Eurogamer.de

Call of Duty: WW2 - Beta, Release, Trailer, Nazi-Zombies und alles, was wir darüber wissen

Alle Infos zum nächsten Call of Duty.

Call of Duty: WW2 ist offiziell angekündigt. Die verfügbaren Details sind bislang zwar noch recht dünn, aber ein paar grundlegenden Dinge wissen wir schon: Der Mehrspielermodus von CoD: WW2 wird so prominent wie immer, Nazi-Zombies werden in CoD: WW2 mit von der Partie sein und die Kampagne sollte alle üblichen Handlungspunkte bieten, die man von einer Big-Budget-Produktion wie CoD: WW2 erwartet.

Daneben gibt es ein paar andere Dinge, wir bereits vor der eigentlichen Vorstellung von CoD: WW2 wissen und die wir euch auf dieser Seite etwas genauer vorstellen wollen. Darunter einen neuen Treffpunkt für Spieler im Headquarter Social Hub, auf den wir ebenso einen Blick werfen, wie auf die Waffen und die Szenerie von CoD: WW2, in die man scheinbar einigen Effort hat einfließen lassen. Falls ihr an der bald kommenden CoD: WW2 Beta interessiert seid, erfahrt ihr hier auch, wie ihr Zugang dazu bekommen könnt. Und natürlich darf der offizielle Call of Duty: WW2 Trailer nicht fehlen.

Auf dieser Seite führen wir euch durch alles, was wir bislang über jeden Aspekt des Spiels wissen. Sobald wir etwas Neues erfahren, werden wir diese Seite aktualisieren.

Call of Duty: WW2 Trailer

Bislang gibt es nur einen Trailer zu Call of Duty: WW2, der im April bei der Enthüllung von CoD: WW2 gezeigt wurde.

Welche Infos lassen sich daraus ziehen? Nun, abgesehen von der offensichtlichen Tatsache, dass es "zurück zu den Wurzeln" des Zweiten Weltkriegs geht, verrät uns der Trailer auch ein paar Details darüber, wie die Kampagne aussieht. Selbiger widmen wir uns weiter unten auf der Seite und werfen auch einen genaueren Blick auf den häufig angesprochenen Sound des Spiels.

Call of Duty: WW2 Nazi Zombies und Mehrspieler-Modus

Auch hier gibt es bislang noch wenig fundierte Details. Immerhin gibt es aber genügend Infos, um ein erstes Gefühl dafür bekommen, was einen erwartet.

Nazi Zombies

Es sieht so aus, als ob die berühmt-berüchtigten Nazi-Zombis für eine Rückkehr bereit sind. Zumindest lässt das wenige Werbematerial, das wir bei der großen Enthüllung zu sehen bekommen haben, darauf schließen.

1

Was sehen wir hier? Richtig: einen Zombie. Aber nicht irgendeinen, sondern einen aus dem zweiten Weltkrieg. Darüber hinaus lassen sich aus den Disskussionen und Interviews mit Entwickler Sledgehammer tröpfchenweise Hinweise auf den beliebten Spielmodus entnehmen. Die aufschlussreichste Anspielung zu diesem Thema stammt wohl von Michael Condrey - COO und Mitbegründer von Sledgehammer - der vermeldete: "Unser Koop-Modus liefert eine neue einzigartige Geschichte rund um Nazi-Zombies, von denen wir glauben, dass Fans sie lieben werden".

Daraus lassen sich schon mal zwei Dinge festhalten. Erstens: Wir wissen nun, dass es weiterhin einen Koop-Modus geben wird. Und Zweitens: Die Erwähnung einer "neuen" Nazi-Zombie-Handlung. Aus derselben Presseinfo ist auch ein bestätigendes Nicken zu vernehmen, das die Nazi-Zombies weiterhin ein Handlungsstrang im Setting des zweiten Weltkriegs sind. Der ursprüngliche Nazi-Zombie-Modus, der mit Call of Duty: World at War begann, dürfte wohl der nächstliegende Referenzpunkt sein, den es bislang gibt.

Ob und inwiefern die Nazi-Zombies in der deutschen Version beschnitten werden, ist bislang noch nicht bekannt. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass verfassungswidrige Symbole entfernt werden müssen.

Mehrspielermodus

Kommen wir zum wohl wichtigsten Teil von CoD: WW2: dem Mehrspielermodus. Weitreichendere Einzelheiten werden wir zwar sicher erst nächsten Monat bei der E3 2017 bekommen, doch auch jetzt gibt es schon eine Handvoll interessanter Details zu einigen Segementen des Mehrspielermodus'. Hier ist das, was wir bislang wissen:

  • Hauptquartiere - Beschrieben als robuste soziale Räumlichkeiten dürften die Hauptquartier-Gebiete ähnlich wie bei Destiny eine Art Teffpunkt für Spieler sein, wo ihr eure verschiedenen Prestige- und Prämienstufen vorzeigen könnt.
  • Divisionen - laut Activision tauchen Spieler bei diesem Spielmodus in eine heldenhafte Reise ein, um den geschichtsträchtigsten aller Kriege zu gewinnen. Ihr könnt dabei aus einer Vielzahl von verschiedenen Divisionen wählen. Dazu gehören offensichtlich auch die Infanterie und gepanzerten Divisionen. Was Selbige aber im Endeffekt sein sollen ist bislang nicht klar, wobei "gepanzerte Division" durchaus darauf schließen lässt, dass Fahrzeuge eine wichtige Rollen spielen werden.
  • Kriegs-Modus (War Mode) - ist ein weiterer neuer Spielmodus, der wohl seine Grundlagen aus den Battlefield 1 Operationen zieht: Großflächige, immersive Schlachten, die auf realen Konflikten des Krieges basieren. Das Gameplay ist "Team-orientiert" und teilt sich zwischen den Achsenmächten und den Alliierten auf, die um strategische Ziele kämpfen.

Obwohl Besonderheiten wie Exo-Anzüge und dergleichen nicht explizit erwähnt wurden, scheinen alle Richtungsweiser darauf zu deuten, dass sie zurückbleiben. CoD: WW2 wird aber zweifellos einige seiner markanten Eckpunkte beibehalten - es wäre schon sehr verwunderlich, wenn es beispielsweise keine Killstreaks mehr geben würde - und der allgemeine Spielfluss ist immer noch recht schnelllebig und hektisch. Nur eben ohne die Laser.

Die Hauptquartiere sind wohl die bedeutendste Ergänzung. Das ist das erste Mal, dass Call of Duty einen sozialen Treffpunkt bietet. In unserem Zwei-Sekunden-Einblick in die neue Funktion zählten wir 46 Spieler. Anderen Berichten zufolge liegt das Maximum der Spieler sogar bei 48. Auf der Online-Shop-Seite von Windows ist dagegen nur von zwei bis 18 Spielern die Rede. Eventuell bezieht sich diese Zahl aber auch nur auf die Teilnehmerzahl an den Online-Spielen selbst, und die Hauptquartiere bieten mehr Platz.

Während des sehr kurzen Einblicks konnten wir noch einen weiterern interessante Punkt ausmachen: Der höchste, in der Show gezeigte Level war 55. Das kann darauf hindeuten, dass an diesem Punkt der Prestige-Modus startet und man wieder von vorne beginnt.

Call of Duty: WW2 Kampagne

Kommen wir zum Einzelspielermodus. Hier wurde bislang am häufigsten über die Soundkulisse diskutiert.

CoD: WW2 soll sich - so hat man uns versichert - düster, realistisch und zur gleichen Zeit wie ein echter "Blockbuster" anhören. Vieles von dem, was bislang von der Ton-Atmosphäre zu vernehmen war, erinnert an "Band of Brothers" gemischt mit etwas "Der Soldat James Ryan" und einer großzügigen Portion "Oorah".

Beim Vorstellungsevent beschreibt Sledgehammer Games den Werdegang mittlerweile als "eine Reise der Inspiration" und verdeutlicht mehrmals, wie wichtig es für sie war, jedes noch so kleine Detail perfekt hinzubekommen, wozu natürlich auch die richtige Geräuschkulisse zählt.

2

CoD: WW2 zielt nicht darauf ab, den gesamten Verlauf des Zweiten Weltkriegs abzudecken. Die erste Mission der Kampagne wird eine weitere Nacherzählung des D-Days und der Landung der alliierten Truppen in der Normandie sein.

Danach ist es eine weitestgehende US-fokussierte Darstellung einer bestimmten Gruppe von Soldaten - wenn auch mit einem britischen Offizier (zu hören im Trailer) - mit gelegentlichen Abstechern zu anderen Akteuren, um unterschiedliche Gesichtspunkte des Krieges zu erzählen.

Call of Duty: WW2 spielt im Zeitraum zwischen 1944 und 1945, konzentriert sich also eher auf das Ende des Krieges. Wir gehen davon aus, dass die Handlung World-at-War-mäßig den Untergang von Berlin als Höhepunkt der Geschichte erzählt.

Call of Duty: WW2 Beta, Release und Preorder

Zur Beta gibt es leider bislang noch keine genauen Infos. Was wir sicher wissen, ist, dass es eine geschlossenen Betatest geben wird, der in nicht mehr allzu weiter ferne starten dürfte - vermutlich etwas nach der E3, die im Juni stattfindet.

Fest steht: Die Beta wird zuerst für Spieler auf der PlayStation verfügbar sein. Ihr könnt euch einen Zugang sichern, indem ihr euch eine beliebige Version des Spiels vor der Beta vorbestellt.

Call of Duty WW2 ist für den 3. November 2017 für alle Plattformen angekündigt. Die Standard-Version könnt ihr bereits jetzt für PS4, Xbox One und PC (wahlweise auch als Steam-Code) vorbestellen.

Anzeige

Kommentare

Account anlegen

oder