Eurogamer.de

Pokémon Go Raids: Alles über den Raid-Pass, Level, Eier, Belohnungen und Gruppen

Was ihr über die Schlachtzüge wissen müsst.

Das letzte große Update für Pokemon Go brachte eine Menge neuer Inhalte mit sich, die Niantic Mobile-Spiel stilvoll erweitern. Neben den üblichen Fixes und Updates für bestehende Inhalte kamen dabei auch die Raids hinzu, bei denen man sich in einer Arena an der Seite anderer Trainer besonders starken Pokemon gegenüberstellt. Wie passend für das ordentlich überarbeitete Arenasystem, nicht wahr?

Das Wort "Raid" ("Schlachtzug" im Deutschen) ist euch sicher aus anderen Spielen bekannt, die vor allem in einer Online-Umgebung ablaufen, seien es Shooter wie Destiny oder MMOs der Marke World of Warcraft, Final Fantasy Online oder The Elder Scrolls Online. Das Grundprinzip sieht vor, sich mit anderen menschlichen Spielern zusammenzutun, in einer Arena gestärkten Bosskreaturen entgegenzutreten und diese windelweich zu prügeln. Warum man das tut? Nun, weil es Spaß macht, das wäre die einfachste Antwort, aber auch, weil diese Kämpfe eine ordentliche Belohnung abwerfen, die die Mühen wert ist.

Die Raids in Pokémon Go folgen diesem Leitfaden für gleichermaßen: Ihr bildet mit anderen Trainern einen Schlachtzug und kämpft zusammen in einer Arena gegen ein besonders starkes Boss-Pokémon mit vielen WP. In Pokémon Go gibt es zwar leichtere Boss-Pokémon, die man mit den richtigen Monstern Solo oder zumindest mit einer kleinen Gruppe besiegen kann, doch für die schwierigeren Raid-Bosse ist eine höhere Traineranzahl unumgänglich.

Bezwingt ihr ein Raid-Pokémon, dürft ihr euch über einzigartige Gegenstände freuen, die ihr auch nur in einem Raid bekommen könnt. Darüber hinaus bekommt ihr die Möglichkeit, das besiegte Boss-Pokémon zu fangen und mit normalen WP in eure eigene Sammlung aufzunehmen. Auf diese Weise kommt ihr an sehr seltene (und bald sogar an legendäre) Pokémon heran.

Damit ihr eine bessere Vorstellung davon bekommt, was euch bei den Schlachtzügen in Pokémon Go erwartet, haben wir für euch diese und weitere detaillierte Seiten Thema Raid erstellt.

Pokémon Go Raid Level: Ab wann darf man mit den Raids starten

Kurz nach dem Start der Raids waren Selbige nur für ein paar ausgewählte Top-Spieler verfügbar, die diese als Beta-Tester ausprobieren durften. Im Verlauf der darauffolgenden Tage hat Niantic aber immer mehr Spieler eingeladen und die Levelanforderung stufenweise von 35 nach unten geschraubt.

Mittlerweile hat Niantic die Levelgrenze ein weiteres und vermutlich letztes Mal gesenkt. An den Raids könnt ihr nun bereits ab Trainer-Stufe 5 teilnehmen. Folglich stehen quasi allen Spielern die Rais zur Verfügung, womit es auch keine großen Probleme mehr geben sollte, ausrechend Mitspieler zu finden.

pokemonGO_Raids_Banner

So würden Raids wohl in einer perfekten Pokémon-Welt aussehen.

Pokémon Go: Raid erklärt - Tipps und Tricks zum neuen Spielmodus

Wie funktionieren Raids in Pokémon Go, wo finden sie statt?

Die besten TV in 2017 für PS4 Pro (4k, HDR, HD-TV) Das beste Bild mit Zukunft Die besten TV in 2017 für PS4 Pro (4k, HDR, HD-TV)

Die Raid-Kämpfe in Pokémon Go sind Spielereignisse, die zwischen 9 Uhr morgens und 21 Uhr abends in zufälligen Arenen stattfinden. Da sich in Selbigen normalerweise Trainer die Stirn bieten respektive Pokémon zur Verteidigung darin abgestellt sind, wird bei einem anstehenden Raid-Kampf die jeweilige Arena zurückgesetzt. Das bedeutet: Laufende Eroberungskämpfe in der Arena werden unterbrochen und alle darin befindlichen Pokémon werden an ihre Trainer zurückgeschickt. Keine Sorge, nach dem Raid wird der vorherige Zustand wiederhergestellt.

mapviewegg_de

Die Arena wird für einen Raid wieder neutral und ein buntes Ei-Symbol mit einem Countdown wird auf der Karte über der Arena angezeigt. Der Countdown beginnt bereits zwei Stunden bevor der eigentliche Raid startet, damit ihr genügend Zeit habt, die Arena zu erreichen. Behaltet in diesem Zusammenhang auch den Reiter "In der Nähe" im Auge, denn er informiert euch ebenfalls darüber, ob und wann ein Raid in eurer Umgebung stattfindet.

Läuft der Timer ab, schlüpft aus dem Ei ein extrem starkes und übergroßes Boss-Pokémon, gegen das Spielergruppen dann kämpfen können. Die Ei-Farbe lässt bereits vorab erkennen, welchen Schwierigkeitsgrad der Boss entspricht und im Reiter "In der Nähe" wird er euch noch genauer angezeigt. Vom Schwierigkeitsgrad hängt es auch ab, welches Pokémon aus dem Ei kommen kann. Mehr zum Thema Schwierigkeitsgrad erfahrt ihr unter dem Punkt "Schwierigkeitsgrade und Raid-Eier (normal, selten, legendär)" weiter unten auf der Seite.

Hat ein Raid begonnen, haben Trainer eine Stunde Zeit, um das Boss-Pokémon zu besiegen. Ein Timer über der Arena und im "In der Nähe"-Tab hält euch dabei immer auf dem Laufenden. Und falls das noch nicht ganz klar sein sollt: Während ein Raid in Gang ist, bleibt die Arena für normale Eroberungskämpfe gesperrt.

Pokémon Go Raid: Spieleranzahl und Zeitlimits

Im Höchstfall können sich bis zu 20 Trainer pro Gruppe an einem Raid-Kampf beteiligen und gemeinsam an einem Strang ziehen. Dabei kann der Boss von beliebig vielen Gruppen attackiert werden. Der Schwierigkeitsgrad des als Boss auftretenden Pokémon bestimmt, mit wie vielen Trainern ihr gegen ihn antreten müsst, um siegreich zu sein (mehr dazu unter dem Punkt "Schwierigkeitsgrade und Raid-Eier (normal, selten, legendär).

raidlobby_de

Meldet ihr euch allein für einen Raid-Kampf an, werdet ihr einer zufälligen Gruppe zugeteilt. Ihr könnt aber auch mit euren Freunden vorab eine Gruppe erstellen und diese dann für den Raid-Kampf anmelden, um gemeinsam gegen den Boss anzutreten. Dafür benötigt ihr den Gruppencode, den ihr entweder von euren Freunden erhaltet, wenn ihr beitreten wollt, oder den ihr ihnen mittteilt, wenn ihr die Gruppe selbst erstellt. Im Falle des Letzteren findet ihr den Gruppencode oben rechts im Lobby-Bildschirm in Form von drei Pokémon-Bildern. Eine genaue Schritt-für-Schritt-Erklärung findet ihr auf der Seite Pokémon Go - Eigene Raid-Gruppe und private Sitzung erstellen

Nachdem der zweistündige Countdown für den Raid-Start abgelaufen ist, erscheint der Raid-Boss für exakt 60 Minuten. Innerhalb dieses Zeitraums können beliebig viele Gruppen ihr Glück versuchen, ehe er wieder verschwindet.

Das bedeutet aber nicht, dass ihr euch für den Kampf gegen das Boss-Pokémon eine ganze Stunde Zeit lassen und dabei noch gemütlich ausspannen könnt. Die Kampfdauer an sich ist nämlich auf fünf Minuten beschränkt. Besiegt eine Gruppe den Boss innerhalb dieser fünf Minuten, gibt es interessante Belohnungen (mehr dazu unter dem Punkt "Belohnungen der Raid-Kämpfe" weiter unten auf der Seite.

Solltet ihr es nicht schaffen, einen Boss innerhalb der fünf Minuten zu besiegen, könnt ihr den Kampf erneut starten. Und zwar so oft, bis es euch gelingt oder der Boss nach besagten 60 Minuten verschwindet.

Raid-Kampf finden und Voraussetzungen

Um an einem Raid-Kampf teilnehmen zu können, müsst ihr als Erstes die Stufenanforderung erfüllen. Da diese Mittlerweile auf Level 5 herabgesenkt wurde, sollte das kein Problem darstellen. Als Nächstes benötigt ihr einen speziellen Paid-Pass (mehr dazu im nächsten Punkt), der so etwas wie eure Eintrittskarte ist. Als dritten und letzten Punkt müsst nun noch einen Raid finden. Habt ihr einen Paid-Pass, gibt es zwei mögliche Wege, wie ihr euch einen Raid-Kampf suchen könnt:

pokemon_go_raids_4

Findet ein Raid-Kampf-Event direkt in eurer Nähe statt, werdet ihr automatisch im Spiel benachrichtigt. Habt ihr keine Arena in eurer Nähe oder wollt selbst aktiv nach einem Raid-Kampf suchen, könnt ihr das über die „In der Nähe"-Ansicht tun. Dort werden sämtliche Raids in eurer Umgebung aufgelistet. Ihr könnt dort auch den Schwierigkeitsgrad und den Countdown ablesen, wenn der Kampf noch nicht läuft.

Habt ihr einen Raid-Kampf gefunden, müsst ihr euch nur zur entsprechenden Arena begeben und dem Kampf beitreten.

Pokémon Go Raid-Pass oder Premium-Paid-Pass bekommen

pokemon_go_item_raid_pass_1

Euren Paid-Pass könnt ihr euch kostenlos an jeder beliebigen Arena abholen, indem ihr die Arena-Fotoscheibe dreht. Allerdings gibt es bei der kostenlosen Version ein paar Einschränkungen, die ihr beachten solltet. So könnt pro Tag nur einen kostenlosen Raid-Pass abgreifen. Zugleich könnt ihr nie mehr als einen Paid-Pass mit euch führen. Das bedeutet im Endeffekt, ihr könnt euch keinen größeren Vorrat an kostenlosen Raid-Pässen anlegen.

Was allerdings sehr wohl möglich ist: Holt ihr euch einen kostenlosen Raid-Pass, nutzt diesen aber nicht am selben, sondern - aus welchen Gründen auch immer - am darauf folgenden Tag, könnt ihr euch an diesem zweiten Tag einen neuen kostenlosen Raid-Pass besorgen (da es der erste kostenloser Raid-Pass an diesem Tag wäre). Natürlich müsst ihr zuerst euren vorhandenen kostenlosen Raid-Pass vom Vortag bei einem Raid-Kampf einlösen, ehe ihr den zweiten Pass bekommen könnt, da ihr nie mehr als einen Pass mit euch führen dürft. Etwas umständlich, aber immerhin wird so kein Raid-Pass verschwendet.

pokemon_go_item_raid_pass_2

Neben den kostenlosen Raid-Pässen gibt es auch noch die Premium-Raid-Pässe. Selbige könnt ihr einzeln im Shop für jeweils 100 Pokémünzen erwerben. Wie bei den kostenlosen Pässen dürft mit einem Premium-Raid-Pass immer nur an einem Raid teilnehmen. Dafür haben sie den Vorteil, dass ihr davon mehrere am Tag kaufen könnt. Sprich: Mit Premium-Raid-Pässen könnt ihr in der Theorie unbegrenzt Bosse an einem Tag abfarmen - zumindest solange, wie eure Finanzen mitspielen.

Unabhängig davon, welchen Paid-Pass ihr habt, ihr könnt beide Varianten ohne eine bestimmte Levelanforderung nutzen. Der Paid-Pass gilt bei Einlösung an einer Arena für die gesamte Dauer des Raidevents (60 Minuten). Dadurch könnt ihr euch bei einer Niederlage innerhalb dieser Zeitspanne unbegrenzt oft anmelden. Das geht solange, bis ihr das Boss-Pokémon besiegt.

Schwierigkeitsgrade und Raid-Eier (normal, selten, legendär)

Welchen Schwierigkeits ein Raid-Kampf hat, könnt ihr direkt in der "in der Nähe"-Ansicht ablesen. Je mehr grinsende Gesichter unter der Arena angezeigt werden, desto schwieriger ist der Boss und desto höher liegt sein WP-Wert. Leichtere Raid-Kämpfe könnt ihr als erfahrener Trainer bereits im Alleingang erledigen. Leichter ist es natürlich mit einer kleineren Gruppe. Die ist auch bei den mittleren Schwierigkeitsgraden erforderlich. Für die schwierigsten Gegner solltet ihr lieber mit einer vollständigen Kampftruppe anrücken.

Ein weiterer Indikator für den Schwierigkeitsgrad sind die Raid-Eier, die zusammen mit dem zweistündigen Countdown vor einem Raid auf der Karte und im Reiter "In der Nähe" angezeigt werden. Die Eier gibt es in den drei Farben Pink (normal), Gelb (selten) und Schwarz (legendär) und liefern einen ersten Hinweis auf die Schwierigkeit des bevorstehenden Kampfes.

Die Unterteilung der drei Eier-Farben erfolgt in den fünf Schwierigkeitsstufe, die in der "in der Nähe"-Ansicht angezeigt werden. So schlüpfen aus den "normalen" pinken Eier Bosse der Stufe 1 oder 2. "Seltene" gelbe Eier sind bestückt mit Bossen der Stufe 3 bzw. 4. Schwarze Eier - auch dunkle Raid-Eier genannt - beinhalten einen legendären Boss der Stufe 5. Das wird garantiert keine einfache Angelegenheit, womit sich auch fast die Frage erübrigt, ob man einen solchen Raid solo wagen sollte.

Genaueres zu den Bossen und legendären Pokemon erfahrt ihr auf den Seiten Pokemon Go - Gelbe und pinke Raid-Eier: Welche Pokemon schlüpfen und ihr Schwierigkeitsgrad und Pokémon Go - Legendäre Pokémon bald als fangbare Raidbosse aus dunklen Raid-Eiern.

Wie wird gekämpft, was muss man im laufenden Kampf beachten?

Das Kämpfen bei Raid-Bossen unterscheidet sich nicht von den Arena-Kämpfen. Jeder Spieler wählt vor dem Kampf sechs Pokémon, die den Raid bestreiten sollen. Diese Steuern sich dann im Getümmel wie gehabt: Durch Tippen auf den Touchscreen führt ihr normale schnelle Attacken aus, die die Energie für die Sturmattacken liefern, welche wiederum durch kurzes Tippen und Gedrückthalten ausgelöst werden. Durch Wischen nach links und rechts könnt ihr den Angriffen des Boss-Pokémons ausweichen. Das Ausweichen ist im Raid übrigens erheblich wichtiger, als es bei normalen Kämpfen der Fall ist, denn so ein riesiges Boss-Pokémon langt ordentlich zu.

Vom Angreifen und Ausweichen einmal abgesehen, steht euch jederzeit auch die Option offen, den Kampf vorzeitig zu verlassen - keine Sorge, ihr könnt innerhalb von180 Sekunden wieder zurückkehren. Das macht beispielsweise dann Sinn, wenn euer Pokémon mit dem nächsten Treffer das Zeitliche segnen würde. Ihr könnt die Kampfpause dann nutzen, um euren angeschlagenen Kämpfer zu heilen. Anschließend tretet ihr dem Kampf durch Tippen auf die Arena einfach wieder bei. Ihr benötigt dafür keinen neuen Paid-Pass.

Gelingt es euch nicht, einen Boss innerhalb der 5 Minuten zu besiegen, könnt ihr ihn mit eurer Gruppe immer wieder aufs Neue angreifen, bis es ihr erfolgreich seid oder der Boss nach 60 Minuten die Flucht ergreift. Dafür benötigt ihr ebenfalls keinen neuen Paid-Pass, denn ein Pass gilt - einmal genutzt - für die gesamte Dauer des Raid-Events an der jeweiligen Arena.

Belohnungen der Raid-Kämpfe

Die besten TV in 2017 für PS4 Pro (4k, HDR, HD-TV) Das beste Bild mit Zukunft Die besten TV in 2017 für PS4 Pro (4k, HDR, HD-TV)

Besiegt ihr einen Raid-Boss innerhalb des 5-Minuten-Zeitfensters, erwartet euch - wie bei Raids üblich - besonders gute Beute. Dafür wurden sogar eigens neue Items ins Spiel integriert, die es auch nur bei den Raids zu holen gibt. Beispielsweise könnt ihr damit den Raidboss als neues Pokémon für eure Sammlung fangen. Folgende Beute gibt es bei Raids:

Belohnungen
  • Goldene Himmihbeeren - Gewähren eine starke Erhöhung der Fangchance bei einem Fangversuch. Sie können aber auch die Motivations-Anzeige eines Pokémons in einer Arena vollständig wiederherstellen.
  • Schnelle TM (Technische Maschine) - Damit erlernt eines eurer Pokémon dauerhaft eine zufällige Schnelle Attacke (erfordert Level 15). Es können nur Attacken erlernt werden, die dem Fähigkeiten-Pool des jeweiligen Pokémon entsprechen. Die mehrfache Verwendung einer TM beim gleichen Pokémon ist möglich.
  • Aufgeladene TM (Technische Maschine) - Damit erlernt eines eurer Pokémon dauerhaft eine zufällige Sturmattacke (erfordert Level 25).Es können nur Attacken erlernt werden, die dem Fähigkeiten-Pool des jeweiligen Pokémon entsprechen. Die mehrfache Verwendung einer TM beim gleichen Pokémon ist möglich.
  • Seltene Bonbons - Diese Art von Bonbons können quasi jedem Pokémon verabreicht werden. Sie passen sich der Art des Pokémons entsprechend an.
  • Premierbälle (Raid-Poké-Bälle) - Mit diesen besonderen, weiß angepinselten Poké-Bällen habt ihr nach dem Sieg über einen Raidboss die Chance, den Boss selbst einzufangen. Die Bälle werden nach dem Sieg verteilt. Wie viele Bälle ihr bekommt, hängt von mehreren Faktoren ab. Der Wichtigste ist, wie viel Schaden ihr zum Sieg über den Boss beigetragen habt. Es kommen aber noch andere Punkte hinzu wie beispielsweise der Schadensbeitrag eurer Gruppe und der daraus resultierende Gesamtprozentsatz oder wem die Arena zuvor gehört hat. Die Fangchance mit den Premierbällen soll mit normalen Pokébällen identisch sein, weshalb es nicht gewiss ist, dass ihr das Boss-Pokémon einfangen könnt (Beeren sollten dafür genutzt werden). Sollten alle Fangversuche erfolglos bleiben, entkommt das Boss-Pokémon. Es bringt übrigens nichts, die Bälle aufzusparen - sie verschwinden nachdem die Zeit zum Fangen abgelaufen ist.

Zurück zu Pokémon Go: Raid erklärt - Tipps und Tricks zum neuen Spielmodus

Zurück zu Pokémon Go Tipps und Tricks - Der große Guide

Übrigens: Wundert euch nicht, wenn ihr keinen Zugriff auf die Arena habt, nachdem ihr mit eurer Gruppe den Raidboss besiegt habt. In der Regel läuft das Raid-Events dann noch oder es sind nicht alle Spieler fertig. Ist der Raid zu Ende, wird die Arena wieder in den Zustand versetzt, in dem sie vor dem Raid-Event war. Sprich: Alle in der Arena stationierten Verteidigungs-Pokémon kehren in die Arena zurück.

Anzeige

Kommentare

Account anlegen

oder