Eurogamer.de

The Last Guardian - Komplettlösung: Sich aus dem Baum befreien, Rüstungen mit Schilden, dampfendes Fass

Wir zeigen euch, wie ihr aus dem Baumwipfel kommt und wie ihr das dampfende Fass beseitigt

Ihr hängt nach eurem Sturz im Baum und das bewusstlose Trico muss erst wieder aufwachen. Hier müsst ihr durch Strampeln und Schreien auf euch aufmerksammachen. Rütteln des Analogsticks, die Dreieck sowie die Kreuztaste sowie vereinzelte Betätigung von R1 machen Trico auf euer Malheur aufmerksam. Sitzt Trico auf der Säule etwas unter euch, wird es erfolglos mit seiner Klaue nach euch langen. Ihr müsst ihm dann einen Sprung befehlen. Es wird dann auf einem Stein über euch sitzen.- Der flauschige Schwanz hängt dann direkt neben euch und kann mit ein bisschen Analogstick Wackelei und Knöpfchendrücken erreicht werden. Dann seid ihr frei. Man muss an dieser Stelle ein bisschen Geduld haben.

Nun wieder nach unten. Ihr solltet diesen Raum wiedererkennen. Hier habt ihr zuvor den blauen Topf gefunden, mit dem ihr Trico dazu bewogen habt, an der Kette zu ziehen. Trico ist so schwer verletzt, dass es sich wieder hinlegt. Ihr müsst also ein Fass besorgen, bevor es weitergehen kann. Das Fass könnt ihr hinter dem rechten der beiden kleinen Gitter schon sehen. Also durch das Loch in der Wand daneben. Hier ist wieder die schwierigste und fummeligste Aufgabe, das Fass zu Trico zu bekommen. Ihr müsst es wieder werfen. Lauft mit Fass die Rechte Schräge hoch, werft es auf die linke hinüber und beeilt euch dann es auf der anderen Seite aufzusammeln, bevor es herunterrollt. Dann am unteren Ende auf den Fels gegenüber. Von hier aus ist es nicht mehr so schwer, die Treppen in der Ecke zu erreichen.

Werft Trico das Fass zu und es kann mit vier kräftigen Sprüngen durch das Loch im Dach, das ihr bei eurem Sturz erzeugt habt, wieder hinausgehen. Das geht so lange weiter, bis ihr an euer nächstes Problem kommt.

Zurück zum The Last Guardian - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Weiter mit The Last Guardian - Aus dem Wasserloch entkommen, die Arena, durch das Deckengitter kommen

Trico sitzt auf dieser Säule fest, weil zwei Rüstungen ihn stoppen, die Buntglas-Augen als Schilde vor sich tragen. Klettert seinen Schwanz hinunter auf die untere Ebene und balanciert die Wand entlang über die Balken auf die andere Seite und unter der Brücke hindurch. Rechts der Brücke klettert ihr die Wand hinauf. Ihr kommt in eine Halle hinter den Schildträgern raus. Hier sind noch einige weitere Rüstungen, die euch direkt verfolgen. Lockt sie in eine entlegene Ecke. Denn ihr habt einen neuen Move gelernt. Das "Anstürmen". Dies ist eine nützliche Ausweichrolle vorwärts, dient aber auch als Angriff, wenn ihr es richtig timt.

Rennt von hinten die Schild-Gegner an und drückt kurz vorher Kreis und ihr könnt die Buntglas-Augen tragenden Rüstungen so ins Wanken bringen, dass die Embleme ihnen runterfallen. An der Kante könnt ihr sie sogar in die Tiefe stoßen, wenn sie die Balance einmal verloren haben. Sind die beiden Buntglas-Augen kaputt, kommt Trico hinterher und erledigt den Rest der Rüstungen. Findet anschließend das Loch in de Gitter, das sich mittig in der Rückwand befindet und holt Trico das Fass, das hier liegt.

Verstecktes Fass:

Falls ihr keinen Ärger wollt, könnt ihr dieses versteckte Fass auch links liegen lassen. Aber im nächsten Raum stehen drei kopflose Rüstungen, die letzte gibt den Weg zu einem Fass frei. Allerdings müsst ihr sie erst wieder aktivieren. Dazu müsst ihr aus dem Überresten der gerade besiegten Gegnern einen Helm holen. Sobald ihr euch einer der Rüstungen damit nähert, erwacht sie zum Leben. Macht das drei Mal und der Weg zum versteckten Fass ist frei.

Da das Tor verschlossen ist, springt ihr mit Trico aus dem offenen Fenster links im Gang. Drei Sprünge später steht Trico in einem Gang, der wieder von diesem anziehenden blau-grünen Nebel gefüllt ist. Steigt ab, zieht links hinter dem Gitter die Kette aus der Wand, um Trico den Weg freizugeben und folgt ihm durch die Streben der Gittertür nach. An der Grube, aus der der Nebel strömt hangelt ihr euch rechts an der Kante in der Wand entlang, klettert auf den Querbalken und landet, als der natürlich abbricht, direkt auf Trico.

Trico steht mal wieder wie gebannt vor dem Topf. Ohne den zu beseitigen, geht es nicht weiter. Schiebt ihn bis fast unter die kleine Brücke, klettert auf Trico und wartet, bis er ganz nahe an dem Fass steht. Springt dann von seinem Kopf auf die kleine Brücke. Nach links zu dem Hebel, um das Gleis umzuleiten. Dann schiebt ihr den Topf die Schienen runter, bis der Boden unter euren Füßen wegbricht.

Anzeige

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!