Eurogamer.de

Destiny 2 - Leviathan-Raid: Lösung aller Phasen, Boss: Calus, Tipps und Tricks

Der Raid ist live, die Anforderungen hoch: Wie ihr den ersten Schlachtzug des Spiels meistert.

Der erste Raid in Destiny 2, das ist das Ereignis, dem viele der Destiny 2 Spieler gerade am meisten entgegenfiebern dürften.

Raids in Destiny sind eine Herausforderung für Spieler, die schon alles sonst gesehen haben, hoch gelevelte Charaktere haben und vor allem eine möglichst eine eingespielte Gruppe. Dort finden sie dann, geschützt durch Puzzles und harte Gegner, ganz besonderes Loot, Engramme und mehr.

So ein Raid kann schon mal ein halbes Dutzend Stunden dauern, wenn ihr ihn das erste Mal spielt. Die Raids in Destiny 2 sind aber auch darauf ausgelegt mehrfach gespielt zu werden, da das Loot zufällig verteilt wird und euch so Woche für Woche zurücklocken, solange, bis der Level-Cap dann endlich erreicht ist - 20 als Level, 300 für den Power-Level aktuell.

Den Anfang im hoffentlich irgendwann einmal prallen Raid-Angebot macht der Leviathan-Raid.

Leviathan-Raid starten

Damit ihr euch überhaupt am Raid versuchen könnt, müsst ihr zuerst euren Navigator aufrufen. Dort solltet ihr im Bereich des Nessus-Orbits eine neue Markierung finden - den Leviathan-Raid. Wählt ihn einfach aus und schon geht es los.

Der Schlachtzug selbst besteht aus mehreren, von Calus, dem ehemaligen Kabal-Imperator, ersonnenen Prüfungen. Ihr kämpft euch dabei von einer Herausforderung zur nächsten und zieht innerhalb dieser zahlreichen Feinden und Bossen einen neuen Scheitel. Habt ihr euch bis zum Ende durchgeschlagen, werdet ihr durch äußerst hochwertiges Loot für eure Mühen entschädigt.

Wie ihr euch auf den Raid vorbereitet und was ihr sonst noch wissen solltet

Ganz ähnlich, wie es schon bei der Gläsernen Kammer und dem Zorn der Maschinen im Vorgänger der Fall war, wartet auch dieser Raid mit einzigartigen Herausforderungen und Belohnungen auf. Deshalb solltet ihr euch nur an ihm versuchen, wenn ihr die notwendigen Vorbereitungen getroffen habt.

Destiny_2_Leviathan_Raid2
  • Je näher ihr am maximalen Power-Level seid, desto leichter wird dieser Kampf. Das empfohlene Level ist 270, obwohl die ersten Begegnungen bei 260 liegen und es anschließend bis rauf auf 280 geht. Unserer Erfahrung nach ist es durchaus möglich, den Raid mit einem niedrigen 260er-Level zu schaffen, sofern eure Kollegen nicht unterhalb dieses Wertes liegen.
  • Macht euch nicht zu viele Gedanken über die Klassenaufteilung. Während einige klassenspezifische Fähigkeiten durchaus nützlich sein können - der Jäger etwa kann unsichtbar werden und Gegner für Schadensphasen binden -, sind Raids im normalen Modus nicht auf bestimmte Klassen ausgelegt. Ihr könnt sie also weitestgehend mit jeder Kombination angehen.
  • Dennoch kann es nicht schaden, so viel Auswahl wie möglich zu haben. Seht deshalb zu, dass ihr vorab alle Subklassen freigeschaltet habt.
  • Wie ihr es vielleicht noch aus Destiny 1 gewohnt seid, besteht eine Raid-Gruppe stets aus sechs Hütern und da es kein Matchmaking gibt, müsst ihr eure Mitspieler "manuell" suchen. Aber: Ihr könnt das neue Guide-Spiele-System auch für Raids nutzen, sobald es die Beta-Phase Ende September verlässt. Dadurch könnt ihr gezielt nach Clans suchen, die noch ein Plätzchen für den nächsten Run freihaben.
  • Ihr solltet einem Clan beitreten, um nach dem erfolgreichen Raid-Abschluss mit einem speziellen Bonus-Emblem belohnt zu werden.
  • Rüstet euch mit möglichst unterschiedlichen Waffen aus, damit ihr aus einer großen Bandbreite wählen könnt und stets verschiedene Elemente - Arkus, Solar, Leere - zur Verfügung habt.
  • Spielt vorab die Weltenfresser-Quest "An den Komms", bis ihr den Leviathan-Raid als nächsten Schritt erledigen müsst. So schlagt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe.
  • Eine vorab durchgesickerte Trophy-Liste hat offengelegt, dass es ein Achievement für den Raid-Abschluss auf der sogenannten "Prestige"-Stufe gibt. Bis ihr euch an dieser modifizierten Version versuchen könnt, müsst ihr euch jedoch bis Oktober gedulden.
  • Der Leviathan-Raid ist eine der wenigen Möglichkeiten, an Ausrüstung zu gelangen, mit der ihr das maximale Power-Level erreichen könnt. Es lohnt sich also, ihn jede Woche erneut durchzuspielen, um eure Charaktere hochzuleveln.
  • Wie schon andere Modi bietet auch der Raid verschiedene optionale Herausforderungen, die abzuschließen sich durchaus lohnen kann. Haltet die Augen offen.
  • Achtet auf die Wiederbelebungs-Token: Nicht immer habt ihr unbegrenzt viele davon zur Verfügung, ergo können gefallene Kameraden nicht unbegrenzt wiederbelebt werden. Wie viele Token übrig sind, seht ihr an der Anzeige am unteren rechten Bildschirmrand.

Leviathan-Raid, Kastell - Standard-Phase (Phase 1)

Aller Anfang ist schwer? Nicht unbedingt: Die erste Phase des Leviathan-Raids verlangt euch noch vergleichsweise wenig ab. Da es keine Dunkelzone gibt, könnt ihr nach einem Ableben jederzeit problemlos respawnen und auch Einschränkungen beim Wiederbeleben eurer Teammitglieder habt ihr nicht zu befürchten. Es gibt sogar eine Möglichkeit, die Standard-Phase zu überspringen, allerdings lasst ihr auf diese Weise einiges an Loot liegen, weshalb wir euch eher nicht dazu raten würden.

Im Wesentlichen seid ihr zu Beginn damit beschäftigt, Standards bzw. Relikte einzusammeln und anschließend zu verteidigen. Teilt euch dafür am besten in zwei Teams auf. Eine Gruppe bleibt am Startpunkt und verteidigt diesen gegen heranstürmende Gegner (und davon gibt es hier einige). Sollten diese es nämlich schaffen, durchzubrechen und ein Relikt zu stehlen, müsst ihr einen weiteren Standard-Träger ausschalten und das Relikt erst zurückholen. Muss ja nicht sein.

Destiny_2_Leviathan_Raid_Kastell

Das zweite, offensiv agierende Team macht sich daran, die Standard-Träger auszuschalten. Sobald einer dieser Tier-3-Gegner eliminiert wurde, hinterlässt er ein Relikt, das ihr zügig zu euren anderen Teammitgliedern ins Startgebiet bringen solltet. Achtet zudem auf die später auftauchenden Ratsmitglieder. Sie sind von einem Schutzschild umgeben, das sie vor jeglichem Beschuss schützt. Ihr könnt allerdings hindurchlaufen, also tut dies und schaltet die Kerle im Nahkampf aus. Damit solltet ihr euch übrigens beeilen, da die Ratsmitglieder - sind sie erst lange genug unterwegs - anderen Feinden ebenfalls ein Schutzschild verpassen, was die ganze Sache erheblich erschwert.

Dieses Vorgehen wiederholt ihr insgesamt drei Mal. Sobald alle drei Relikte gesichert und zurückgebracht wurden, öffnet sich eine Tür. Geht hindurch, um zur nächsten Phase des Raids zu gelangen. Zuvor dürft ihr allerdings noch ein paar Loot-Truhen öffnen, in denen ihr auch Kastell-Token findet.

Destiny 2: Leviathan-Raid - Königliche Bäder (Phase 2)

Nächste Runde. Im aktuellen Gebiet könnt ihr vier Drucklatten an den äußeren Rändern sowie eine in der Mitte des Raums sehen. Auf jeder dieser Platten befindet sich der Buff "Psionischer Schutz", der euch für 50 Sekunden vor Umgebungsschaden schützt. Da weite Teile des Areals von lilafarbenen Wasser gefüllt sind, das euch normalerweise kontinuierlich Schaden zufügen würde, ist es von essenzieller Bedeutung, regelmäßig einen weiteren Schutz einzusammeln. Doch dazu gleich mehr.

Die vorgesehene Strategie besteht darin, vier Mitglieder eures Feuertrupps auf den Platten zu positionieren, während die zwei verbleibenden dabei helfen, die heranstürmenden Gegner auszuschalten und gefallene Teamkollegen wiederzubeleben.

Steht ein Hüter auf einer dieser Druckplatten, erscheint ein Tellak-Gegner. Die Kerle sind äußerst zäh und fügen euch im Nahkampf ordentlich Schaden zu, weshalb ihr sie stets so schnell wie möglich ausschalten solltet - am besten mit vereinten Kräften. Die Platten haben jedoch noch eine weitere Funktion: Sind vier auf einmal aktiviert, verhindern sie, dass die mit lilafarbener Flüssigkeit gefüllten Laternen Richtung Boden gelassen werden. Erreichen sie diesen, wird euer Team nämlich ausgelöscht, also solltet ihr stets darauf achten, ihr Herabsenken zu unterbrechen.

Sobald ein psionischer Schutz abläuft, sollte der betroffene Spieler seine Position mit einem anderen Teammitglied tauschen, um seinen Schutz auf der freien fünften Platte aufzufrischen. Alles klar soweit? Gut, dann weiter im Text.

Sobald ihr lange genug auf den Platten standet, weist euch ein akustisches Signal darauf hin, dass die Gefäße endlich Schaden nehmen können. Sobald dies der Fall ist, solltet ihr alles daran setzen, sie so schnell wie möglich zu zerstören. Rennt dafür im gesamten Team in die Mitte des Raums und feuert aus allen Rohren. Könnt ihr nicht alle auf einmal zerdeppern, beginnt die vorherige Phase erneut. Achtet zudem auf die Ratsmitglieder - sie tauchen hier erneut auf. Habt ihr alle Gefäße zerstört, krallt ihr euch weiteres Loot und startet die dritte Phase.

Destiny_2_Leviathan_Raid_Royale_Baeder
Die besten Soundbars 2017 für PS4 Pro, Xbox One S und TV Großer Sound, ganz schmal aufgestellt. Die besten Soundbars 2017 für PS4 Pro, Xbox One S und TV

Destiny 2: Leviathan-Raid - Lustgärten (Phase 3)

Die dritte Phase unterscheidet sich stark von den zwei vorherigen. Zuerst einmal solltet ihr möglichst alle Feinde erledigen, bevor ihr euch auf den Weg zur riesigen, massiven Statue macht. Nun müssen zwei Spieler die Prismawaffen aufnehmen. Sobald das geschafft wäre, schlüpft ihr in den Sicherheitsraum. Dort krallen sich vier Teammitglieder die Königspollen.

Nun wird die Sache allerdings ein bisschen knifflig. Sobald einer eurer Pollenträger entdeckt wird, stoßen die königlichen Biester ihr psionisches Geheul aus. Daraufhin erscheint ein 30-sekündiger Countdown, nach dessen Ablauf alle Hüter sterben, die es nicht rechtzeitig zurück in den Sicherheitsraum schaffen. Aber: Ihr könnt insgesamt nur drei Mal in den Raum zurück.

Die Prismawaffen-Spieler sollten also ihre Pollen-Kollegen vorsichtig zu den verschiedenen Blumen führen und die Biester auf dem Weg dorthin meiden. Habt ihr vier Pollen-Hüter die Blume erreicht, muss sich ein Prismawaffen-Träger etwas oberhalb ins Licht stellen. Von dort aus schießt er auf die Blume. Von dort aus habt ihr zudem einen prima Überblick und könnt eure Pollenträger so von Blume zu Blume führen, dass sie den Biestern entgehen.

Doch wofür müssen die Blumen überhaupt aufgeladen werden? Ganz einfach: Sie gewähren euch einen stapelbaren Buff, der euren Schadens-Output drastisch steigert. Stapelt ihr diesen Bonus viermal, könnt ihr die Biester vergleichsweise leicht ausschalten. Andernfalls würde es aufgrund ihrer enorm hohen Gesundheit eine gefühlte Ewigkeit dauern. Bedenkt jedoch, dass der Psionische-Geheul-Countdown nach jedem getöteten Biest kürzer ausfällt - die dritte Phase wird also schwerer, je mehr der Viecher ihr geplättet habt. Es empfiehlt sich deshalb, alle Biester vorab zu schwächen und sie auf einmal zu töten.

Damit das einigermaßen hinhaut, solltet ihr - wie nahezu immer während eines Raids - viel mit euren Teamkollegen kommunizieren, um böse Überraschungen und Missverständnisse zu vermeiden. Mit Alleingängen werdet ihr hier nicht weit kommen.

Ihr seid auf der Suche nach weiteren Tipps? Dann werft doch mal einen Blick in unseren umfassenden Destiny-2-Guide. Außerdem erfahrt ihr bei uns, an welchem Standort ihr Xur findet.

Destiny 2: Leviathan-Raid - Der Circus (Phase 4)

Die vierte und letzte Phase ist rein spielerisch gesehen die leichteste - vorausgesetzt ihr wisst, was ihr tut. Im Circus geht es weniger darum, dutzende Gegner wegzupusten. Vielmehr müsst ihr mehr als je zuvor im Team arbeiten und viel kommunizieren, um diesen Hindernisparcours-ähnlichen Abschnitt zu schaffen.

Das Gebiet ist in zwei Teile gegliedert. Im äußeren Ring müssen zwei Hüter (nennen wir sie zum besseren Verständnis "Läufer") einen Parcours überwinden, wofür sie auf die Hilfe der vier verbleibenden Spieler angewiesen sind. Diese schießen im inneren Teil der Arena von Säulen aus auf Pfeilsymbole, um die Wege der Läufer freizuräumen. Sie haben jedoch verschiedene Pfeile zur Auswahl und können die richtigen nur dann ausmachen, wenn die Läufer ihnen bestimmte Informationen mitteilen. Doch von Anfang an.

Zu Beginn stellen sich vier von euch auf die vier großen Säulen vor den Pfeilsymbolen, während sich die zwei Läufer zu den Portalen begeben. Habt ihr die Positionen bezogen, könnt ihr euch um die Gegner kümmern. Schaltet möglichst alle aus, bevor ihr euch an die Arbeit macht. Aktiviert anschließend die Portale, sodass die zwei Läufer auf die Außenbahn teleportiert werden.

Dort müssen sie eine psionische Ladung durch vier Wände (die jeweils mit den vier Säulen korrespondieren) bugsieren. Jede Wand besitzt neun Öffnungen, die in Dreierreihen arrangiert sind: Es gibt drei obere, drei mittlere und drei untere Löcher. Acht davon sind blau umrandet, nur im roten findet ihr einen Orb, den ihr aufnehmen müsst. Entsprechend sind nur die roten Öffnungen zulässige Durchgänge. Der jeweilige Läufer sagt nun dem Hüter an der entsprechenden Säule an, auf welcher Höhe sich das rote Loch befindet. Wichtig: Der Hüter muss nun die anderen beiden Pfeile abschießen. Auf keinen Fall dürft ihr den Pfeil auf der Höhe abschießen, die der Läufer ansagt. Bekommt ihr etwa das Kommando "Mitte", schießt ihr auf den oberen und unteren Pfeil.

Hat ein Läufer eine Wand durchquert, erscheint am äußeren Bereich der entsprechenden Säule stets ein Ratsmitglied. Schaltet dieses stets sofort aus. Hüpft am besten einfach von eurer Säule herunter und verpasst dem Kerl einen Treffer im Nahkampf - mehr braucht es gar nicht.

Sobald ein Läufer den Parcours absolviert hat, muss er seine Power-Kugel im Sockel in der Mitte des Gebiets ablegen. Diesen Vorgang wiederholt ihr insgesamt sechs Mal.

Anschließend beginnt das Finale. Jetzt werden alle Hüter in den äußeren Bereich teleportiert und müssen gemeinsam die Orbs in den Öffnungen einsammeln. Das Problem: Es gibt pro Wand nur vier Orbs für sechs Hüter. Sammelt ihr längere Zeit keine dieser Kugeln ein, läuft euer individueller Countdown ab und ihr sterbt. Da ihr das Level aber nur abschließen könnt, wenn mindestens drei Spieler überleben, müsst ihr euch gut absprechen. Ihr könnt jeweils einen Orb liegen lassen, aber sobald ihr auch den zweiten nicht einsammelt, rafft es euch dahin. Ihr könnt also euer gesamtes Team durchbringen, wenn ihr euch absprecht und jeweils einen Orb euren Mitspielern überlasst, bevor ihr wieder den nächsten einsammelt.

Destiny 2: Leviathan-Raid - Calus - Der Thronraum (Boss)

Es ist fast geschafft. Nun steht nur noch der dicke Calus zwischen euch und dem begehrten Raid-Loot. Checkt noch mal eure Ausrüstung, trefft ein paar letzte Absprachen und schießt auf seinen Kelch, um den Kampf zu beginnen.

Spiele so schlecht, dass ihr es nicht glauben werdet: Die grausigen 90er In den Abgründen des 2D-3D-Wechsels Spiele so schlecht, dass ihr es nicht glauben werdet: Die grausigen 90er

Augenblicklich tauchen zahlreiche Gegner auf, die ihr zügig wegballern solltet. Sammelt die von ihnen fallengelassene Power-Munition auf, ihr werdet sie später noch brauchen. Auch ein paar Ratsmitglieder lassen sich blicken und sobald sie Geschichte sind, geht der Kampf in die nächste, in seine Hauptphase. Euer gesamter Feuertrupp wird in eine Schattenwelt teleportiert. Drei von euch müssen fürs Erste hier bleiben, während sich die drei anderen mithilfe der Orbs wieder zurückteleportieren können.

Die Schattenwelt

Die Hüter der Schattenwelt bekommen es mit der wenig attraktiven Visage Calus' zu tun. Er saugt immer wieder Luft und damit euch an; nutzt die Erhebungen am Boden, um nicht eingesaugt zu werden. Achtet allerdings darauf, dass Teile des Bodens unter dem Druck nachgeben können, er verändert sich also regelmäßig. Nebenbei bekommt ihr es immer wieder mit zahlreichen Feinden zu tun, die ihr aus den Latschen pusten müsst.

Eure Hauptaufgabe besteht jedoch darin, die Symbole an Calus' Kopf anzusagen. Jeder Hüter sieht ein anderes und nur, wenn ihr alle nacheinander angebt, können eure Kollegen im Thronraum etwas mit diesen Informationen anfangen.

Im Thronraum

Diese Spieler bekommen es derweil mit der üblichen Wagenladung an Gegnern zu tun. Darüber hinaus tauchen jedoch auch vier Ratsmitglieder auf vier Säulen auf, die nur in der richtigen Reihenfolge ausgeschaltet werden können. Auch die Ratsmitglieder sind mit Symbolen versehen und ihr müsst stets den Kerl ausschalten, dessen Symbol nicht von euren Mitspielern in der Schattenwelt angesagt wurde. Diesen Vorgang wiederholt ihr, bis alle Feinde erledigt sind.

Dadurch gelangen die Hüter in der Schattenwelt nahe an Calus' Fratze, der in seiner liebenswürdigen Art sogleich damit beginnt, Totenköpfe auszuspucken. Pro abgeschossenen Schädel erhaltet ihr einen Buff, der euren Schadens-Output erhöht und ohne den ihr in einigen Augenblicken keine Chance gegen den Boss habt. Ihr könnt den Buff stapeln, versucht also, so viele Schädel wie möglich zu zerdeppern. Euer Ziel sollte sein, den Buff mindestens 50 mal zu stapeln.

Hört der Boss auf, Totenköpfe auszukotzen, tauchen Spähren auf, mit denen ihr wieder in den Thronsaal gelangt. Dort beginnt die finale Phase.

Ihr erhaltet den gestapelten Buff nur, wenn ihr euch auf einer der Säulen positioniert. Sammelt euch dort, eröffnet sofort das Feuer und jagt als Team so viele Kugeln in den Kerl wie nur irgend möglich. Nach wenigen Augenblicken wird er eure Plattform unter Beschuss nehmen (achtet dafür auf seine rechte Hand, also von euch aus gesehen die linke) - das ist der Zeitpunkt, auf eine andere Säule zu wechseln. Sobald ihr auf allen vier standet, beginnt der Zyklus erneut.

Behaltet eure Strategie bei, bis Calus nur noch ein kleines Fitzelchen Gesundheit übrig hat. Nun holt er in typischer Destiny-Manier zu einem letzten Angriff aus. Und den wollt ihr besser nicht in Aktion erleben, da er euren gesamten Feuertrupp auf einen Schlag auslöscht. Pumpt deshalb in dieser letzten Phase noch einmal alles was ihr habt in den Kerl.

Loot: Welche Belohnung ihr im Leviathan-Raid erhaltet und wer Benedict 99-40 ist

Destiny_2_Leviathan_Loot

Habt ihr Calus zu Mus verarbeitet, ist es Zeit, die süßen Früchte eurer harten Arbeit zu ernten. Ihr könnt verschiedene, sehr hochwertige Waffen erhalten, darunter Raketenwerfer, Maschinenpistolen und mehr. Auch sehr brauchbare Rüstungsteile könnt ihr erhaschen.

Eine genaue Auflistung folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Außerdem findet ihr in Truhen immer wieder sogenannte "Imperator Calus"-Token. Mit diesen solltet ihr einmal bei Benedict 99-40 im Turm vorbeischauen, einem brandneuen NPC.

Anzeige

Kommentare

Account anlegen

oder