Eurogamer.de

Zelda: Breath of the Wild - Inventar vergrößern, Krog-Samen und Maronus finden

So findet ihr die Verstecke der Krog-Samen, löst die Rätsel und Aufgaben und schaltet zusätzliche Inventarplätze bei Maronus frei.

Mit Krog-Samen könnt ihr zusätzliche Inventarfelder für Waffen, Bögen und Schilde freischalten. Sie sind also ziemlich nützlich und es lohnt sich, die Augen nach ihren Verstecken offen zu halten. Ganze 900 Stück sind von den Samen in Zelda: Breath of the Wild über ganz Hyrule verteilt. Da gibt es einiges zu tun. Wirklich alle müsst ihr aber nur finden, wenn ihr eine Abschlussquote von 100% schaffen wollt. Gelingt es euch tatsächlich, alle 900 zu finden, bekommt ihr den besonderen Gegenstand "Maronus' Samen", der Link den lustigen Tanz vom Maronus aufführen lässt.

Maronus finden und Inventarfelder mit Krog-Samen freischalten

1

Um etwas mit den Samen freizuschalten, müsst ihr mit Maronus sprechen. Dem Krog solltet ihr auf dem Weg vom Stall der Zwillingsberge nach Kakariko bereits begegnet sein. Er hat/hatte auch die Nebenaufgabe Die einzig wahren Rasseln für euch parat. Je nach Spielfortschritt kann es auch sein, dass ihr Maronus nicht mehr vor Kakariko auffindet - er zieht nämlich mehrmals um. Versucht in diesem Fall zunächst am Stall des Waldes, und sollte er dort auch nicht mehr sein, ist er endgültig im Wald der Krogs zu finden.

Die Kosten für zusätzliche Felder steigen exponentiell an. Während das erste Feld nur einen einzigen Samen kostet und das zweite Feld zwei Samen, wird des danach immer teurer. Wollt ihr alle Felder freischalten, benötigt ihr 441 der 900 Samen. Die solltet ihr eigentlich ohne größere Probleme zusammenbekommen, wenn ihr auf eurer Reise durch Hyrule etwas die Augen nach den Verstecken offen haltet. Die nachfolgende Tabelle verrät euch die exakten Kosten für die jeweiligen Freischaltungen. Wie ihr die Krogs in ihren Verstecken aufspürt und was machen sollt, um an ihre Samen heranzukommen, erfahrt ihr im nächsten Punkt.

Anzahl Inventarplätze Freischaltkosten für Schilde Freischaltkosten für Waffen Freischaltkosten für Bögen
1 1 Krog-Samen 1 Krog-Samen 1 Krog-Samen
2 2 Krog-Samen 2 Krog-Samen 2 Krog-Samen
3 3 Krog-Samen 3 Krog-Samen 3 Krog-Samen
4 4 Krog-Samen 5 Krog-Samen 5 Krog-Samen
5 5 Krog-Samen 8 Krog-Samen 8 Krog-Samen
6 10 Krog-Samen 12 Krog-Samen 12 Krog-Samen
7 10 Krog-Samen 17 Krog-Samen 17 Krog-Samen
8 10 Krog-Samen 25 Krog-Samen 25 Krog-Samen
9 10 Krog-Samen 35 Krog-Samen -
10 10 Krog-Samen 45 Krog-Samen -
11 15 Krog-Samen 55 Krog-Samen -
12 15 Krog-Samen - -
13 15 Krog-Samen - -
14 15 Krog-Samen - -
15 15 Krog-Samen - -
16 20 Krog-Samen

Die verschiedenen Rätsel und Aufgaben für Krog-Samen

Das Schlimmste der letzten Generation Alle Nieten aus der Generation PS3, Xbox 360 und Wii. Viel Spaß! Das Schlimmste der letzten Generation

Für jeden Krog, den ihr in seinem Versteck findet, bekommt ihr einen Samen. Damit ein Krog aus seinem Versteck kommt, müsst ihr immer zuerst ein kleines Rätsel lösen oder eine Aufgabe erfüllen. Welche es gibt und was ihr zu tun habt, das erfahrt ihr auf dieser Seite. Da eine Beschreibung aller 900 Fundorte wohl recht ausufernd wird, empfehlen wir euch die interaktive Karte von IGN, die zusammen mit fleißigen Spielern alle Samen aufgetrieben haben.

Übrigens: Falls ihr, aus welchem Grund auch immer, ein Rätsel oder eine Aufgabe versemmeln und es dann nicht mehr abschließen könnt, müsst ihr nur den Ort verlassen und später wieder zurückkehren. Die Aufgabe wird dann zurückgesetzt.

Blumenjagd

Stoßt ihr mitten auf dem Weg plötzlich auf eine einsame Narzisse, erlaubt sich ein Krog eine kleine Blumenjagd mit euch. Alles, was ihr zu tun habt, ist, zu der Blume zu laufen. Sie wird mehrmals verschwinden und an einer neuen Stelle in der näheren Umgebung wieder auftauchen, wenn ihr die Blume erreicht. Treibt dieses Spielchen einfach solange, bis ihr auf den Krog mit dem Samen stoßt. Es gibt übrigens auch eine schwierigere Version der Blumenjagd, bei der auf die erste Blume ein Blumenpaar, dann ein Blumentrio und so weiter folgt. Hier müsst ihr wohl oder übel jeder Blume hinterherlaufen, bis ihr die Richtige findet.

Bogenschießen

Das ihr euren Blick in Zelda Breath of the Wild nicht nur auf den Boden richten müsst, solltet ihr recht schnell mitbekommen haben. Das Bogenschießen ist ein weiterer Grund dafür. Wann immer ihr einen Ballon mit einer aufgepinselten Zielscheibe herumschweben seht, solltet ihr ihn mit Pfeil und Bogen abschießen. Der Krog zeigt sich daraufhin. Allerdings schwirren nicht immer solche Zielballone in der Gegend herum. Häufig müsst ihr auch zuerst ein kleines buntes Windrädchen am Boden entdecken und euch daneben positionieren, damit die Zielballone losgeschickt werden. Nicht immer schweben die Ballone in der Luft. Es kann auch sein, dass sie sich mehr oder weniger Schnell auf bestimmten Bahnen oder zufällig bewegen. Ebenso kann es vorkommen - wenn auch seltener - dass das Ziel kein Ballon ist. Bei der westlichsten Hütten in Angelstedt ist es beispielsweise ein Apfel, der auf einem Baum zwischen Palmfrüchten positioniert ist.

amazon1

Nicht genug Zelda? Wenn ihr Zelda liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de) den

Zelda: Breath of the Wild Erweitertungs-Pass

Ein sofort erhältlicher Truhen-Bonus und zwei große Erweiterungen in 2017!

Es gibt aber noch viel mehr zu Zelda: Breath of the Wild, zum Beispiel:

Amiibos! Jeder liebt Amiibos! Hier: Link mit Schwert!

Verschönert eure Switch mit einem Zelda-Skin.

Würfel-Muster

Für die Würfel benötigt ihr das Magnetmodul. Ihr findet immer zwei kleinere Haufen von Metallwürfeln, die in einer bestimmten Form angeordnet sind. Bei einer Form fehlt allerdings immer ein Würfel, der wiederum beim anderen Haufen zu viel ist. Eure Aufgabe ist es, die Würfel gleichmäßig zu verteilen, sodass beide Haufen identisch aussehen. Ist das geschehen, offenbart sich euch der Krog.

Stein-Muster

Bei Stein-Mustern stoßt ihr auf kleine graue Steine, die in einem bestimmten Muster angeordnet sind (beispielsweise Kreuz, Kreis, Spirale und so weiter). Bei genauerem Hinsehen werdet ihr feststellen, dass mindestens ein Stein im Muster fehlt und an einem falschen Platz liegt. Eure Aufgabe ist es, den entsprechenden Stein zu an die richtige Stelle im Muster zurück zu bugsieren. Der fehlende Stein liegt in der Regel nicht weit entfernt vom Muster. Die Lücke im Muster weist euch zudem auf die Suchrichtung für den Stein hin. Sprich: Fehlt beispielsweise im nördlichen Teil des Musters ein Stein, müsst ihr auch im Norden suchen. Häufig sind es nur ein paar Schritte. Fehlen mehrere Steine, müsst ihr natürlich auch in entsprechend mehr Suchrichtungen eure Augen offen halten.

intern_switch_sd

Nicht genug Platz? Diese SD-Karten ändern das schnell:

Nintendo Switch: Die besten microSD-Karten

Kreise

Bei dieser Aufgabe findet ihr immer bestimmte Objekte, die in einem Kreis angeordnet sind. Eure Aufgabe ist es, etwas in die Mitte des Kreises zu befördern. Was dieses "etwas" ist, hängt von der Variation der Aufgabe ab. Beispielsweise findet ihr häufig an höheren Klippen an der Küste einige Felsen im Meer unter euch, die im Kreis angeordnet sind. Auf einem Felsvorsprung in der Nähe liegt ein weiterer Brocken, den ihr in die Mitte werfen sollt. Es kann aber auch sein, dass ihr bei einem See oder Teich einen Kreis aus Seerosen entdeckt. Hier könnt ihr mit dem Parasegel in die Mitte hineingleiten.

Natürliche Verstecke

Viele Krogs verstecken sich unter oder hinter natürlichen Objekten, die irgendwie auffällig platziert sind. So könnt ihr beispielsweise auf einen Eisblock stoßen, in dem ein Krog eingefroren ist. Ihr müsst den Eisblock zum Schmelzen bringen, um den Samen einzukassieren. Es kann aber auch ein einsamer Stein auf einem Berggipfel sein, den ihr anheben müsst. Es gibt noch sehr viele weitere Variationen dieser Verstecke. Hier ein paar Beispiele:

- Unter Laubhaufen (lassen sich mit einer Bombe zerstreuen)
- Unter einer Steinplatte (lässt sich mit einem Oktorok-Ballon anheben)
- Als Fundgegenstand unter einer Rute
- Unter/hinter brüchigen Steinen (können weggesprengt werden)
- In Tonkrügen (können zerbrochen werden)

Spur aus Feenstaub und Blättern

Stoßt ihr auf eine Handvoll Laubblätter, die sich mit einer glitzernden Spur aus Feenstaub auf einer bestimmten Bahn bewegen oder eine kleine Blätterwolke, die an einer bestimmten Position schwebt (beispielsweise hoch oben in einem Baum), solltet ihr diese genauer untersuchen. Der Krog wird sich euch dann zeigen.

Rennen und Springreiten

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, müsst ihr bei dieser Aufgabe ein kleines Rennen absolvieren. Der Startpunkt ist in der Regel ein großer Stumpf eines glatt umgesägten Baumes, der mit einem Blattsymbol versehen ist. Sowie ihr auf den Baumstumpf steigt, beginnt der Countdown und ein Zielring erscheint in der näheren Umgebung. Logischerweise sollt ihr dann das Ziel erreichen, ehe die Zeit abläuft. Es gibt verschiedene Varianten des Spießrundenlaufs, bei denen ihr entweder rennen, gleiten, schwimmen oder klettern müsst. Eine weitere - wenn auch recht seltene - Version ist das Springreiten. Hier findet ihr eine Reihe von Zäunen vor, über die ihr mit eurem Pferd drüberspringen sollt.

Opfergaben

Diese Aufgaben sind am leichtesten zu entdecken. Ihr stoßt auf eine Reihe von steinernen Statuen, vor denen jeweils eine kleine Opferschale liegt. Eure Aufgabe ist es, die richtige Frucht als Opfergabe in jede der Schalen zu legen. Die "richtige Frucht" hängt dabei von der Zugehörigkeit der Steinstatuen ab. Beispielsweise müsst ihr Schwertbananen bei Statuen der Yiga-Bande opfern. Sehr häufig sind auch Äpfel die richtige Opfergabe. Es kann auch vorkommen, das keine Früchte, sondern ein anderer Gegenstand gefragt ist (Eier oder gar ein rostiger Schild). In diesem Fall liegt aber in mindestens einer der Schalen bereits der gefragte Gegenstand, sodass ihr sofort wisst, was von euch gefordert ist.

Felsbrocken ins Ziel rollen

Diese Aufgaben findet ihr häufig bei Abhängen und abschüssigen Gelände. Es gilt, einen oder mehrere runden Felsbrocken einen entsprechenden Stoß zu verpassen, sodass er in ein Loch weiter unten hineinrollt. Es muss aber nicht zwingend auf abschüssigem Terrain sein, sodass die Steine von selbst zum Ziel rollen. Bei einer Variation davon müsst ihr mit dem Stasismodul einen Stein fixieren und ihn anschließend mit einer Waffe mehrmals schlagen, sodass er mit ausreichend Schwung zum Zielort fliegt. Alternativ kann es auch sein, dass ihr einen Metallbrocken mit dem Magnetmodul in einer bestimmten Weise anordnen müsst (beispielsweise an einer bestimmten Stelle stapeln).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung

Muster in den Bäumen und Objekten

Bestimmte Muster in der Anordnung von Bäumen und Objekten zu erkennen, ist definitiv eine der schwierigsten Aufgaben. Beispielsweise kann es sein, dass drei Bäume in einer Reihe stehen und in zweien davon jeweils nur ein einziger Apfel wächst, während im dritten Baum mehr Äpfel zu finden sind. Pflückt ihr die überzähligen Äpfel vom dritten Baum, sodass jeder Baum die gleiche Anzahl an Früchten trägt, bekommt ihr euren Samen. Mitunter entdeckt ihr auch ein paar Fackeln - ein paar davon sind entzündet, andere nicht -, die ihr allesamt entzünden müsst, um den Krog hervorzulocken.

Anzeige

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!