihnen liegt. Gerade wenn ihr einen Vorsprung mit einem Item seht, aber innerhalb der Umgebung keinen Weg findet, dorthin zu kommen, kann eine scheinbare Wand im Spiel sein. Probiert einfach herum und haut ein bisschen um euch. Oft ist das schon die Lösung des Problems.

Die besten Gamepads und Controller für PS4, PC und Xbox One Das Gaming fest im Griff Die besten Gamepads und Controller für PS4, PC und Xbox One

Hilfreiche Items

Natürlich gibt es Unmengen an Gegenständen, die man findet, aber vielleicht nie benutzt. Ist ja OK. Euer Inventar hat keine Maximalkapazität und ihr könnt tragen, so viel ihr wollt. Dennoch sollte man ein paar Items immer dabei haben, weil man sie öfter mal braucht. Heimatknochen dienen dazu, entweder zum zuletzt benutzten Leuchtfeuer oder gleich zum Feuerband-Schrein zurückzureisen, ohne dass ihr eure Seelen verliert. Ein Knochen zur rechten Zeit kann euch sehr viel Ärger ersparen.

Eine Glut entfacht euch und heilt die komplette Lebensleiste, die sie noch dazu ein Stück weit verlängert. Besonders in einem Bosskampf, wenn ihr alle Estus-Flakons aufgebraucht habt und der Obermotz kurz vor dem Umfallen ist, kann euch eine Glut das Leben und den Kampf retten. Zudem sollte man immer wenigstens eine Fernkampfwaffe und ein paar Dutzend Pfeile/Bolzen dabei haben. Selbst wenn man keinen Fernkampf betreibt, kann man damit Gegner „aktivieren" und anlocken.

Anzeige

Kommentare (69)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!