Eurogamer.de

The Last Guardian – Aus dem Minenschacht entkommen, Kampf gegen den bösen Trico

The Last Guardian – Komplettlösung: Wir zeigen euch, wie ihr euch aus dem eingestürzten Schacht befreit und Trico helft, seinen Widersacher zu besiegen

Nach einer längeren Sequenz, in der ein hilfloser Trico versucht, den Jungen zu wecken, erlangt ihr wieder die Kontrolle über den Kleinen, nachdem das Tier ihn in eine Pfütze fallen lässt. Nun zurück in den Raum mit dem Käfig. Hier klettert ihr auf Trico und lasst euch oberhalb des vergitterten Tores absetzen, dass ihr von der anderen Seite für euren Freund öffnet.

Laut den linken der beiden Minenschächte zu seinem Ende. Ruft Trico hinein, damit er widerwillig hinterher kommt. Von seinem Kopf aus springt ihr nach links in den Nebenraum und öffnet dort die Doppeltür. Nun ruft ihr Trico in diesen Schacht hinein, zieht ein paar Meter weiter die Kette aus der Wand, damit das kleine Tor sich öffnet. Trico bleibt dennoch stecken. Sobald ihr einen Schritt darauf zu macht, stürzt der Tunnel über euch ein.

Nach dem Einsturz krabbelt ihr auf Trico zu. Quetscht euch an dem betäubten Tier vorbei und dort, wo es heller wird, klettert ihr auf ihn herauf und in den Raum darüber. Klettert über die Trümmer und lauft den Gang hinunter. Dann werdet ihr von Rüstungen angegriffen, woraufhin Trico sich befreit, um euch zu Hilfe zu eilen. Ihr könnt Trico helfen, indem ihr die Speerträger aus vollem Lauf und unter Zuhilfenahme der Quadrattaste anrempelt. Sie lassen dann ihre Waffen fallen.

Zurück zum The Last Guardian - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Weiter mit The Last Guardian - Trico aufpäppeln, dritter blauer Käfig, die großen Türme und die Zugbrücke

Zurück zu The Last Guardian - Aus dem Aufzugkäfig entkommen, Trico füttern, zweiter blauer Käfig

Eine Serie von Trico-Sprüngen später nähert ihr euch einem weißen Turm. Zwei Buntglas-Augen machen das Weiterkommen für Trico unmöglich. Steigt von dem Tier ab und klettert auf die untere Etage der Brücke hinunter. Über Balken und Bretter bahnt ihr euch einen Weg auf die andere Seite. Hier nutzt ihr eine betretbare Kante an der Wand des Turms, um ganz außen rum zu klettern, und schließlich eine Treppe in den oberen Bereich zu erreichen. Lauft nun auf die andere Seite des Turms, wo ihr Trico sehen könnt und schiebt eines der Buntlas-Augen in den Abgrund. Daraufhin erscheint eine halbe Armee an Rüstungen, ebenfalls mit Augen-Schilden bewaffnet. Euch lähmt ein Zauber und ihr werdet gepackt. Allerdings überwindet Trico im letzten Moment seine Buntglas-Phobie und eilt euch zu Hilfe. Dabei stürzt allerdings wieder die Brücke ein, und ihr müsst die Flucht antreten.

Immerhin hat sich herausgestellt, dass Tricos Flügel so langsam wieder ihre Tätigkeit aufnehmen. Nun hängt er aber erstmal ziemlich hilflos an einem Turm vor einem verschlossenen Tor. Springt von seinem Kopf nach rechts und zieht dort den Hebel, um es zu öffnen. Leider stürzt Trico noch einmal ab und ihr müsst genau das eine Etage tiefer noch einmal machen. Springt dazu an den ersten Balken, dann einen weiter. Dieser bricht ab und ihr stürzt zu Trico herunter, an dem ihr euch festhalten könnt. Sobald ihr diesen zweiten Hebel gezogen habt, ist das Tier vorerst in Sicherheit.

Trico streckt den Kopf zu euch heraus und ihr könnt zu ihm herüberspringen, er fängt euch dann. Lauft nun durch den Turm hindurch die Treppen hinauf und springt mit Trico auf die Säulen auf der anderen Seite. Von hier aus springt ihr auf den nächsten Turm hinüber. Haltet Ausschau nach den Dachziegeln. Dort müsst ihr hin. Auf den Dachziegeln ist Trico ein wenig störrisch: Steigt ab und geht selbst um die Ecke. Ist Trico erstmal hier geht es gut weiter. Von hier aus zwei Sprünge später quetscht ihr euch mit Trico durch ein Tor in der Wand und lasst ihn in den Bereich darunter springen. Hier entbrennt ein Kampf gegen ein paar Rüstungen, nach dem Ihr trico erst wieder beruhigen müsst. Schiebt dann das Buntglas-Auge die Schienen entlang, geht am Ende der Brücke links die Treppe hinunter und zieht den Hebel, damit das Auge in die Tiefe stürzt. Danach werdet ihr beide von einem bösen Artgenossen Tricos angegriffen.

Ihr müsst eurem gefiederten Freund nun helfen. Zieht noch einmal den Hebel, der die Zugbrücke runterlässt. Danach geht der Kampf eine Etage tiefer weiter. Springt von der Zugbrücke aus auf Trico herunter, der gerade von seinem Artgenossen unten gehalten wird, um möglichst schnell nach unten zu kommen. Keine Angst, wenn ihr nah genug landet, hält sich der Junge unbeschadet fest. Kümmert euch nicht um die Speer-Rüstungen, die jetzt erscheinen, sondern rennt nun zum Schwanz des feindlichen Tricos, packt die Spitze mit der Kreistaste und zieht ihn in den gang hinter ihm. Zieht nun den Hebel, um die Stahltür herunterfallen zu lassen und den Schwanz einzuklemmen.

Der Kampf wird erneut eine Etage tiefer verlegt. Lasst euch noch einmal auf die Tiere fallen (fallen ist besser als springen) und springt von den Biestern aus an die hängende Kette. Klettert hinauf und schiebt den Minenwaggon in die Tiefe. Das resultiert in einem technischen K.o. des Gegners. Springt zu Trico hinunter und es kommt zu einem weiteren Sturz.

Anzeige

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!