Eurogamer.de

Bethesdas Hines: Spiele sollten so gestaltet werden, dass sie einzigartig sind

Und nicht, um möglichst gut beim Publikum anzukommen.

Bethesdas Marketingchef Pete Hines sprach im Interview mit GamesRadar unter anderem über die Entwicklung von Spielen und darüber, welchen Ansatz man dabei verfolgt.

1

Demnach suche man vor allem nach Studios, die die Philosophie des Publishers teilen und versuchen, etwas Anderes oder Neues zu machen. Hines zufolge sollten Entwickler lieber etwas erschaffen, wovon sie wirklich begeistert und mit Leidenschaft dabei sind, anstatt ihre Spiele rund um beliebte Features wie Multiplayer oder Koop zu entwickeln.

Entwicklern, die ihm ein Spiel vorstellen, das nur bestimmte Stichpunkte erfüllt, rät er folgendes: „Ich erzähle euch, was passieren muss. Ihr müsst lediglich ein Exemplar verkaufen. Ihr müsst mir die Idee davon verkaufen, was ihr macht. Wenn euch das gelingt, werden ich den Rest der Exemplare verkaufen. Überzeugt mich einfach von dem, wovon ihr begeistert seid und wir werden herausfinden, wie dir die Zielgruppe dafür finden. Wenn wir glauben, dass es cool ist, finden wir heraus, wie wir diese Idee allen anderen schmackhaft machen können."

Und obwohl man in letzter Zeit eher mit internen Studios zusammenarbeitet, habe sich daran nichts geändert.

„Ich glaube noch immer, dass ich mich an diesen Ansatz halte. Ich will nicht, dass man ein Feature ins Spiel integriert, nur weil man glaubt, dadurch mehr Exemplare verkaufen oder damit Pluspunkte beim Sales-Team zu können. Man muss etwas entwickeln, woran man wirklich glaubt. Ein Spiel, das etwas Cooles, Interessantes oder Einzigartiges macht, denn wenn die Entwickler wirklich von dem überzeugt sind, was sie tun, scheint das immer durch."

Anzeige

Kommentare (28)

Account anlegen

oder